Forum: Reise
Essay über das Reisen: Setzt euch der Fremde aus!

Statt sich im Unbekannten zu finden, zahlen Urlauber Geld, um Überraschungen aus dem Weg zu gehen. Der Sinn des Reisens bleibt so auf der Strecke, meint Bestsellerautor Ilija Trojanow. Seine Rat: Reise allein, reise ohne Gepäck und reise langsam.

Seite 1 von 2
walter sparbier 12.01.2009, 07:08
1. danke!

herr trojanow,

wie ich ihnen für ihren artikel danke! sie sprechen aus, was viele von uns nur im innersten wissen: das reisen an sich, die überraschungen - all das versäumen wir immerzu! ich danke ihnen für ihren artikel, herr trojanow.

sie haben - wohl nicht nur - mir die augen geöffnet und von nun an werde ich so reisen, wie sie es für richtig halten! ja, oft bedarf es eines blinden, um uns den weg zu weisen, oft bedarf es eines 'möchtegern' burton, um uns seine ideen und vorstellungen (burtons) zu vermitteln.

nun muss ja nicht jeder seinem idol so nahe treten wie sie und gleich dem islam übertreten, aber gut.
selten las ich ein langweiligeres buch als ihres (richard burton) und der erfolg ist mir unerklärlich.

selten kam mir ein autor so unsympathisch daher.
nun hatte ich das glück, sie persönlich kennenzulernen (im beisen ihres vaters). herr trojanow, zu ihrer persönlichen austrahlung, die gleich null ist, kommt das bemühen jemand zu sein, der sie nie sein werden: weltoffen, gebildet und angenehm. ihre anwesenheit und ihre person tangiert zwischen lächerlich und lustig. (und das nicht nur im beisein ihres vaters).

warum gerade der spiegel etwas von ihnen veröffentlicht, was offensichtlich so stümperhaft daherkommt ist bedenklich.

weiter so, herr trojanow, sie müssen auch leben.
vielleicht sollte das nächste buch ein lebendsberater sein? ich traue es ihnen zu!
trotz allem: viel glück!

Beitrag melden
Thomas Hentzschel 12.01.2009, 09:06
2. reisen und drüber schreiben

ach Herr Trojanow, wie recht sie haben....Die beschriebene Reiseart braucht Zeit und man sollte etwas damit verdienen (zB durch darüber schreiben), oder bedürfnislos wie ein Sadhu sein. Leider will mein Geschreibsel kaum einer lesen, mal sehen, wie eine gaaaanz langsame Reise wirkt. Die habe ich vor. Aber ein deutlicher Widerspruch sei erlaubt: Ich kenne Ihre Frau nicht, aber mit meiner ist es besser als allein, und trotzdem leise! Deswegen besser zu zweit, ohne Gruppe und ohne Organisation.

Beitrag melden
hägar72 12.01.2009, 09:36
3. Modernes Reisen

"Was die touristische Branche als pauschale oder individuelle Reise verkauft, ist oft die Vermeidung von wahrem Reisen. Der Sinn des Reisens ist auf den Kopf gestellt: anstatt sich der Fremde auszusetzen, zahlt man Geld, um ihr aus dem Wege zu gehen."

So ist es: Man sollte das, was die meisten Menschen heute allsommerlich tun, nicht für das Reisen halten. Man will was anderes sehen als immer nur die eigenen Bürowände und kauft sich eben ein weiteres Produkt, dass uns die zuständige Industrie als "Erlebnis" verkauft.
Ich sehe es bei meinen eigenen Kollegen: Man sucht sich per Katalog irgendein Ziel aus, dass völlig austauschbar ist, fliegt dann mit Sack und Pack in irgendein beliebiges Betonhotel, geht niemals vor die Tür, gammelt am Pool und füllt sich am Buffet den Magen mit Schnitzel und Pommes voll. Dann beschwert man sich noch etwas, dass die Klimaanlage tropft oder eine Kakerlake durch die Lobby huscht ...
Man fährt zehn Mal nach Ägypten und kennt Falafel nicht!
Ich glaube, wenn das Reiseunternehmen die Menschen statt nach Zypern mal heimlich in die Karibik fliegt, das merken die meisten gar nicht.
Die ganzen Urlaubsreisen, die die Menschen so teuer bezahlen, die könnte man meistens auch zuhause haben: Jedes lokale Schwimmbad bietet ja heute Wellness und Erlebnis-Buffet. Da muss man nicht um die halbe Welt fliegen und dafür mehrere Tonne CO2 produzieren.

Beitrag melden
fkrone 12.01.2009, 09:38
4. Reisen ohne Luxus

Entscheidend ist nicht der Luxus den man während der Reise genießt, sondern die Grundlage überhaupt reisen zu können, das ist der Luxus. Selbst 'günstige' Reisen für ein-zweihundert Euro sind für viele schon ein Traum - auch die Möglichkeit mindestens zwei Wochen Urlaub zu bekommen, ist für viele eine Unmöglichkeit!

Beitrag melden
Jokuhuna 12.01.2009, 10:44
5. jo

Zitat von hägar72
"Was die touristische Branche als pauschale oder individuelle Reise verkauft, ist oft die Vermeidung von wahrem Reisen. Der Sinn des Reisens ist auf den Kopf gestellt: anstatt sich der Fremde auszusetzen, zahlt man Geld, um ihr aus dem Wege zu gehen." So ist es: Man sollte das, was die....
Genau meine Meinung.
Und vor dem Erlebnisbad kommen alle für 3 Stunden in einen abgedunkelten Bus wo sie durchgeschüttelt und von hübschen jungen Menschen bespaßt werden.

Beitrag melden
whoszed 12.01.2009, 11:43
6. meine meinung

hallo zusammen,

auch wenn ich mit dem artikel (als selbst gereister) tendenziell einverstanden bin:

1. die angesprochenen auswüchse des pauschaltourismus sind haben nichts mit reisen zu tun, sondern sind urlaub. und der hat durchaus seine berechtigung.
2. nicht allen ist es finanziell, körperlich und mental gegeben, sich den strapazen des reisens im eigentlichen sinne auszusetzen.
3. mir persönlich ist es erheblich lieber pauschaltouristen in ihren ghettos zu wissen statt in den gassen bisher zum glück unentdeckter afrikanischer/asiatischer/südamerikanischer dörfer.
4. die auswüchse des sog. individualtourismus a la "lonely planet" halte ich für min. genau so arg wie die des pauschaltourismus. jeder, der mal auf asiens backpacker-trails unterwegs war, wird das bestätigen können.

gruss - z

Beitrag melden
toskana2 12.01.2009, 11:49
7. nicht zu vergessen

Zitat von sysop
Statt sich im Unbekannten zu finden, zahlen Urlauber Geld, um Überraschungen aus dem Weg zu gehen. Der Sinn des Reisens bleibt so auf der Strecke, meint Bestsellerautor Ilija Trojanow. Seine Rat: Reise allein, reise ohne Gepäck und reise langsam.
"Reise langsam" - d'accord!
Nicht zu vergessen ...das bißchen Zeit mitzunehmen!
"Reise allein"
- ich führe ungern Selbstgespräche!
"Ohne Gepäck",
na ja, frische Unterhosen braucht jeder zwischendurch!
Und das bißchen Geriebenes auch!
Ansonsten: tolle Ratschläge!

Beitrag melden
Voyageuse 12.01.2009, 11:56
8. Reiselust!

Zitat von Thomas Hentzschel
ach Herr Trojanow, wie recht sie haben....Die beschriebene Reiseart braucht Zeit und man sollte etwas damit verdienen (zB durch darüber schreiben), oder bedürfnislos wie ein Sadhu sein. Leider will mein Geschreibsel kaum einer lesen, mal sehen, wie eine gaaaanz langsame Reise wirkt. Die habe ich vor. Aber ein deutlicher Widerspruch sei erlaubt: Ich kenne Ihre Frau nicht, aber mit meiner ist es besser als allein, und trotzdem leise! Deswegen besser zu zweit, ohne Gruppe und ohne Organisation.
Auch ich würde nicht auf meinen Freund verzichten wollen. Als Rucksacktouristin (blödes Wort) geriet ich früher alleine öfters in Bedrängnis. Sicher standen wir zu zweit ebenso kritischen Situationen gegenüber, doch eben zu zweit.
Wir befinden uns in der glückliche Situation selbständig im Beruf zu sein und circa alle zwei Jahre ausgedehntere Touren in Angriff nehmen zu können, z. B. mehrmonatige Aufenthalte in Nepal/Indien (der Flug verschlang den Löwenanteil der Reisekasse), Jakobsweg und ebenfalls zu Fuß an der Donau entlang zum Schwarzen Meer. Die Eindrücke, die sich einem bieten, machen den fehlenden Komfort (auf den wir auch im Alltag gerne verzichten) viele Male wieder wett. Irgendwo findet sich immer ein Plätzchen zu schlafen.

Beitrag melden
arnu 12.01.2009, 12:06
9. klare Sache

Was so im Artikel steht ist für mich klare Sache
In meinen jungen Jahren bin ich in der Welt umhergereist alleine oder mit einem gleichgesinnten
Jetzt in den 60zigern war ich in China 3 mal für rund 2 Monate jedes Mal (wohne in Australien)
Reisen in China hat jeden Tag seine Überraschungen und man kann sie nicht voraus sehen
Ich reise immer im Winter da sehe ich nur alle Woche mal einen Reisenden von außerhalb China, die Hotels sind billig nicht voll so auch die Züge
Wo immer ich bin in China, ich laufe den ganzen Tag umher da sieht man wie gesagt viel and all die Überraschungen
Ich muß aber zustimmen, es ist harte arbeit und warum soll jemand da so umherreisen der das ganze Jahr hart gearbeitet hat ein Urlaub soll zum ausruhen sein oder?

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!