Forum: Reise
Fahrverbote in Österreich: Hunderte Autofahrer müssen auf Brenner-Schleichwegen umkeh
Daniel Liebl/dpa

Weil Urlauber Nebenstraßen der Brennerautobahn verstopfen, verhängte Tirol Fahrverbote - seit diesem Wochenende gelten sie. Polizisten schickten Hunderte Autos zurück.

Seite 10 von 20
Schorschi 23.06.2019, 20:04
90. Eine weitere verkehrspolitische Baustelle

Österreich ist nicht immer in der Opferrolle, wenn es um Verkehrsprobleme mit Bayern geht. Der Anflug zum Flughafen Salzburg wird seit Jahrzehnten fast ausschließlich über Bayern abgewickelt. Hier drehen und winden sich unsere Nachbarn mit allen möglichen und unmöglichen Argumenten. Der Lärmschutz der eigenen (österreichischen) Bevölkerung hat Priorität. Wie wäre es mit einer alttestamentarischen Antwort: Auge um Auge, Zahn um Zahn, Flieger am Wochenende nicht mehr über Bayern!

Beitrag melden
Attlila 23.06.2019, 20:05
91. Mit welcher rechtlichen Grundlage?

Mich interessiert mit welcher rechtlichen Grundlage lediglich Ausländer diese öffentlichen Straßen nicht nutzen dürfen. Ist nicht genau deswegen die Maut in Deutschland gescheitert?

Beitrag melden
bartsuisse 23.06.2019, 20:08
92. Deutschland wie es singt und lacht

und wie man es bestens kennt seit eh und jeh. Fingerzeigend, moralisierend, besserwisserisch, selbstüberschätzend, kultiurlos, prollig, laut, ungebildet und ungeliebt. Eben von der besten Seite aber nichts neues

Beitrag melden
vereinfacher 23.06.2019, 20:13
93. Schleicht euch, Schleichwegfahrer

Die verbale Intervention aus Bayern (unter Berufung auf EU Grundfreiheiten?) ist das Paradoxon in dieser Angelegenheit

Beitrag melden
zzzzxy 23.06.2019, 20:15
94. die maut für.den brennerausbau, non?

das mit der Freizügigkeit und Gleichbehandlung scheint aber in österreich auch schnell an die grenze zu stossen

Beitrag melden
Hang.on 23.06.2019, 20:21
95. Überschrift

Maut für für 114km Autobahn - für einen Tag. Hin und zurück sind es fast 40 Euro. Dafür gibt es eine Autobahn wie man sie vor 50 Jahren gebaut hat und jede Menge Stau. Früher nannte man das Wegelagerei. Heute unverschämt. Und jetzt wird der Verkehr auch noch zwangsweise durchgeleitet. Wird höchste Zeit das da mal jemand aufräumt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Österreicher einen Prozess anstrengen, um weiterhin ohne jede Kostenbeteiligung durch Deutschland fahren zu können.

Beitrag melden
walter.klein 23.06.2019, 20:30
96. als grenznaher Anwohner zu Österreich

kennt man die Schikanen der Österreicher. Kufstein ist ein Beispiel, wie die Tiroler die Nachbarschaft zu Bayern sehen. Schianen wohin man schaut.

Beitrag melden
orca20095 23.06.2019, 20:30
97. Offensichtlich schlägt hier die Hitze durch

das sind die ersten Folgen des Klimawandels. „Man konnte tagelang die Straße nicht überqueren „ und vor der Gärtnerei standen Autos „teilweise stundenlang still“. Hat diesen Blödsinn mal jemand recherchiert? Was für ein Unsinn wird hier wieder verkauft? Und alle regen sich so schön auf. Nur mal zum Nachdenken: wieviele Polizisten braucht man zusätzlich, um dieses Thema umzusetzen?

Beitrag melden
Wahltiroler 23.06.2019, 20:32
98. Mediale Desinformation

Es geht nicht um Mautflüchtlinge, die Brennerbundesstraße ist offen! Gesperrt sind niederrangiege Straßen die z.T. so eng sind, dass man anhalten muss, wenn ein Bus kommt. Das sind inhaltlich gesehen, Straße für den Anrainerverkehr. Keiner der Durchreisenden würde dass vor seiner Haustür akzeptieren!
Also bitte nicht mit der Maut argumentieren, das stimmt so nicht. Wer keine maut zahlen will, kann Brennerbundesstraße fahren.

Beitrag melden
walter.klein 23.06.2019, 20:33
99.

Zitat von karl_idstein
Was ist denn nun genau verboten bzw. wo wird kontrolliert? Es ist immer von Kontrollen an den Autobahnausfahrten die Rede. Und wenn ich gar keine Autobahn nutze, sondern ausschließlich Bundesstraße? Unabhängig von der Mautthematik kann man mich doch nicht auf die Autobahn zwingen, wenn ich sie nicht nutzen möchte?
Doch genau dies machen Die Österreicher, sie zwingen Leute auf die Autobahn um Maut zu kassieren, obwohl man sein Ziel anders schneller erreichen kann. Ziel ist es den Verkehr auf den Autbahnen zu halten, Warum wohl ?Ich meine wer von Ausländerdidkriminierung bei einer deutschen Maut redet, selbst aber diskriminiert wie es nicht besser sein kann, der sollte vor dem EGH verklagt werden.

Beitrag melden
Seite 10 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!