Forum: Reise
Flugverspätungen: Warum Vielflieger Millionen verschenken
AP

Vielflieger aus Deutschland sammeln wegen Flugverspätungen pro Jahr insgesamt Entschädigungsansprüche in Millionenhöhe. Doch fast keiner von ihnen fordert sie ein. Den Airlines ist das nur recht. Sie sträuben sich stur gegen Zahlungen.

Seite 7 von 7
quark@mailinator.com 18.08.2014, 11:34
60. Gelderhaltungssatz

Wenn die Fluggesellschaften mehr zahlen müssen, legen sie das auf alle Tickets um und gut ist. Was habe ich also groß davon, wenn öfter gezahlt wird ? Der Durchschnittspassagier bezahlt ja nicht nur die Entschädigung anteilig mit, sondern auch den ganzen Apparat, der für die Abwicklung nötig ist. Wenn öfter geklagt wird, zahlt man mit seinem Ticket also auch anteilig die Anwaltskosten der Airlines ... Jetzt könnte man sagen, daß sich nur so die Airlines um Pünktlichkeit bemühen, aber das ist totaler Unfug. Die Fluglinien haben 1000 Gründe, warum sie so pünktlich wie möglich sein wollen. Die Entschädigungen wirken da nicht zusätzlich motivierend, denn mehr als 100% Motivation geht nicht.

Summa summarum: Der ganze Entschädigungskäse ist im großen Ganzen für den Fluggast kontraproduktiv, denn er zahlt selber dafür. Die Erhöhung der Grenze auf 5 Stunden finde ich gut. Beim Bahnverkehr gilt die gleiche Logik, aber da es dort keine Konkurenz gibt, wirkt die Strafe vielleicht wirklich ein bischen als Motivation für Pünktlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7