Forum: Reise
Extrembahnfahrer Andresen: Ein Monat Deutschland, 1. Klasse, 120 Euro
Florian Fischer

Für 120 Euro 30 Tage lang quer durch Deutschland? Ja, das geht. Ein Rentner aus Biberach trickst die Bahn aus, indem er seine Reisen im Ausland starten lässt. Im Interview spricht er über Buchungskniffe, kreative Reisepläne und Schaffner, die er zur Weißglut treibt.

Seite 1 von 26
Tobi Lino 21.07.2013, 07:56
1.

Zitat von sysop
Auf der Strecke Berlin-Leipzig-Berlin ist mal ein Kontrolleur ausgerastet, als ich ihm erklärte, wie mein Ticket funktioniert. Er wollte mich wegen Hausfriedensbruch anzeigen
ich frage mich bei solchen schilderungen wie die über den schaffner immer,was in diesen typen vorgeht.
was juckt den das überhaupt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pankowfrank 21.07.2013, 07:57
2. Zugbegleiter

Es spricht wiedereinmal für das übersteigerte EGO einiger Mitarbeiter der DB, die sich für kleine Götter halten & Menschen aus dem Zug werfen wollen, nur weil sie sich normal verhalten und nur ihr ihnen zustehendes Recht in Anspruch nehmen alle regulären Sparmöglichkeiten zu nutzen.
Solchen Zugbegleitern sollte man eine Fahrkarte spendieren mit dem Endziel Arbeitsamt/Jobcenter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortgewalt87 21.07.2013, 07:59
3. Weißglut auch beim Zwangsbahnfahrer

Zitat von sysop
Für 120 Euro 30 Tage lang quer durch Deutschland? Ja, das geht. Ein Rentner aus Biberach trickst die Bahn aus, indem er seine Reisen im Ausland starten lässt. Im Interview spricht er über Buchungskniffe, kreative Reisepläne und Schaffner, die er zur Weißglut treibt.
Tja, nicht nur die Schaffner, sondern auch alle Fahrgäste, die regelmäßig auf die Bahn angewiesen sind. Wenn die Bahn dieses Schlupfloch nicht stopfen kann, muss unsereiner auf dem Zwangsweg zum Buckeln mehr abdrücken, damit Leute dieses Stils gehobene Freizeitbeschäftigungen zum günstigen Tarif nachgehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesell7890 21.07.2013, 07:59
4. für all das,

was einem die bahn tagtäglich antut mit klimaanlagen, nicht fuktionierenden toiletten, verspätungen, nicht-info, umgekehrte wagenreihung, nicht angezeigte reservierungen - dafür immer wieder preiserhöhungen: sollte diese art des reisens zur pflicht gemacht werden. bis die mal das wort service buchstabieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woschplay 21.07.2013, 08:07
5. Eine kleine Bahngeschichte

Vor einiger Zeit war ich mit meinem besten Freund in der dänischen Reichsbahn unterwegs. Wir entschieden uns spontan die Reiseroute zu ändern und buchten beim Schaffner um. Auf unsere frage, was wir nachzuzahlen hätten, lächelte er uns freundlichen an und antwortete:" Meine Herren sie sind hier in Dänemark, nicht in Deutschland....", die Umbuchug im Zug war selbstverständlich kostenfrei!
Wie heissts doch in der Werbung der DB - Ein Service ihrer Bahn (lol).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kloppo73 21.07.2013, 08:14
6. Grossartig der Mann!

Fantastischer Tipp. Ich hoffe sehr, dass nun viele Bahnfahrer diese Möglichkeit nutzen werden. Da hat die Bahn bei ihrer undurchsichtigen Tarifpolitik mehr als verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 21.07.2013, 08:21
7. ...

Zitat von sysop
Für 120 Euro 30 Tage lang quer durch Deutschland? Ja, das geht. Ein Rentner aus Biberach trickst die Bahn aus, indem er seine Reisen im Ausland starten lässt. Im Interview spricht er über Buchungskniffe, kreative Reisepläne und Schaffner, die er zur Weißglut treibt.
Dieser Sache werden wir nachgehen, wir fahren neuerdings von Schweden aus Deutschland mit Bahncard 25.
Das mehrmals im Jahr mit dem Auto zu machen ist uns zu stressig und auch zu teuer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme–Pute 21.07.2013, 08:32
8.

Da sieht man mal wieder welche überbezahlten Betriebswirtschaftler bei der Bahn das Zepter schwingen und diese Lücken im System nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 21.07.2013, 08:56
9. eigentlich

Ist es doch nur schade dass sich die bahn so anstellt und man zu solchen Tricks greifen muss. Der gute Mann fährt schließlich keinen Meter weiter als es jemand tut, der die strecke an einem Stück zurück legt. Dasselbe gilt sich für den ÖPNV. Es ist doch wirklich nicht nachvollziehbar das man im extrem für jeden abschnitt extra bezahlt. Zudem hab ich sich schon festgestellt dass man deutsche Tickets über die Österreicher Bahn teilweise deutlich günstiger bekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26