Forum: Reise
Deutschen Bahn: "Reservierung vorübergehend nicht möglich"
DB Systel

Einen Sitzplatz für einen Intercity reservieren? Gerade schwierig!Feste Buchungen sind nicht zu haben. Doch nicht etwa, weil in den Zügen alle Plätze belegt wären.

Seite 4 von 11
experiencedsailor 07.08.2015, 18:28
30. Es ist doch ganz einfach:

Sonntag Hamburg - Leer (Ostfr.). Auto 2h 15 min Haustür-Haustür, Bahn 2h 28 min Bahnhof-Bahnhof, Auto Sprit EUR 15 minus Internet-Mitfahrer EUR 13 = EUR 2 Rest für mich, Bahn Fahrkarte EUR 45 ohne Reservierung, ohne Klima, dafür mit Schlepperei und Gedränge im miefigen Großraumwagen. Der Vorteil der Bahn erschließt sich mir seit 20 Jahren nicht mehr.

Beitrag melden
picard95 07.08.2015, 18:30
31. Reservierungen bei der Bahn...

...sind nichts Wert. Letztes Jahr musste ich nach Berlin (300km) zu einem Vorstellungsgespräch.
Ich entschied mich für den ICE von Lübeck bzw. Hamburg nach Berlin.

1. Klasse mit Sitzplatzreservierung. Bis kurz nach Hamburg war die Welt noch in Ordnung. Dann fiel der Antrieb des ICE aus.
Auf einem Dorfbahnhof (dorthin konnte sich der ICE im Schritttempo noch schleppen) warteten wir auf einen anderen ICE (nach Leipzig glaube ich), der schon recht gut gefüllt war.

Den Rest der Strecke hatte ich einen einen Stehplatz und die Klimaanlage ging auch langsam in die Knie, weil die Leute aus zwei Zügen in einem fuhren.

Ich hatte einen 3 Stunden Zeitpuffer eingeplant und kam wenige Minuten vorher bei der Firma an (natürlich hatte die S-Bahn dort gerade Schienenersatzverkehr...auf den Schienen), aber dank an den Taxifahrer.

Zum Glück hatte ich nur ein Sparticket für 176 Euro und nicht den regulären Preis in Höhe von einem Mietwagen der BMW 5er Reihe. Obwohl, ich glaube der Mietwagen wäre inkl. Diesel preiswerter gewesen.

Dieses Jahr hat sich die Bahn auch nicht mit Ruhm bekleckert (Zug zu spät, falsch herum, der Zug konnte nicht EINE Minute an Zeit aufholen, weil er stellenweise so durch die Pampa schlich) und bei der Rückfahrt fuhr der Regionalzug zwei Minuten zu früh ab und in Verbindung mit dem abermals zu spätem ICE durfte ich noch eine halbe Stunde warten.

Beitrag melden
Hagbard 07.08.2015, 18:39
32.

Zitat von hoppla_h
Mal ehrlich, 'braucht' man die DB noch??? - Als Gelegenheits-Fernreisender ist mir ICE im Vergleich zum Fernbus echt zu teuer! - Risiko "Stau!" auf der Autobahn? - 'Gefühlt' ist das ICE-Risiko höher, da wg. "Personen im Gleisbett!" stundenlang auf der Strecke zu stehen. ...
Ich bin auch "Gelegenheits-Bahnfahrer".
Zugegeben. Klugerweise plant man eine Bahnfahrt so, dass man einen Plan B hat.
Ungeachtet dessen habe ich es schätzen gelernt, weite Strecken im ICE zu fahren. Und das sage ich als passionierter Autofahrer.
Fernbus habe ich noch nicht ausprobiert. Ich stell es mir halt beengter vor, als im ICE.

Wie auch immer: Man darf der Bahn halt nicht blind vertrauen und sollte Sicherheiten einplanen. Macht man beim Autofahren ja auch.

Beitrag melden
Hagbard 07.08.2015, 18:41
33.

Zitat von gesterngingsnoch
Wie bitte? DB und pünktlich im weltweiten Vergleich?? Was ich in 25 Jahren in Japan bei fast täglichen Bahnfahrten im Nah- und Fernverkehr an Verspätungen erlebt habe, schaffe ich in Deutschland locker in einem Monat - und hier fahre ich bestenfalls viermal im Monat mit der Bahn...
Das - und die Art wie die Bahn mit den Begriff "Pünktlichkeit" umgeht, ist allerdings ärgerlich.

Beitrag melden
epigone 07.08.2015, 18:41
34. Was ist denn bei ihnen schief gelaufen?

Zitat von francoilgatto1!
Dann hören Sie auch auf, hier ihren mehr als nur dämlichen Senf dazuzugeben. In dem Unternehmen, das einstmals das erste vermittlungsfreie Telefonnetz der Welt schuf - die BASA - und das damit im Bereich Kommunikation Geschichte schrieb, stimmt die Kommunikation hinten und vorne nicht. Sie stimmt nicht intern und sie stimmt nicht nach außen. Jedenfalls in ganz vielen Fällen. Ich glaube wohl, dass die Klimaanlagen ausfallen können, und ebenso auch, dass einer was falsch programmiert hat. Aber woher hat der Servicemitarbeiter die Information über die Klimaanlage? Kann er eigentlich gar nicht haben, oder nicht? Schon einfach deshalb, weil im großen Laden DB mittlerweile alles "verzettelt zentralisiert" ist keiner mehr vom anderen weiß. Wozu soll es auch nötig sein, dass ein Mitarbeiter mehr weiß, als was für seinen Arbeitsplatz notwendig ist, wobei trefflich darüber diskutiert werden könnte, was zu wissen notwendig oder wenigstens günstig wäre...
So schlecht war das Post nicht, das sie zum Anlass für Pöbeleien nehmen.

Bitte mal gelegentlich über die eigene Kinderstube nachdenken und ggf. ein paar Stunden in Benimmregeln belegen.

Beitrag melden
hman2 07.08.2015, 18:45
35.

Zitat von teekesselchen
Während man in D an einem Tag locker von Nord nach Süd in 1 Tag mit dem Zug schaffen kann,
Das ist schon ein Armutszeugnis, da man mit den Zügen 400 km/h fahren KÖNNTE, sollte das in 3 Stunden gehen - wenn die Gleise nicht so verrottet wären, dass sie auseinander fallen und die ICEs nicht andauern auf Güter- und Bummelzüge warten oder an jeder Milchkanne anhalten würden!

München-Berlin sind ca. 600 Kilometer. Sollte ein ICE locker vom Hocker in unter (!) zwei Stunden schaffen.

Statt dessen braucht er geschlagene 6,5 Stunden, nur unwesentlich schneller als früher ein Intercity, als die Transitstrecke noch nicht mal elektrifiziert war (8 Stunden).

Beitrag melden
hman2 07.08.2015, 18:49
36.

Zitat von OskarVernon
Wie ist das eigentlich mit den Klimaanlagen in den "veralteten" Wagen? Hat es nicht mal geheißen, die seien gegen neue moderneren Typs getauscht worden - oder sind das noch die originalen, die jahrzehntelang unauffällig funktioniert haben?
Das sind zum Teil neue Anlagen. Und die fallen auch gar nicht aus!

Nein, die legen Sicherheitsabschaltungen hin. Denn die Bahn hat auch hier gespart, und Anlagen für die Nördliche Klimazone gekauft. Werden die in unseren Breiten betrieben, wo es nun einmal wärmer ist, steigt im Sommer der Kühlmitteldruck zu sehr an, und bevor es zu einem Unfall kommt, schalten sich die Dinger ab.

Da die Bahn aber auch an der Notlaufeigenschaft (Einblasen von ungekühlter Frischluft) gespart hat (spricht, das Feature ganz weggelassen hat), heizt sich so eine Stahlröhre schon mal auf 60 Grad auf im Sommer. Eigentlich ist das Körperverletzung...

Beitrag melden
hman2 07.08.2015, 18:51
37.

Zitat von storchentante
Und Hitze im August ist weder ungewöhnlich noch unplanbar!
Wer kann denn mit sowas rechnen? Die Bahn jedenfalls nicht. Die ist auch jedes Jahr aufs Neue überrascht, wenn unangemeldet Weihnachten ist oder Cebit oder IFA oder oder oder...

Beitrag melden
wolf1003 07.08.2015, 18:54
38. Interessantes Bild ...

... zu Ihrem Artikel. Es geht um 30 Jahre alte IC (die teilweise früher als IR liefen und und entsprechen "ausgestattet" sind) und das Bild zeigt ein 1. Klasse Abteil im ICE ohne den Zusatz "Illustration". Irreführende Werbung würde ich sagen. ;-)
In den alte IC werden für Sitzplatzreservierungen noch Pappkärtchen in entsprechende Halterugnen gepfriemelt. Kann es sein, dass dafür einfach kein geeignetes Personal zur Verfügung steht?
Fernbusse sind im Übrigen noch lange kein Ersatz. Auf den Autobahnen würde keiner davon vorwärtskommen, wenn auch nur die Hälte der täglichen Bahnreisenden den Bus nehmen würde. Man kann sicher als Student mit viel Zeit damit billig von Großstadt zu Großstadt reisen, aber nicht als Berufspendler in ländliche Gebiete der neuen Bundesländer. Mit meiner BC100 nehme ich einfach den nächsten Zug der in die gewünschte Richtung fährt und brauche weder Auto noch Bus.

Beitrag melden
epigone 07.08.2015, 18:54
39. Die DB ist ein planmäßiges Desaster!

Zitat von storchentante
Während ich das schreibe, steht mein Mann in Karlsruhe auf dem Bahnhof und versucht wegzukommen. Von 5 Zügen fallen 3 aus. Ja, es ist heiß aber andere Leute und Institutionen müssen auch funktionieren wenn es heiß ist. Und Hitze im August ist weder ungewöhnlich noch unplanbar!
Unzählige Erlebnisse, die nur scheinbar ihresgleichen suchen:

+ Warten im Regionalzug auf Abfahrt - nach einer halben Stunde Tumult: Über 100 Fahrgästen stellen fest, dass die Lok abgekoppelt wurde und ein anderer Zug von einem anderen Gleis fuhr. Reaktion der Bahntypen: Leuten, die Namen unverschämter Bahnmitarbeiter wissen wollten wurden mit Polizei und Bahnhofsverbot bedroht.

+ Besuch per ICE - wir warten am Bahnsteig: Türen öffnen nur beim halben Zug, die Verwandtschaft fährt zwangsweise 100 km weiter in die nächste Großstadt. Kommentar der Bahn dort: kann nicht sein ...

+ Kind (15 Jahre) per ICE von HH nach Augsburg unterwegs: Zuglauf wird auf Route mit Endpunkt Ingolstadt geändert. Verwandschaft wartet vergeblich - Reise dauert rd. 3,5 Stunden länger und gelingt nur, weil wir Eltern permanent am Telefon Bahnverbindungen organisieren. Personal der Bahn vor Ort: Fehlanzeige.

+ Kind mit Fahrkarte nach Montabaur unterwegs: Schafnerin nimmt ihr das Ticket ab weil damit "etwas nicht stimme", verschwindet damit und taucht nie wieder auf. Auf der Rückfahrt haben wir unsere Tochter dann ohne Ticket fahren lassen (bezahlt war ja - aber das Ticket war weg) und haben sie angewiesen, bei Kontrollen sich nicht als zugestiegen zu melden.

So einen elenden Laden mit einem derart besch.... Personal wie die DB - da muss man schon sehr sehr lange suchen, um dergleichen erleben zu können.

Beitrag melden
Seite 4 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!