Forum: Reise
Der Schwarzwald, wie man ihn nicht kennt: Into the wild
Joachim Wimmer/ Knesebeck

Stolze Auerhähne und vernebelte Hänge statt Kuckucksuhren und Bauernhäuser: Der Bildband "Nationalpark Schwarzwald" verzichtet auf Folklore und zeigt die wilde Seite des Gebirges.

rambazambah 14.10.2016, 09:30
1. Der Schwarzwald bietet auch wirklich spektakuläre Aussichten

Ich kann von meinem Balkon aus jeden Morgen den Sonnenaufgang über dem Schwarzwald bewundern. Er ist auch aus dieser Entfernung wunderschön. Dunkel und geheimnisvoll, wenn sich jetzt im Herbst der Nebel um ihn schmiegt und er seinem Namen alle Ehre macht und er schwarz und verwunschen aussieht. Aber auch von oben bieten sich tolle Bilder - vor allem von der Rheinebene. Frühherbst, leichter Nebel, Sonnenuntergang. Wirklich empfehlenswert. Ich rate jedem, der sich das anschauen möchte, es nicht an einem Sonn- oder Feiertag zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wackadoo 14.10.2016, 10:34
2. Traumhaft

Vielleicht hilft dieser Artikel dabei, sich auf das zu besinnen, was in der Nähe liegt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 14.10.2016, 11:40
3. Das schlechteste, was man über den Schwarzwald sagen kann,

ist, dass er gnadenlos verkitscht worden ist (mitsamt Trachtentrallala) .

Aber dafür kann er nichts und die Schwarzwälder im Grunde auch nicht. Die Kuckucksuhr und der ganze Zimt war nur eine Möglichkeit, ihre Familien nicht verhungern zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 14.10.2016, 14:21
4. Sperlingskauz

Den Sperlingskauz kenne ich aus Spanien, genauer gesagt Katalonien, noch genauer gesagt Parc de Collserola hinter Barcelona, wo ich aufgewachsen bin. Man nannte ihn dort mochuelo oder umgangssprachlich den Put-Put. Man sieht ihn nicht, aber seine Laute tragen zusammen mit dem Singen der Grillen und gelegentlichen Eulenschreien sehr zur Romantik einer warmen Sommernacht unter Aleppo-Kiefern bei. Ich bin überrascht dass es ihn auch im Schwarzwald gibt. Wenn sich seit den 1970ern nichts geändert hat ist übrigens das Verbreitungsgebiet in der Wikipedia falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oekolf 15.10.2016, 22:27
5. Kalter Kaffee

Interessant, Glück ist es also eine warme Tasse Kaffe zu bekommen. Dachte Hr Echles größtes Glück wäre es Tiere aus der Entfernung zu beobachten und zu fotografieren. Aber letztendlich zählt nur das Individuum selbst, und trinken Tiere Kaffee ? Ansonsten gibt's offensichtlich bei Speed-Datings mit Kauz, Auahhahn und Luchs keine Kontaktängste, man lernt sich kennen, kommt sich näher, alles für die große Show, raus aus der Anonymität, einfach in den Schritt fassen, schließlich ist man Star. Ja, so ein gemeinsames Photo sollte, wenn man nicht gerade Lady Di heißt, eine Lebensversicherung sein, so jedenfalls die Hoffnung. Mögen die Konten der Tiere profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren