Forum: Reise
"Do you speak touriste": Paris soll freundlicher werden
AFP

Charme-Offensive an der Seine: Nach reichlich Negativschlagzeilen sorgt man sich in Paris um das Image als Touristenmetropole. Die Einwohner sollen die ausländischen Gäste besser behandeln. Eine Anleitung im Internet gibt Ratschläge - und erklärt die Deutschen.

Seite 1 von 2
bitboy0 18.06.2013, 18:51
1. Englisch wäre schon hilfreich

Die Weigerung der Franzosen auch englisch sprechen zu WOLLEN ist das größte Hindernis in meinen Augen. wirklich überall in Europa kann man sich mit etwas Englisch helfen, aber nicht in Frankreich ... höchstens ganz junge Menschen sind da auf einer offeneren Basis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 18.06.2013, 19:30
2. Mehr Freundlichkeit überall vonnöten

Als weltweite Touristenstadt Nr. 1 sollte Paris freundlicher zu den Touristen (=Geldbringer) sein und auch mehr englisch können. Ich habe auch schon erlebt wie Pariser einem Touristen antworteten, daß sie kein englisch können und ich wusste 100%-ig, daß diese Personen es beherrschten. Andererseits sollten deutsche Städte mit ihrer mickrigen Touristenanzahl erst recht ihre Freundlichkeit gegenüber Touristen und Ausländern stark verbessern; siehe Bundeshauptstadt Berlin, Hamburg, München.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 18.06.2013, 19:56
3.

Zitat von sysop
Paris soll freundlicher werden
Lol. Viel Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 18.06.2013, 20:15
4. Messieursdames,

vous êtes en France ...

In Deutschland wollen wir, dass der Ausländer deutsch spricht - et maintenant?

Bonne chance

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parismatique 18.06.2013, 21:20
5. Es ist kein Sprachproblem...

...sondern die genetische Unfähigkeit der Pariser, Fremden gegenüber freundlich oder gar herzlich sein zu können (selbstverständlich nehme ich hier ausdrücklich meine Nachbarn und die Leute in meinem Quartier aus, aber wir kennen uns schon seit 27 Jahren). Mir ist es ohnehin lieber, wenn Franzosen französisch sprechen, denn sie verändern jede Art von Fremdsprache ins Unkenntliche. Es gibt Ausnahmen, aber die sind dann so schlagend, dass sie allein wegen ihrer Fremdsprachenkenntnisse einen Topjob in der Regierung bekommen -- wie Mme Lagarde, die als Wirtschafte- und Finanzministerin weder von Wirtschaft noch von Finanzen eine Ahnung hatte. Dass sie mehrere zusammenhängende, für das jeweilige Gegenüber verständliche Sätze in Englisch äussern konnte, beeindruckte den kleinen Nicolas Sarkozy derart, dass er sie sogar dem Weltwährungsfonds aufs Auge drückte. Verständlich, denn der ehemalige Präsident musste sich einst diplomlos aus dem Studium verabschieden, weil sein Englisch schon damals so katastrophal war wie heute immer noch.
PS: Von den 29 Millionen Paris-Touristen muss man übrigens 16 Millionen Disneyland-Besucher abziehen, die oft in der Tat nur das "Umland" von Paris besuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trubatschist 18.06.2013, 21:49
6.

Also ich zähle in meinem Freundes- und Bekanntenkreis bestimmt nicht als Frankreich Fan. Dennoch war ich vor kurzem in Paris. Und ich muss sagen: in Sachen Sauberkeit kann sich so manche deutsche Stadt eine Scheibe abschneiden. Das war alles piccobello sauber. Und Franzosen die kein englisch sprachen halfen dann halt mit "Händen und Füßen" und dem sprichwörtlichen französischen Charme weiter. Vielleicht sollten sich auch mal die Touristen, allen voran wir Deutschen, an die eigene Nase fassen und ihr Auftreten betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrealo 18.06.2013, 22:50
7. Wenn schon verbessern

wieso dann nicht auch gleich die Restaurants.
Nichts hält sich so dramatisch wie der angeborene Irrtum, dass man in Frankreich gut essen könnte. Vergleicht man Qualität und (bitteschön auch den) Preis, wird's mit Paris eine reine Katastrophe. Da schneidet jede ander europäische Hauptstadt 1000 mal besser ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartfon 18.06.2013, 23:19
8.

Zitat von bitboy0
Die Weigerung der Franzosen auch englisch sprechen zu WOLLEN ist das größte Hindernis in meinen Augen. wirklich überall in Europa kann man sich mit etwas Englisch helfen, aber nicht in Frankreich ... höchstens ganz junge Menschen sind da auf einer offeneren Basis.
Sehe ich auch so. Versuchen sie mal in einer Metro Station die nicht grade CDG, Châtelet, Gare du Nord oder Orly heißt als nicht-französisch sprechender Mensch Hilfe zu bekommen weil sie nicht durch das verdammte automatische Törchen kommen weil die Karte nicht richtig gelesen wird.
Wenn denn die Info-Häuschen überhaupt besetzt sind.

Ist mir 1-2 mal (mit großem Gepäck) passiert, seitdem hab ich immer einen 10-er Pack Metrotickets dabei.

Mal als Gegenbeispiel, in Oslo in der Schnellbahn die vom Flughafen zur City führt (Flytoget) ist sogar Hilfspersonal an jedem (!) dieser Törchen und helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 19.06.2013, 03:00
9. Stimmt schon

Ich hatte bisher dort nur negative Erfahrungen was dem Willen und die Fähigkeit angeht sich auch mal in Deutsch oder Englisch zu artikulieren.

In Paris wurden wir 2012 am hellichtem Tag von einer Zigeunerbande an einer großen Kreuzung bedrängt die unser Auto wuschen und dann Geld dafür erpressen wollten. Ich weigerte mich und gab letztlich Vollgas, was mit Tritten gegen mein Fahrzeug quittiert wurde. Die Polizei dort ist nicht mal eingeschritten. Zustände wie in einem Entwicklungssland.

Frankreich gilt weltweit als das unfreundlichste Reiseland. Zurecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2