Forum: Reise
Couchsurfing in China: Urlaub im Überwachungsstaat
Stephan Orth

China ist das faszinierendste Reiseziel der Welt, denn es ermöglicht Besuchern einen Blick in die Zukunft. Drei Begegnungen in einem Land, das sich schneller verändert als jedes andere.

Seite 4 von 4
albertaugustin 25.03.2019, 12:16
30. Was soll an China faszinieren ??

Ich weiss es nicht und habe überhaupt keine Lust in dieses Land zu reisen wo immer noch die kommunistische Partei das Sagen hat mit einem auf Lebenszeit gewählten Präsidenten. Die chinesischen Kommunisten haben aus der Geschichte gelernt und versuchen mit einem Kommunismus light die Zukunft zu meistern, Überwachung und Menschenrechtsverletzungen inklusive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 25.03.2019, 14:20
31. Nur meine Meinung

Als ich Anfang der achtziger China das erste Mal besuchte, lebten die Menschen abseits der Metropole Shanghai noch wie im 19. Jahrhundert. Dort wurden noch mit Wasserbüffeln die Felder bestellt.

China hat in den gut fünfzig Jahren von der Revolution bis zu 2000 ungefähr die gleiche Entwicklung durch gemacht, wie Europa in den letzten 200 Jahren.

Komplett von einer reinen Agrargesellschaft mit industrieller Revolution zur modernen Industriegesellschaft und dem gerade laufenden Wandel zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft.

Das bedingt natürlich riesige Differenzen in der Weltsicht, zwischen den älteren, die in einer völlig anderen Zeit aufgewachsen sind, und der jüngeren Generation. Das kommt im Artikel ja auch gut heraus.

In den Zeiten raschen Wandels bietet die Familie natürlich Halt. Dazu kommt, dass die Chinesen nie frei waren, sondern immer in einem autoritären Staat lebten.

Die jungen sehen jetzt aber, dass es auch anders geht. Sie reisen ins Ausland, bekommen mehr mit was in der Welt sonst noch geschieht. Kein Wunder, dass die Partei die Zügel straffer hält und über Internetsperren und Social Credits versucht die Leute unter Kontrolle zu halten. Man darf gespannt sein, wie die Entwicklung weiter geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachsn 25.03.2019, 17:37
32. @24

Eh, doch genau so ist es. Um mit ihrem Fahrzeug nach China einzureisen brauchen sie einen Guide, sowie chinesisches Nummernschild und Führerschein. Das geht alles, kostet aber Geld. Und bei überschreiten der Grenze im Westen, also in die politisch brisanten Zonen, gibts noch dazu Spyware auf Laptop und Smartphone installiert wenn sie Pech haben. Das sind keine Fabelgeschichten, das ist Fakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4