Forum: Reise
Fahrverbote in Österreich: Hunderte Autofahrer müssen auf Brenner-Schleichwegen umkeh
Daniel Liebl/dpa

Weil Urlauber Nebenstraßen der Brennerautobahn verstopfen, verhängte Tirol Fahrverbote - seit diesem Wochenende gelten sie. Polizisten schickten Hunderte Autos zurück.

Seite 3 von 20
binnenfuchs 23.06.2019, 17:15
20. Der Majestätsbeleidigte

Ist da eigentlich was im Trinkwasser in Bayern? CSU Söder will klagen, weil in Österreich zeitweise einige Dorfstraßen gesperrt werden? Ist ja unzumutbar, dass Bayern im Stau stehen müssen - und dann noch im Ausland! Gut, der Stau vor der bayrischen Staatsgrenze.. hmm.. natürlich der deutsch-österreichischen Grenze ist absolut zumutbar, da werden ja Ausländer kontrolliert - alles für die Sicherheit.

Beitrag melden
MichaelJackson 23.06.2019, 17:19
21. Ja ja, der Herr Söder

Mal kurz aufmucken, damit man dem Wähler zeigt, man tut was für ihn...
Nur, das Leichtgewicht Söder kann sich hier noch so aufmandeln... es nützt nichts.
Und, ganz ehrlich, ich kann Österreich mal wieder zu 100% verstehen...
Ich möchte im Sommer nicht in Tirol wohnen.
Ein Albtraum, was sich da verkehrstechnisch mittlerweile abspielt.
Also, liebe Urlauber...
Entweder mautpflichtige Autobahn nutzen und mit Staus rechnen oder einfach zu Hause bleiben.

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 23.06.2019, 17:21
22. BAB für Österreicher sperren

Sollte die Sperrung rechtens sein, dann sollten endlich A96, A7, A99, A93, A8, A92, A94 sowie A3 für Österreicher gesperrt werden, die nur von oder nach Bregenz, von nach Innsbruck etc. nach oder von Braunau wollen. Sind eh nur FPÖ'ler mit Verehrung für die Falschen ...
Neue Spass beiseite. Die fahren bei uns durch in ihre anderen Landesteile mit 130 km/h oder weniger auf der linken Spur und fahren nicht rechts hinüber, ...

Beitrag melden
AmyYma 23.06.2019, 17:22
23. Ob das mit der Freizügigkeit zuammenpasst ...

... die es in der EU usw. geben soll, mag ich zu bezweifeln. Es stellt ja eine Diskriminierung von Ausländern dar, wenn nur diese nicht die Landstraßen benutzen dürfen. Es müssten wahrscheinlich erst einmal ein paar Leute Klage einreichen, um das zu klären.
Für die Anwohner ist der viele Verkehr natürlich alles andere als toll. Ggf. führt man in den Dörfern komplett verkehrsberühigte Zonen ein oder Fussgängerüberwege alle 20 Meter. Dann werden es sich die Touristen überlegen, durch die Dörfer zu zuckeln, oder doch die Autobahn zu benutzen.

Beitrag melden
hiko.fairbanks 23.06.2019, 17:23
24. Flexibilität

Dann fahrt doch einfach statt mit dem Glamping-Anhänger am SUV mit dem Fahrradanhänger an der Schwalbe durch die Alpenrepublik. Das ungefilterte Zweitaktgemisch stinkt wie die Hölle, bei dem Lärm werden sich die Anwohner die Autos zurück wünschen und keiner wird Euch auf die Autobahn schicken ;-)

Beitrag melden
mwroer 23.06.2019, 17:27
25.

Zitat von PeterAlef
...der meint, die Anwohner brauchten ja nicht Autofahren sondern könnten ja auch mit der Bahn fahren... ...also Leute, die in den Urlaub fahren oder am Wochenende zum Gardasee, denen kann man ein wenig mehr Planung zumuten, und auch ein paar Kosten. Wenn einer auf die Zugspitze will, gibt es auch kein Recht auf freies und kostenloses Auf- und Abfahren (laufen kann man immerhin). Irgendeiner hat's gepostet: jemand der ein 80.000€ Auto kauft, wird auch mal für die Autobahnbenutzung zahlen können. Ein Menschenrecht auf Vermeidung von Zeitaufwand und Kosten beim Autofahren gibt es nicht. Auch der Kaufpreis eines Autos behindert die Reisefreiheit, Herr Söder (oder sagen wir besser Herr Seesöder?)...
Gottlob haben Sie nichts verstanden sondern einfach nur Blödsinn in einen Beitrag interpretiert der primär die lächerliche Beispiele in solchen Artikeln aufzeigen sollte.

Ich habe die Maßnahme der Österreichischen Regierung mit keinem Wort kritisiert und werde das auch nicht tun. Warum auch, ich finde es absolut in Ordnung. Ich fände es auch in Ordnung wenn unser Ort für deutsche Autofahrer gesperrt werden würde an Wochenenden und deutschen Feiertagen - wir haben hier nämlich das selbe Problem.

Beitrag melden
DerBlicker 23.06.2019, 17:33
26. Die 350 waren einfach zu dumm

Wenn mich so ein Polizist anhalten würde, dann würde ich ihm einfach den nächsten Ort als Ziel nennen, und dann muss er mich durchfahren lassen, denn überprüfen kann er das ja nicht.

Beitrag melden
majapanda 23.06.2019, 17:36
27.

Ich weis auch nicht wo das Problem sein soll. Österreich Beschliesst ein Gesetz und Fertig... Ausländische Strassen, Gesetzeslage dieses Landes Beachten. Was ich noch Lächerlich bei deiser Diskussion finde, ist das das Durchfahren von Landstrassen... Innerhalb von Ortschaften, Abseits der Autobahnen in DE ein Volkssport ist. Sich Aufregen als Autofahrer, aber Innerhalb deutschlands genauso Aggieren finde ich Doppelmoralisch und Falsch. Mal Bitte Darüber Nachdenken, wie in DE der Autoverkehr Aggiert

Beitrag melden
DerBlicker 23.06.2019, 17:38
28. Es ist unwirksam

Zitat von hertha.bauer
Man muss ja die österreichischen Politiker nicht alle mögen, aber das, was die Österreicher machen ist der richtige Weg. Die 'Freiheit' des Menschen, Tag und Nacht alles machen zu dürfen, was man gerade will ist die Ursache für den Zustand unserer Erde und der Grund, weshalb unsere Kinder jeden Freitag auf die Straße gehen.
Damit fischt man nur ein paar dumme raus, die Schlauen geben einfach den nächsten Ort als Ziel an und schon fahren sie weiter. Und nein Österreich ist selbst schuld mit seiner dämlichen Mautpolitik, denn neben der Vignette muss man für die Brennerautobahn extra zahlen, und das sehen viele zurecht nicht ein, dann fährt man eben abseits der Mautstrecken, dazu hat jeder Autofahrer das Recht.

Beitrag melden
abergdolt 23.06.2019, 17:39
29. Dörfer

Dann mache ich halt in einem der Dörfer Rast und kehre ein. Schmeckt besser als in einer Autobahnraststätte, die Dörfer freuen sich, und die Polizisten werden schwerlich meckern können.

Beitrag melden
Seite 3 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!