Forum: Reise
Flugzeugabsturz in der Ukraine: Was Sie als Reisender wissen müssen
REUTERS

Die Airlines haben nach dem Flugzeugabsturz über der Ukraine die Flugrouten nach Asien geändert. Der Luftraum, in dem der Flug MH17 abgeschossen wurde, wird vorerst weiträumig umflogen. Wer seinen Flug stornieren will, hat Möglichkeiten auf Geldrückgabe.

bobbybrown 18.07.2014, 18:32
1. Marketing-Sprech

dass Airberlin seit Beginn der Ukraine Krise diesen Luftraum nicht mehr nutzt ist ist eine wirklich sehr schöne, werbewirksame Formulierung.
Tatsächlich fliegt Airberlin selbst schon seit geraumer Zeit nicht mehr nach SüdOstAsien, da diese Flüge nur noch im Codeshare von z.B. Etihad durchgeführt werden (via Abu Dhabi) und deshalb ist ein Überflug der Ostukraine sowieso nicht mehr nötig.
Aber wenn ein Umweg, der etwas kosten würde (Sprit, Zeit, Neu-Planungsaufwand etc.), freiwillig wäre - und nicht unbedingt nötig, nur wegen Bedenkenträgern, dann sähe es vermutlich ganz anders aus und ohne den gesetzlichen Zwang, (ohne Möglichkeit zur Ausnahmeregelung), würde die Durchführung eines solchen Sicherheitsumwegs wohl auch bis heute nicht stattgefunden haben, ebenso wie bei LH, KLM, MH, u.a.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsaag 19.07.2014, 00:49
2. Schlechte Recherche

Wenn Finair zum Beispiel nicht über die Ostukraine fliegt, so liegt es einfach daran dass ihre optimale Routen nicht über die Ostukraine führen. Wer hingegen von Frankfurt, München oder Zürich nach Zentralasien ( Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan etc. ) fliegt, dessen kürzeste Route führt nunmal über die Ostukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
javaurlaub 19.07.2014, 08:55
3. Rundreise Java Bali Lombok

Sicherheits ist nummer Eins. Nach meiner Meinung bin ich einverstanden, die Fluglinieroute zu wechseln,um die Sicherheits zu bekommen. Niemand weiss die Schicksal, muss man aber die Erfahrung auch lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachteuie 20.07.2014, 00:53
4. Eigenverantwortung des Passagiers!

Dann muss man in Zukunft als vorsichtiger Flugpassagier wohl immer mit GPS-Gerät und Karte auf den Knien im Flieger sitzen und immer schön mit-verfolgen, welchen Kurs die netten Herren im Cockpit denn jetzt gerade so steuern - und wenn die Piloten dann auf Befehl ihrer Fluggesellschaft (und deren Aktionäre) zwecks Gewinnmaximierung doch mal ne kleine Abkürzung durch Krisengebiete nehmen - bleibt einem die Wahl zwischen Flugzeugentführung und Aussteigen... *LOL*

Beitrag melden Antworten / Zitieren