Forum: Reise
Flugreisesommer 2019: Köln-Antalya, 63 Stunden verspätet
Bodo Marks/ DPA

Flüge in Deutschland sind pünktlicher als im Vorjahr. Das ist allerdings nur ein schwacher Trost. Denn die Gesamtzahl der Verzögerungen bleibt dramatisch hoch - und eine Lösung nicht in Sicht.

Seite 3 von 9
DerBlicker 14.08.2019, 11:50
20. nicht nachvollziehbar

Zitat von robr
safety First, Sicherheit zuerst, ist einen absoluten Grundsatz im Luftverkehr. Und das gilt auch für zB die Mitarbeiter auf dem Vorfeld. Deshalb müssen die Arbeiten bei Gewitter im nähreren Flughafenunfeld auch eingestellt werden. Dasselbe gilt für die Technik: wenn im Cockpit eine rote Warnleuchte erscheint, muss zuerst geprüft werden, was die Ursache ist. Wenn das dann, gerade am Abend, länger dauert, kommt in Frankfurt schnell das Nachtflugverbot um die Ecke und der Flug muss auf den nächsten Tag verschoben werden. Früher hätten die Techniker den Fehler behoben und der Flug wäre in der Nacht noch abgeflogen. So haben alle Regelungen ihre Vor- und Nachteile. Was aus dem Artikel nicht hervorgeht: Verspätungen oder Annulierungen die wirklich aufgrund Fehlplanungen oder unsachgerechtes handeln der Airlines hervorgehen, sind die absolute Ausnahme. Der bei weitem größte Verursacher der Unannehmlichkeiten ist nach wie vor der Wettergott, sollte es ihn dann geben.
warum sollen Vorfeldmitarbeiter nicht bei Gewitter arbeiten? Bauarbeiter, Polizisten etc, müssen bei Gewitter auch arbeiten, werden dann halt nass, die Blitzeinschlagsgefahr liegt eh nahe Null. Zudem ist es eine Zumutung, dass das Nachtflugverbot auch bei verspäteten Abflügen greift, das ist eine Zumutung gegenüber den Passagieren, die dann auf den nächsten Tag warten müssen.

Und nein, technische Probleme kommen leider zu oft vor, siehe die Verspätungsspitzenreiter, dafür müssen immer Ersatzmaschinen bereitstehen,kleine 5-Flugzeuge Airlines müssen dann halt aufgeben, so was braucht kein Mensch, die haben keine Reserve.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 14.08.2019, 11:51
21.

Zitat von ich2010
meiner Erfahrung nach - Billig-Carrier sind deutlich weniger zuverlässig als die teureren Anbieter, schlechtes Wetter oder Streiks mal ausgenommen. Qualität kostet, zahlt sich v.a. auf Langstrecke aber aus.
Ja aber zum Beispiel ist nach meiner subjektiven Wahrnehmung Easyjet fast immer überpünktlich am Zielflughafen. Nicht weil die so kundenorientiert wären, sondern weil es enorm Geld kostet lange am Flughafen rumzustehen. Das selbe gilt für Ryanair, wobei ich die meide, wo ich kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponuser936 14.08.2019, 11:54
22. Das ist noch gar nichts.

Zitat von hm2013_3
ein dauernd weinendes Kleinkind in der Nähe Ihres Sitzes!!! Dagegen haben die Fluggesellschaften leider noch keine Lösung gefunden. Wäre es nicht möglich, all diese Kinder mitsamt ihrer Eltern in einer schallisolierten Abteilung unterzubringen, z.Bsp. ganz hinten mit einer speziell verstellbaren Gardine?
Wenn Sie einmal neben einem stark übergewichtigen, schwitzenden Menschen gesessen haben, der nur einen Sitzplatz gebucht hat, aber eigentlich zwei braucht, dann werden Sie sich diese Kinder als Alternative herbei wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 14.08.2019, 11:56
23.

Zitat von ojahx
Bei Verspätungen wird reflexartig an die Bahn gedacht - gut, dass das Fliegen hier aufholt. Es wird schlicht viel zu viel geflogen!
Die Bahn erinnert mehr an Viehtransport als an Personenbeförderung. Im Flieger musste ich noch nie 3 Stunden auf dem Boden im Gang verbringen oder wahlweise sitzend auf dem eigenen Koffer. Und sollte der Flieger Verspätung haben und man deshalb den Anschlussflug verpasst, kümmert sich die Airline um Ersatz oder Übernachtung. Verzehrgutscheind gibts zusätzlich. Bei der Bahn bleibt man Stunden am Bahnhof hängen, gerne auch mal bis spät in die Nacht um dann mit Umwegen irgenwann zum Zielort zu kommen. Entschädigung - ja, kann man natürlich einreichen. Monate später kommt ein Gutschein für die nächste Fahrt oder mit Glück ein paar Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 14.08.2019, 12:00
24.

Zitat von brooklyner
Ja aber zum Beispiel ist nach meiner subjektiven Wahrnehmung Easyjet fast immer überpünktlich am Zielflughafen. Nicht weil die so kundenorientiert wären, sondern weil es enorm Geld kostet lange am Flughafen rumzustehen. Das selbe gilt für Ryanair, wobei ich die meide, wo ich kann.
Weniger die Pünktlichkeit als Flugausfälle. Bei LH/ Star Alliance Flügen ist mir das deutlich weniger oft passiert als mit Billigfliegern. Auf Geschäftsreise ist das fatal wenn abends der (einzige) Flug ausfällt und man dann übernachten "darf". LH et al bieten dann doch noch mehr Optionen, auf die man im Fall des Falles ausweichen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keerborstel 14.08.2019, 12:00
25. ist doch gut für die Umwelt

Verspätungen schrecken ab, dann fliegen weniger Leute, bei mir wirkt es zumindest

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 14.08.2019, 12:03
26. tststs

63 Stunden? Dann sollten die Flugreisenden eher die Beine in die Hand und den Kinderwagen untern Arm nehmen und per pedes nach Antalya tingeln. Das ist gesund, schont den Geldbeutel und die lästigen CO2-Emissionen gibt es auch nicht. Ein Straffungs-Spa braucht man dann auch nicht (Stichwort: Real existierende türkische Wasserknappheit) und die verfettete Figur wird wieder auf Modelmaße zurecht trainiert was dann die Bodybuilding-Kurse in den teuren Sportstudios einspart. Da man sich dann wieder in Bikinis und Badetangas blicken lassen kann kommt man sicherlich sofort außerhalb der Sozialen Medien ins Gespräch und die Bekleidungsindustrie braucht dann keine Zeltbahnen mehr zusammenzunähen.
Dumm nur das dann der Flugzeugeigner und der Aktieninhaber der Fluggesellschaft leer ausgehen, Sportstudios schließen und die Verkäufer von Meerwasserentsalzungsanlagen arbeitslos werden.

Also ich kann da nur Vorteile erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aw-2019 14.08.2019, 12:05
27. Eurowings

2018 hatte wir zweimal (Januar und Pfingsten) über Lufthansa Flüge nach Lissabon gebucht. Ein Teilflug war jeweils von Eurowings. In beide Fällen wurde Lissabon in dieser Zeit von Eurowings überhaupt nicht angeflogen und es gab keine Benachrichtigung der Passagiere.
Bei der Entschädigung gab es erst eine Reaktion als wir uns mehrfach über die Lufthansa beschwerten. Es wurden dann 200? Entschädigung pro Persob angeboten. Erst nach einer weiteren Reklamation wurde dann 6 Wochen später kommentarlos der Betrag von 300 ? pro Person überwiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilslofgren 14.08.2019, 12:06
28. Neulich in Stansted

Ich dachte ich bin auf Klassenfahrt. Tausende von unter 30 Jährigen auf dem Flughafen. Die sollen sich leiber im Bayerischen Wald die Natur ansehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasvon Bröckel 14.08.2019, 12:08
29. Bleibt lieber zuhaus

Gut, dass einmal auf diesen Fakt hingewiesen wird, weil ansonsten ja immer gerne auf die Bahn eingedroschen wird. Es ist in D mittlerweile egal, ob man Zug, Auto oder Flieger nimmt, überall regiert das Chaos, die Infrastruktur pfeift aus dem letzten Loch. An den Flughäfen hängt die Situation stark mit den exorbitant wachsenden Angeboten der Billigflieger zusammen. Solange Flüge für Kampfpreise von 19,99 Euro angeboten werden, braucht man sich nicht wundern, wenn die Leute die Angebote nutzen. Fliegen muss massiv verteuert werden! Es ist kein gottgegebenes Recht jedes Jahr 3x in den Urlaub zu fliegen. In der Generation meiner Eltern und Großeltern gibt es viele, die noch nie geflogen sind. Und ich reiße mich auch nicht danach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9