Forum: Reise
Die Krux mit dem Kombiangebot: Rail&Fluch
DPA

"Günstig und stressfrei zum Flughafen!", so wird Rail&Fly häufig beworben. Verpasst der Kunde aber aufgrund eines verspäteten Zuges sein Flugzeug, zeigt sich die Tücke des Angebots. Er bleibt auf den Kosten sitzen - denn weder Airline noch Bahn fühlen sich verantwortlich.

Seite 1 von 7
Spiegelleserin57 14.01.2014, 07:24
1. dass die Bahn nicht zuverlässig ist weiß man!

es ist hinreichend bekannt dass man sich auf Bahnanschlüsse nicht verlassen kann. Eine frühzeitige Anreise ist daher Pflicht sodass Verzögerungen keine Probleme bringen. Das kann kann auch bei der Anreise mit dem Auto passieren. Ich würde nie so Kombiticket wählen da man ja die Risiken kennt. Wenn man den Zug auswählen kann sollte es kein Problem sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MTBer 14.01.2014, 07:28
2. Letzter Absatz

Wieso liegen keine Urteile vor, wenn es die Fluggesellschaften auf eine Klage ankommen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentar4711 14.01.2014, 07:35
3.

Soso, bei Schneefall 2 Stunden "Puffer", offenbar aber zum letztmöglichen Boarding-Zeitpunkt gerechnet. Sorry, aber das ist zu knapp und da muss der Reisende sich selbst an die Nase fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
godfather58 14.01.2014, 07:35
4. Man kann halt nicht Alles haben

Günstige Preise und rundrum perfekter Service und Versicherungsschutz schließen sich halt aus. Generell gibt es halt bestimnmte Lebensrisiken die jeder Mensch selbst tragen oder wenn möglich versichern muss. Wo ist das Problem liebe Sparfüchse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonCarlos 14.01.2014, 07:35
5. Nie wieder!

Auch vom Flugzeug in die Bahn ist problematisch. Ich dachte ja, die ICE fahren ja jede Stunde. Daher ist es kein Problem, wenn der Flieger etwas später kommt. Falsch gedacht. Die Fluggesellschaft hatte nicht in jedem ICE reserviert sondern nur alle 4 Stunden.

Die Option Rail&Fly wird bei mir als Suchoption immer ausgehakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HAJ 14.01.2014, 07:47
6. Leistung der Bahn ist jämmerlich

Das Problem des rail-und-fly Angebots ist die jämmerliche Leistung der Bahn. Meine Kollegen und ich benutzen die Bahn für berufliche und private Reisen. Unsere gemeinsame Statistik zeigt, dass bei ca 30% der Fahrten die verspätete Ankunft über 60 Minuten beträgt, meist bei relativ kurzen Entfernungen von bis 200km. Zwar sind weniger als 30% der Züge verspätet, bei Verbindungen mit 2-3 maligem Umsteigen ergibt sich jedoch eine hohe Verspätungswahrscheinlichkeit. Einzelne Verbindungen weisen dabei eine Wahrscheinlichkeit von nahe 50% verpasster Anschlüsse mit jeweils 1 Stunde Verspätung auf. Unter diesen Umständen ist es fahrlässig, von pünktlicher Ankunft auszugehen. Eine zusätzliche Stunde erwartete Fahrzeit macht die Bahn sehr unattraktiv, besonders früh morgens und spät abends. Ausserdem bedeuten Verspätungen jeweils Herumlungern auf häufig verdreckten und unwirtlichen Bahnhöfen. Bei Direktverbindungen mag es besser aussehen, aber für typische Umsteigeverbindungen bietet die Bahn keinen ausreichend zuverlässigen und komfortablen Dienst an. Für Vielfahrer mit Bahncard ist die angebotene Verspätungsentschädigung ausserdem lächerlich im Verhältnis zum Schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scarlet 14.01.2014, 07:54
7. agb

Sorry, aber ich hatte selbst überlegt das Rail&Fly Ticket bei meiner letzten Reise in Anspruch zu nehmen, mich jedoch bewusst dagegen entschieden aufgrund dieser Regelung, dass sich niemand zuständig fühlt, wenn der Zug Verspätung hat. Ich finde die Regelung auch suboptimal, allerdings: es steht dabei und wenn die Leute die AGB nicht lesen und sich dann hinterher beschweren, also den günstigen Preis abgreifen und das Risiko nicht tragen wollen, diskrimminieren sie ja nur die Reisenden, die sich nach teureren-aber sichereren-Alternativen umgesehen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pinsel66 14.01.2014, 08:11
8.

Zitat von sysop
"Günstig und stressfrei zum Flughafen!", so wird Rail&Fly häufig beworben. Verpasst der Kunde aber aufgrund eines verspäteten Zuges sein Flugzeug, zeigt sich die Tücke des Angebots. Er bleibt auf den Kosten sitzen - denn weder Airline noch Bahn fühlen sich verantwortlich.
Warum auch, ich bin als Kunde selber für die Wahl des ZUbringerzuges verantwortlich. Genauso wie ich dafür verantwortlich bin früh genug mit dem PKW loszufahren um einen evtl. Stau kompensieren zu können.
Ich nutze Rail and Fly regelmäßig und mit einem ausreichenden Zeitpuffer funktioniert es gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KARTOFFELACKER 14.01.2014, 08:11
9. Flug verpasst

Man sollte bei diesem sehr preisguenstigen Bahnticket nicht zuviel erwarten.Ich bezahle im Moment 68eu fuer das Bahnticket in Verbindung mit einem Flugticket,also 2x34eu,egal von welchem Deutschen Bahnhof zum Frankfurter Flughafen und zurueck.Ich hab selber schonmal wegen einer Zugverspaetung den Flieger verpasst.Die Bahn hat das Hotel bezahlt und die Fluggesellschaft hat mir am naechsten Tag ohne Zusatzkosten einen Platz reserviert.Das war aber natuerlich auf Kulanz.Muss man halt etwas Glueck haben und vor allem eine Zugverspaetung mit einplanen,dann ist man halt schon 4 Stunden vorher am Flughafen und trinkt dann noch ganz gemuetlich einen Kaffee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7