Forum: Reise
Folgen des Lokführer-Ausstands: Mega-Bahnstreik - Mietwagen werden knapp
DPA

Ausnahmezustand bei der Bahn: Der unbefristete Lokführer-Streik trifft Millionen Pendler und Pfingsturlauber. Das Geschäft mit Fernbussen brummt, Mietwagenfirmen können die Nachfrage kaum bedienen - und Autofahrern drohen Super-Staus.

Seite 1 von 20
Gegendenstrom 20.05.2015, 12:18
1. Nix wie hin

vielleicht macht man ja im Megastau noch die ein oder andere nette Zufallsbekanntschaft...

Beitrag melden
Wassup 20.05.2015, 12:24
2. Fernbusse: Niedergang des Schienenverkehrs in vielen Ländern

Auch in anderen Ländern konnte die Bahn nicht mit der Konkurrenz der Fernbusse mithalten.

Auch in Deutschland sind die Busse sind zuverlässiger, sauberer - und billiger.

Vielleicht haben wir in 10 Jahren schon keine dt. Bahn mehr, nur noch Fernbusse.

Beitrag melden
hanfiey 20.05.2015, 12:26
3. super Idee

Ich finde den Streik riichtig, da kommt es nun mal zu Ausfällen. Das hat jeder gewusst und trotzdem muss in der Gegend rumgefahren werden wie blöd, ein Luxusproblem.

Beitrag melden
bobby_d. 20.05.2015, 12:31
4. Solidarität der Bevölkerung?

Die GdL erwartet Solidarität der Bevölkerung, Medien und Politik werden beschuldigt der Gewerkschaft den schwarzen Peter zuzuspielen. Aber mittlerweile wird selbst der hartgesottenste Streikbefürworter doch mal merken das die GdL ganz klar versucht ihre Interessen durch zu setzen indem die Bevölkerung getroffen wird. Wenn Familien ihren Kurzurlaub auf der Autobahn verbringen, Eltern oder Großeltern nicht besucht werden können und eines der beliebtesten Wochenende ruiniert wird kann man wirklich nicht mehr allzu viel Solidarität erwarten. Und man sollte nicht vergessen, es ist die Bevölkerung die die Politiker wählt die dann Gesetze erlassen damit sowas nicht wieder vorkommt....

Beitrag melden
!einer_von_vielen 20.05.2015, 12:32
5. Wär alles kein Problem

wenn die Bahn denn nachgeben würde. Hier wird zu sehr auf das "arme" Unternehmen geschaut. Ich hör immer nur die Lokführer. Die Bahn ist genauso teil des Tarifstreits.

Beitrag melden
hansmaus 20.05.2015, 12:36
6.

"Wären die Menschen kooperativer, ließen sich nach seiner Einschätzung viele Staus verhindern. Denn allen Spurwechseln zum Trotz: "Nach einer halben Stunde sind doch eh immer noch die gleichen Autos neben einem.""
Und? In unserer "jetzt komm ich verreckt alle" Mentalität ist jeder Meter Autobahn den ich benutzen will mein Privateigentum. Habe ich dann noch ein Auto das signalisiert "ich habe es in der Gesellschaft" zu was gebracht wäre auch ein Kampfeinsatz der Bundeswehr ein gutes Mittel mir den Weg frei zu machen schließlich brauche ich als wertvolles Mitglied der Gesellschaft und Premiummarkenfahrer meinen wohlverdienten Urlaub.

Beitrag melden
berlin-gg 20.05.2015, 12:37
7. Vorstand muss hart bleiben

Ich wünsche dem Bahnvorstand viel Kraft und kann nur sagen: bleibt standhaft!!!!!

Beitrag melden
PowlPoods 20.05.2015, 12:37
8. Stau

ist rund um München eig. das ganze Jahr, da brauchts keinen Streik. Aber es ist natürlich ein hervorragender Grund einmal wieder den alten V8 aus der Garage zu holen und die Umwelt so richtig genüsslich zu verpesten. Es ist mir immer eine helle Freude zuzusehen, wie die schönen bunten Fassaden von Häusern nahe der Autobahn innerhalb von Monaten grau werden. Da bekommt der Begriff Klimawandel eine nette Bedeutung. So macht Klimawandel Spass.

Beitrag melden
Nemetz 20.05.2015, 12:38
9. auslaendische Bahnen vom Streik innerdeutsch nicht betroffen

ausweichen auf http://www.sncf.fr oder http://www.oebb.at oder http://www.transsibirischeeisenbahn.me oder http://www.sbb.ch

Alle genannten Bahnen fahren kreuz und quer durch Dland und sind, Ueberraschung, billiger, zum Teil deutlich billiger als die Deutsche Bahn bei gleicher Leistung.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!