Forum: Reise
Dresden-Berlin-Rostock: Bahn baut IC-Angebot in Ostdeutschland aus
DPA

Die Deutsche Bahn richtet eine neue Fernverkehrsstrecke zwischen Dresden und Rostock ein. Die Linie wird sechs Orte wieder regelmäßig ans IC-Netz anschließen.

Seite 2 von 2
leseteufel23 09.10.2019, 10:37
10. Verbindungen wie einst...

Als ich in den Siebzigern des vergangenen Jahrhunderts mein Studium in Dresden begann, konnte man in weniger als zwei Stunden von Schönefeld nach Dresden fahren, und Züge von Dresden nach Rostock fuhren auch (damals D-Züge, D wie Durchgang). Schön, dass wir das nach fast 50 Jahren wieder erreichen. Meines Erachtens gehört ein vernünftiger Bahnverkehr zur Daseinsvorsorge, insbesondere, wenn man Aspekte des Klimawandels und CO2-Ausstoßes mit bedenkt! Es bleibt viel zu tun, warten wir's ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 09.10.2019, 11:46
11. Osten

Zitat von holzghetto
Warum immer nur der Osten? Beim Neubau des Peiner Bahnhofs 1996 wurde von der DB gefordert das der Bahnhof 3spurig ausgebaut wird weil man einen IC-Halt plane. Der Bahnsteig ist da, das Gleis und der IC fehlt! Passiert ist seitdem nix! Wo liegt der Fehler?
Rostock liegt nicht im Osten! Die Stadt liegt im Norden! Die Menschen dort sprechen auch kein "Ostdeutsch", die sprechen Hochdeutsch mit norddeutschem "Akzent".
Zum Artikel: Warum wird "Warnemünde" eigentlich extra erwähnt? Das ist seit 1323 ein Stadtteil Rostocks, der per S-Bahn sehr gut an den Hauptbahnhof angebunden ist, teilweise im 10-Minuten-Takt. Eigentlich hat also der neue IC zwei Haltepunkte in Rostock.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 09.10.2019, 12:27
12. interessant

dass ein Zweistundentakt als etwas Besonderes gesehen wird. Das zeigt mir auf wie schlecht das deutsche Bahnangebot ist. Verbindungen zwischen grossen deutschen Städten wie Berlin und Hamburg hätten im Ausland mindestens einen 30 min Takt wenn nicht 15min. In Deutschland ist es schon super wenns mal mit einer Stunde klappt. Ich habe mir mal die Mühe gemacht die Fahrpläne Deutschlands mit jenen Italiens zu vergleichen. Grossstädte wie Turin, Mailand, Rom, Bologna, Venedig/Mestre u.s.w mit HH, Berlin , MUC Köln etc. Durchs Band gab es 30%-50% weniger Züge in Deutschland bei mindestens 30% längeren Fahrzeiten mit wesentlich höheren Preisen bei praktisch gleichem Lohnniveau. Unpünktlichkeit und schlechteres Rollmaterial wurden nicht mal beachtet dabei. Zweistundentakt gibts normalerweise im Ausland zwischen kleinen Ortschaften in abgelegenen Gebieten aber nicht bei Städten wie Dresden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzghetto 09.10.2019, 17:28
13. @ spaceagency

Ich nenne ihnen mal ein aktuelles Beispiel :D Hannover - Bad Sachsa. Abfahrt in Hannover 18:36 weil ich für die Umsteigezeit in Northeim normalerweise 30min Zeit habe. Problem: Der letzte Zug nach Bad Sachsa (gestellt von der DB) fährt in Northeim um 20.07 ab. Der Metronom in Hannover kam aus Göttingen schon 15min verspätet an und hatte mit mir auf der Rückfahrt dann auf 22min aufgestockt. Ich hatte bewusst mein Rad mit in den vordersten Waggon genommen da ich ja den letzten Zug nach Sachsa noch bekommen MUSSTE. Dann kamen die Kontrolleure und fuhren mich blöd an warum ich mit meinem Rad auf der Treppe bzw. an einer Tür sitze. Ich: Der Fahrradwaggon ist am andren Ende des Zuges und dann würde ich es nicht schaffen in 8min den anderen Zug noch zu bekommen (inkl 2x Fahrstuhl und Fahrgästen). Betretenes Schweigen weil die DB nicht auf verspätete Züge wartet und ich evtl. hätte zurückreisen müssen inkl. stundenlangem stehen im HBF Hannover um meine Fahrtkosten zurück zu bekommen. Entspannt reisen sieht anders aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 09.10.2019, 19:12
14. holzghetto - solche Geschichten

sind Alltag in Deutschland. Das tragische....hätten Sie den Anschluss verpasst, der Zug der pünktlich abgefahren ist, hätte als pünktlich gegolten und niemand schert sich darum dass Sie ihre Reise verpasst haben. Statistisch alles ok. Darum muss man die Gesamtreise des Passagiers betrachten und nicht die fahrenden Züge wenn man die Pünktlichkeit evaluieren möchte. Angenommen der Anschlusszug wäre ausgefallen? Er wäre von der DB nicht als verspätet betrachtet in der Statistik. Was sich die DB und Deutschland in Bezug zu öffentlichem Verkehr leistet ist unglaublich. Aber es ist halt auch so, dass die Gelder im Vergleich zu anderen Staaten pro km Netz schlicht lächerlich sind. Es stimmt auch nicht, dass besonders viel Züge fahren in Deutschland. Es geht sehr ruhig zu und her im deutschen Netz, nur es ist dermassen veraltet und verlottert, unterfinanziert und schlechtest organisiert, dass alle am Limit arbeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holzghetto 09.10.2019, 20:23
15. @ spaceagency

gut dann sind wir ja einer Meinung. Ich hatte ja vorher schon geschrieben das auf meiner normalen Strecke es normal läuft, seitdem die DB dort nicht mehr fährt, sogar öfters ;) einfach mal lesen. Ich hatte die Schaffner im metronom extra angesprochen ob die ne Möglichkeit hätten den Zugführer der DB darauf hinzuweisen das wohl nicht nur ich der Einzige bin der umsteigen will. Da wurde nur mit den Schultern gezuckt. Sorry aber wenn man hier "auto"freien Verkehr garantieren will aufgrund der Umwelt dann sollten sich die verschiedenen Bahnfirmen auch untereinander mal abstimmen können. Ich habe die Bahn gerade noch so bekommen da ich beim ersten Fahrstuhl durch schnelles simples Argument mich vordrängen konnte. Ich habe es gerade so geschafft da ich im Bahntunnel nicht wie sonst das Rad geschoben sondern geradelt bin und das nicht langsam. Ich habe dann den Fussgängern, die auch am laufen waren durch die offene Tür die Bahn am Abfahren gehindert. Soviel zur Absprache!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 09.10.2019, 21:25
16. holzghetto - eine Zumutung

was Sie schildern ist eine Zumutung. Sie schafften es gerade noch, mit Ellbogen und Kraft....ältere Menschen oder Behinderte hätten keine Chance gehabt den Zug zu bekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2