Forum: Reise
Flugreisesommer 2019: Köln-Antalya, 63 Stunden verspätet
Bodo Marks/ DPA

Flüge in Deutschland sind pünktlicher als im Vorjahr. Das ist allerdings nur ein schwacher Trost. Denn die Gesamtzahl der Verzögerungen bleibt dramatisch hoch - und eine Lösung nicht in Sicht.

Seite 2 von 9
ojahx 14.08.2019, 11:23
10. Gut so!

Bei Verspätungen wird reflexartig an die Bahn gedacht - gut, dass das Fliegen hier aufholt.
Es wird schlicht viel zu viel geflogen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.schnabel 14.08.2019, 11:23
11. Vielleicht

Zitat von kenterziege
...mehr erwarten. Ich fliege oft nach Asien, Australien und in die USA. Die Transportketten stimmen immer. Die schwierigste Situation ist der Stau vor FFM-Airport und die Unpünktlichkeit der Staatsbahn!
denken Sie beim nächsten Mal daran, dass die "ich fliege weltweit teuer und wichtig" - Pose heutzutage noch peinlicher wirkt als anno 2005.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hm2013_3 14.08.2019, 11:24
12. was ist schlimmer als eine lange Verspätung ?

ein dauernd weinendes Kleinkind in der Nähe Ihres Sitzes!!! Dagegen haben die Fluggesellschaften leider noch keine Lösung gefunden. Wäre es nicht möglich, all diese Kinder mitsamt ihrer Eltern in einer schallisolierten Abteilung unterzubringen, z.Bsp. ganz hinten mit einer speziell verstellbaren Gardine?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deduck 14.08.2019, 11:27
13. zu billig

Letztlich kommt man um eine Preiserhöhung fürs Fliegen nicht herum. Der Umweltschaden und der CO2 Ausstoß müssen richtig verpreist werden, dann fliegen weniger, die Überlastung der Flughäfen sinkt, die Qualität steigt mit dem Preis, die Verspätungen werden weniger, alles wird dann gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 14.08.2019, 11:29
14.

Zitat von kenterziege
...mehr erwarten. Ich fliege oft nach Asien, Australien und in die USA. Die Transportketten stimmen immer. Die schwierigste Situation ist der Stau vor FFM-Airport und die Unpünktlichkeit der Staatsbahn!
meiner Erfahrung nach - Billig-Carrier sind deutlich weniger zuverlässig als die teureren Anbieter, schlechtes Wetter oder Streiks mal ausgenommen. Qualität kostet, zahlt sich v.a. auf Langstrecke aber aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 14.08.2019, 11:38
15. So kenne ich das auch.

Zitat von Gluehweintrinker
Verbrachte ich als Kind einen Klassenausflug in einem 100 km entfernten Schullandheim, muss es heute Dublin, Barcelona oder Helsinki sein, wegen der "Auslandserfahrung" und der "Völkerverständigung". Riesige Reisegruppen taumeln heute teilnahmslos nach ihrem Langstreckenflug aus Fernost in die Kurzstreckenflieger, um in Dubrovnik zusammen mit zigtausend anderen auf den künstlich herbeiphantasierten Spuren von "Games of Thrones" zu wandern und sich durch eine völlig überfüllte Altstadt bei 40 Grad zu quetschen. Was für ein Alptraumurlaub! Und warum? Weil all die anderem all dasselbe schon bei Instagram gepostet haben und man selbst ja schließlich auch was vorzuweisen haben muss. Am Flughafen Frankfurt wird schon geraume Zeit darüber gestritten, ob man nun 100 oder 102 Flugbewegungen pro Stunde haben soll. Zieht ein Regenschauer über den Platz, dann gerät alles aus dem Takt und es häufen sich Verspätungen an, die über den ganzen Tag nicht mehr aufzuholen sind. Kein Passagier hat eine Idee davon, wie störanfällig das komplexe Räderwerk der Luftfahrt ist. Ich als Airlinemitarbeiter kann ein Lied davon singen. Und Passagiere kommen mit völlig überfrachteten Vorstellungen, "Die Maschine nach Hamburg wartet doch sicher?" Nö, tut sie nicht. Kann sie gar nicht. Sorry, auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden, denn 198 wollen pünktlich nach Hamburg und weitere 200 wollen später noch von Hamburg nach Frankfurt, um dort ihren Anschlussflug zu bekommen. Über die Nasenspitze hinaus zu denken ist bei Passagieren unüblich, jeder sieht nur sein persönliches Problemchen. Und kürzlich mussten wir eine in Tränen ausgebrochene Mutter trösten, die zwei höchst verstörten Töchter noch mit dazu, weil das Transportbehältnis des riesigen Familienhundes defekt war, der Hund ausgebüxt war, wieder eingefangen wurde, jedoch kein passendes Behältnis mehr verfügbar war, der Hund die Nacht in der Animal Lounge verbringen und nach XYZ erst am nächsten Tag hinterher fliegen konnte. Ob die Crew nicht den Hund schnell herbeischaffen könne. Nein, konnte sie leider nicht. Der alltägliche Wahnsinn, und in FRA wird nun Terminal 3 gebaut, für 20 Millionen Passagiere zusätzlich. Terminals 1 und 2 stehen, wie berichtet, längst jenseits der Kapazitätsgrenzen. Zuwachs 2018: 7,8%. Zuwachs in 2019 bisher 4%. Noch Fragen? Falls ja, lautet die Antwort: Besserung ist nicht in Sicht und schon mathematisch unwahrscheinlich. Und ja: selbst ich als Airlinemitarbeiter hoffe inständig auf eine starke Reduzierung des Luftverkehrs. Diese Powerfliegerei macht weder uns noch Passagieren Spaß, ich sehe es ihnen an, und dass wir damit das Klima versauen, weiß inzwischen auch jeder, der einen Flieger besteigt.
Ich hab mal einen tätlichen Angriff auf einen Flugbegleiter erlebt, weil die Maschine wegen eines Sandsturms nicht in Peking landen konnte. Mein Flug war beruflich bedingt - seit dem Beginn des Ruhestandes bleibe ich auf der Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 14.08.2019, 11:45
16.

Dann fliegt man eben nicht nach Antalya... ist doch kein Problem. Es sollte doch mittlerweile bekannt sein, dass es auf den Flughäfen in der Urlaubszeit zu erheblichen Verspätungen kommt. Wer sich dem freiwillig aussetzt, ist selber schuld. Es spricht nichts dagegen, seinen Urlaub in der näheren Umgebung zu verbringen oder Tagesausflüge innerhalb Deutschlands zu machen.

Die Zahl der Flugreisen muss eh reduziert werden. Wenn übervolle Flughäfen dazu beitragen können, auch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 14.08.2019, 11:48
17.

Zitat von dr.schnabel
denken Sie beim nächsten Mal daran, dass die "ich fliege weltweit teuer und wichtig" - Pose heutzutage noch peinlicher wirkt als anno 2005.
Ach herrjeh, der deutsche Neidhammel. Sie fanden sicher in den 90ern auch Leute mit Handy peinlich oder heute die Leute, die E-Scooter fahren, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valensine 14.08.2019, 11:48
18. Otto Normal?

Ja ja der Otto-Normal-Bürger bzw. die Maria-Normal-Bürgerin muss wieder alles alleine stemmen. Weniger fliegen (am besten mit dem Zug nach Mallorca fahren), keinen Kaffee to go trinken (und schwere Metallbecher rumschleppen), Auto wegparken (und endlos auf den überfüllt stinkenden Bus warten), möglichst aus allen Großstädten ausziehen und auf dem Land leben (dabei die nächst liegende Kita oder das nächste Krankenhaus in 20 km Entfernung am besten nur mit dem Fahrrad erreichen)... denn die Grossindustriellen und die Wirtschaft sind ja soo vorbildlich beim Umweltschutz, so sehr, dass die Bürger ja alleine Schuld sind an allem. Dabei ohne Ende Steuern und Abgaben zahlen, und alle Fehlinvestitionen und Fehlentscheidungen anderer mittragen, alles Leid verantworten und nichts dafür bekommen, ausser weiteren Vorschlägen von Besserwissern und Priviligierten, die bequem ihr Leben weiterleben... Klingt frustriert? Nein, es ist nur die Sicht auf Deutschland aus einem gaaanz entspannten Land, wo gerade schöön Urlaub gemacht wird....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jogola 14.08.2019, 11:49
19. Tipp:

Zitat von hm2013_3
ein dauernd weinendes Kleinkind in der Nähe Ihres Sitzes!!! Dagegen haben die Fluggesellschaften leider noch keine Lösung gefunden. Wäre es nicht möglich, all diese Kinder mitsamt ihrer Eltern in einer schallisolierten Abteilung unterzubringen, z.Bsp. ganz hinten mit einer speziell verstellbaren Gardine?
Im Artikel
https://www.spiegel.de/politik/ausland/hongkong-china-verbietet-us-kriegsschiffen-die-einfahrt-in-den-hafen-a-1281809.html
geht es auch um die Schließung des Hongkonger Flughafens - also auch ums Fliegen. Vielleicht wollen Sie Ihren Beitrag auch dort posten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9