Forum: Reise
Elbphilharmonie-Hype: "New York Times" preist Hamburg als Top-10-Reiseziel für 2017 a
DPA

Als einzige deutsche Stadt hat es Hamburg in die Auswahl der Top-Reiseziele der "New York Times" geschafft. Die Stadt sei ein Paradies für Architektur- und Designliebhaber.

Seite 1 von 4
dantheman77 07.01.2017, 10:17
1. Verständlich

Auch eine meiner Lieblingsstädte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torstenschäfer 07.01.2017, 10:20
2. Hamburg - etwas Besonderes ;-)

Und außerdem preist die NYT noch Detroit an. In den Jahren zuvor u.a. auch die Moselregion und Frankfurt am Main. Aber Hamburg, ey, das ist schon etwas Besonderes. Vor allem, wenn die Redaktion hier sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 07.01.2017, 10:54
3. Das passt gut

Und für die Leute, die etwas härter im Nehmen sind, kann dann gleich noch ein Kurztrip in das 140km entfernte Hannover eingeplant werden. Die absolute Hölle für Architektur- und Designliebhaber und der prollige Gegenentwurf zu Hamburg.
Aber länger als einen halben Tag werden es Menschen mit Stilempfinden dort nicht aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 07.01.2017, 10:57
4. Nachvollziehbare Entscheidung

Eine schöne, lebens- und erlebenswerte Stadt. Ganz im Gegensatz zu Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 07.01.2017, 11:15
5. Elbphilharmonie

Schon vor ein paar Wochen gab es hier eine Forumsdiskussion um die Elbphilharmonie, wo es darum ging, ob sich die Kosten für Elbphilharmonie nicht mittelfristig durch eine deutlich gesteigerte Attraktivität von Hamburg als Touristenziel amortisieren. Ich halte das durchaus für möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spadoni 07.01.2017, 11:17
6. Hamburg

Für mich die schönste Stadt in Deutschland, mit sehr angehmen Bewohnern!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j2011 07.01.2017, 11:18
7. Trotzdem gehen die Hamburger

im allgemeinen zum Lachen in den Keller, besonders mit Ina Müller. Berlins Gesicht ist nicht allzu schön, aber tausendmal interessanter, wenn diese Philharmonie-Hype mal vorbei ist. Dasselbe gilt für meine Mutter Colonia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 07.01.2017, 11:29
8.

Zitat von torstenschäfer
Und außerdem preist die NYT noch Detroit an. In den Jahren zuvor u.a. auch die Moselregion und Frankfurt am Main. Aber Hamburg, ey, das ist schon etwas Besonderes. Vor allem, wenn die Redaktion hier sitzt.
Wurde ja auch erwähnt damals:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/wander-urlaub-die-besten-tipps-fuer-2016-a-1070619.html

"Selbst den US-Amerikanern ist Deutschlands neuester Fernwanderweg aufgefallen: Die "New York Times" nennt den Moselsteig als eines von 52 Top-Reisezielen für 2016."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 07.01.2017, 13:00
9. schwer, sich in diese Stadt zu verlieben

Kann sein. Kein Ahnung. Ich wohne zwar in Hamburg, aber ich arbeite hier statt zu leben, also hab ich nie Zeit Hamburg entweder zu genießen oder zu hassen. Wenn es die New York Times ist, die Hamburg so lobt , und obendrein die maritime Gegenwart Hamburgs leugnet, indem sie über eine angebliche maritime Vergangenheit schreibt, befürchte ich, dass damit unterm Strich Hamburg eine "erfolgreiche" Gentrifizierung bescheinigt wird.
Meine drei Heimatstädte waren bzw. sind Barcelona, Berlin und Hamburg, und das ist dann auch das Ranking meiner Heimatgefühle. Ich habe für Hamburg von den drei Städten emotional am wenigsten übrig. Ein Sonnenstrahl im Hamburger Schietwetter besteht für mich darin, dass man egal wo in Hamburg belebte Orte aufsuchen und sicher sein kann, dass man irgendwo Leute Spanisch reden hört. Es ist die spanischste Stadt von ganz Deutschland.

Übrigens, ich finde, die Elbphilharmonie steht etwas ungünstig. Gehört es nicht zur Grundidee des Terrorismus, ein möglichst großes bewegliches Objekt auf eine möglichst große dichte Menschenansammlung prallen zu lassen? Am 11.September waren es Flugzeuge. Anis Amri benutzte einen LKW. Nun bietet die Elbe viel Platz, um mit einem gekaperten PostPanMax-Schiff (20000 TEU) Anlauf zu nehmen und mit 18 kn in die Elbphilharmonie zu krachen, wenn gerade eine sehr gut besuchte Veranstaltung läuft. Ich fürchte, die zuständigen Behörden verschnarchen dieses Risiko, bis es zu spät ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4