Forum: Reise
Deutsche Bahn: Mit 265 km/h gegen die Verspätung
DPA

Weil die Bahn notorisch unpünktlich ist, hebt sie das Spitzentempo ihrer neuen ICE-Flotte an. Im Ruhrgebiet und um Frankfurt sollen verspätete Züge außerdem bevorzugt abgefertigt werden.

Seite 1 von 7
exHotelmanager 28.07.2018, 10:45
1.

Wo zwischen Köln und Dortmund werden die Züge zukünftig 265 km/h schnell sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rhinkiekerrees@gmail.com 28.07.2018, 10:48
2. Verspätung

Schnelligkeit ist sicherlich wichtig. Aber noch wichtiger wäre es wenn auf den Bahnhöfen ein wenig mehr Zeit eingeplant würde. Es ist doch letztendlich egal ob ich von Hamburg nach München eventuell 25Minuten länger brauche. Deswegen fährt man nicht mit dem Auto oder fliegt mit verspäteten Flieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 28.07.2018, 10:49
3. Wirklich der ICE4?

Dieser ist doch nur für 250km/h zugelassen. Logischer wäre der ICE1 oder ICE2, da beide bis 280km/h zugelassen sind. Allerdings sind die genannten Strecken nicht für dieses Tempo ausgelegt! Für andere - wenige - Strecken mag das Sinn machen. (Wesentliches Problem bleibt, dass die Bahn-Infrastruktur besser von der öffentlichen Hand finanziert werden sollte, damit die Bahn selber mehr Geld für viele Züge hat.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KRD 28.07.2018, 10:58
4. Das ist prima

aber leider wirkungslos, wenn der Zug dann, wie jüngst auf unser letzten Fahrt, auf offener Strecke anhält und ein Außenteam 15 Minuten lang eine offene Versorgungsklappe sucht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freudentanz 28.07.2018, 11:09
5. Ich will keine 265 fahren

130-150 sind doch ok. Dann dauert die Fahrt eben länger. Den Plan entzerren und freier machen heißt für mich die Devise. ABER dann weiß ich das ich pünktlich ankomme UND meinen Anschlusszug, Flug, Termin pünktlich wahrnehmen kann.
Diese Woche mussten ich und meine Kollegen genau dieses Drama wieder einmal miterleben. 10min Umsteigefrist ? Hmmm könnte eng werden. Es kam wie es kommen musste. Zwei Tage später sind wir mit dem Auto gefahren (2 Unfälle, 2 Baustellen und ein Pannenfahrzeg = 5 Staus) und trotzdem schneller, billiger, bequemer und ruhiger als mit der Bahn.
In den USA haben die Airlines das Hub & Spoke System. Unbequem für den Reisenden da man mehrfach umsteigen muss aber ein verspäteter Flug lässt nicht gleich das ganze System gegen die Wand fahren. Irgendwie für mich logisch: Ein Zug durch die ganze Republik ? Der ICE Berlin-München (über das Ruhrgebiet) hat ein Problem und alles nach dem Pannenort ist im Arsch. Ich und 1000 Andere wollen doch nur beruflich von Köln nach Stuttgart. Wahrscheinlich bin ich zu alt und zu ungebildet um das zu kapieren. Ich bzw meine Kollegen fahren nicht gerne Auto aber wir hassen das bahnfahren. Wenn wir einigermaßen pünktlich ankommen würden. 20-30min Verspätung? Darüber lache ich noch. Wirklich. Macht mir oder meinen Kollegen nix aus. Wenn man nur einen Termin an diesem Tag hat und uU übernachten kann (und darf) ist das alles pillepalle. Wenn ich aber mehrere Termine an einem Tag habe und am nächsten Tag wieder 400Km weiter sein muss ist das Auto einfach unschlagbar. In allen Belangen. Der Kunde (vorallem die Privatpersonen) verlangen das man pünktlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 28.07.2018, 11:09
6. Die Deutsche Bahn

Meiner Meinung nach wäre es angezeigter, wenn sich der Bahnchef mal der vernachlässigten Strecken, wie z. B. Hamburg - Bremen - Osnabrück - Münster- Ruhrgebiet - Düsseldorf -Köln annehmen würde. Als Fernzüge verkehren dort nur IC's von vor vierzig Jahren, die ständig überfüllt sind, in der 1. und 2. Klasse. Am Freitag, den 27. 7. war es katastrophal. Da reihenweise die Klimanalgen ausfiehlen, mussten die entsprechenden Waggons gesperrt werden. Das wiederum führte dazu, dass weniger Fahrgäste transportiert werden konnten. Dazu kamen Verspätungen von bis 90 Minuten. Es wird Zeit, dass sich der Bahnvorstand um diese Strecke kümmert, da sie jahrzehntelang vernachlässigt wurde, in Bezug auf Züge und die Infrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirT 28.07.2018, 11:16
7. Das größte Problem

sind die vielen Stopps eines InterCityExpress!
Warum muss ein Hochgeschwindigkeitszug auf der Strecke Hamburg - Frankfurt vier (4!!) Mal halten?
Auf einer Strecke von etwas über 500km?!? Da reicht ein IC!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 28.07.2018, 11:17
8. Falsches Denken

Pünktlichkeit und Raserei haben nichts miteinander zu tun. Die Bahn unterliegt hier dem gleichen Trugschluss wie viele Autofahrer, die denken, mit Tempo 180 kämen sie noch rechtzeitig an, obwohl sie einfach zu spät gestartet sind.
Wenn die Bahn stattdessen in ihrem Tarifsystem die unselige "Zugbindung" aufheben würden, wäre den Kunden viel mehr gedient. Bei der Stunden-, Halbstunden- oder schlimmstenfalls Zwei-Stunden-Taktung der Fernstrecken ist es für die Reisenden völlig egal, ob sie mit einem "verspäteten" oder "verfrühten" Zug fahren. Bei der U-Bahn nimmt man ja auch einfach die, die als nächste kommt und kümmert sich nicht um den "Fahrplan".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foreigner99 28.07.2018, 11:22
9. Pünktlichkeitsstatistik

Eigentlich müsste das ja Unpünktlichkeitsstatistik heissen, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7