Forum: Reise
Forderung nach Abschaffung der Ersten Klasse im Nahverkehr: "Sozialistische Gleichmac
Stefan Sauer/ DPA

Braucht es im Regionalexpress eine Erste Klasse? Nein, findet Linken-Chef Bernd Riexinger. Doch Deutsche Bahn und ein Fahrgastverband wollen daran festhalten - im Sinne der Kunden.

Seite 20 von 27
wasistlosnix 15.08.2019, 16:32
190. Ziel sollte sein

Das jeder der eine Fahrkarte hat auch einen Sitzplatz hat. Im Nahverkehr ist es ja in Ordnung wenn man mal 2 Haltestellen steht. Wer aber mal fast eine Stunde im Zug gestanden ist und das Gleiche bezahlt hat wie jemand wo sitzt und sich dabei ausrechnet. Teurer wäre es mit dem Auto auch nicht gewesen. Der fährt keine Bahn mehr egal ob 1. oder 2. Klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcanton80 15.08.2019, 16:32
191.

Wenn man Politik für die Mehrheit der Bevölkerung machen würde, wäre die 1. Klasse schon längst Geschichte braucht kein Mensch mehr .....macht doch mal nen Bürgerentscheid darüber dann ist die Sache nächste Woche schon Geschichte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1980133 15.08.2019, 16:35
192. Benehmen?

Zitat von marcanton80
Das hier wieder die alten Besitzstandswahrer sich zuerst muckieren drüber war ja klar:).....ja auch sie da in der ersten Klasse!! müssen wohl umdenken, tut mir ja leid aber die Zeiten wo die die genug Geld ,vor allem ihre Ruhe haben ,tja die nähern sich gerade ihrem Ende, aber keine Angst die Menschen in der 2. Klasse beißen nicht ......wenn sie sich halt benehmen;)
… nur das mit dem Benehmen funktioniert leider in der Regel nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steveleader 15.08.2019, 16:36
193. 1 Klasse ist fürs Business wichtig.

Ich kann den Gedanken der „Linke“ nachvollziehen. Jedoch sollte bedacht werden, dass gerade die Geschäftsreisenden vom Flieger auf den Zug gebracht werden müssen. Diese wollen dann im Zug ungestört arbeiten. Deshalb sollte es eine Trennung von einem feiernden Kegelclub und einem Geschäftsreisenden geben. Ob man das dann 1. Klasse nennt, darüber kann man diskutieren. Aber sollte definitiv eine Trennung von Business und Privat geben. Da damit unterschiedliche Ansprüche an Ausstattung einher gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 15.08.2019, 16:36
194.

Zitat von cemi
Liebe Linke, wenn Ihr nicht endlich solche Leute wie Riexinger und Kipping rausschmeißt, wird's Euch ergehen wie der sPD. Die erste Klasse in Regionalzügen, das sind also die Themen, die Eure potentielle Wählerschaft so richtig bewegen, was? Ich fass es nicht.
Kleiner Hinweis: Die Linke liegt in den Umfragen 5 bis 6 Prozentpunkte hinter der schwächelnden SPD. Und möglichst viel staatlich verordnete Gleichheit gehört bei der Linken zum Markenkern. Da ist die Forderung der Abschaffung der 1. Klasse in den Regionalzügen gar nicht mal so radikal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 15.08.2019, 16:39
195. Ist erschreckend...

Zitat von burlei
... (Mitmenschen... Nein, diese Bezeichnung kann man hier nicht vergeben) wird der normale Bahnreisende im Nahverkehr, der Pendler, jeder, der zur oder von der Arbeit kommt als "unerträglich" beschrieben ("saufend", "gröhlend", "stinkend" usw). Es ist in diesem Teil der Klassengesellschaft noch nicht durchgesickert, dass man mit diesen Bezeichnungen gut 90 bis 95% der Nahverkehrsreisenden extrem beleidigt. Aber gut, diese Ansichten kommen von unerträglichen Egoisten, die selbst in der 1. Klasse keinerlei Rücksicht kennen, die einen Tisch für vier Personen vollständig mit Papierkram, Laptop, Handys, Ladegeräten usw belegen, ihre Umgebung und alle Fahrgäste lautstark mittels Handygespräch über die Verkaufsaussichten des Produktes X informieren, die Zugbegleiter hin und her scheuchen und immer und immer wieder den Großkotz raus hängen lassen. Solche Fehlentwicklungen der Menschheit in einem Fernverkehrszug sind unerträglich, eine Belastung. In einem Nahverkehrszug aber sind sie eine einzige Zumutung. Da ist dem Mitreisenden doch der Malocher mit der Salamistulle und der Dose Kaltgetränk, die türkischstämmige laute Dauertelefoniererin, die Hausfrau mit den Einkaufstüten und Taschen um einiges lieber, denn diese haben an ihrem Arbeitstag mehr für die Gesellschaft getan als dieser Unsympath, dieser Wichtigtuer, dieses kleine, erbärmliche Würstchen.
Auch wenn ich mich nicht um Fernzüge äußern möchte. Das Thema ist ja Regionalverkehr 1. Klasse und nicht Fernverkehr 1. Klasse.

Ich bin gestern weil Zugreihung ICE "wieder" einmal gewürfelt wurde durch zwei Waggons 1. Klasse gelaufen. Sonst verirre ich mich nicht dahin.

Sauhaufen ist noch untertrieben... Der größere Platz dient um noch mehr die Waggons zu vermüllen und in einem Chaos zu hinterlassen. In der 2. Klasse ist dafür gar kein Platz!

Zu dem wenn man egal wo ob 1. oder 2. Klasse Gespräche "mitlauscht", wie abwertet das Verhalten dieser Zeitgenossen doch ist. Nun denn - sich in der 1. Klasse ausruhen, um dann im Betrieb/Unternehmen die 2. Klasse unter Buttern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semenarist 15.08.2019, 16:40
196. Es ist genug Geld da...

Warum kann nicht einmal das vorhandene Geld richtig ausgegeben werden? Wir haben Geld für Bankenrettung und jeden Unsinn. Das Geld wird überall zum Fenster rausgeschmissen. Und jetzt soll der Wh schlechte Komfort bei der Bahn noch abgebaut werden? Warum kriegen andere Länder das anders hin? Saubere Bahnhöfe und eine gute Infrastruktur. Deutschland ist in so vielen Bereichen rückständig und Entwicklungsland. Und die Politiker kommen immer nur auf neue dumme Ideen anstatt einfach mal das Geld zu investieren für die Dinge die notwendig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaer68 15.08.2019, 16:41
197. Ich nutze die 1. Klasse gerne.

Dort ist es nicht überfüllt, so dass man noch einen Sitzplatz bekommen kann, es ist ruhiger und es gibt mehr Platz. Was soll schon wieder diese Neiddebatte und diese Gleichmacherei. Wundert mich bei den Linken jedenfalls nicht. Bringt einfach mehr Züge auf's Gleis, dann überlege ich mir das vielleicht noch einmal ;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobro 15.08.2019, 16:42
198. Oeffentliche Transportmittel

Zitat von Newspeak
Solche Klasseneinteilungen sind doch nur Zeichen, dass es den Feudalismus noch gibt. Oeffentliche Transportmittel sollten generell keine Klassen haben. Wenn die Reichen sich den Platz nicht mit dem Poebel teilen wollen, dann sollen sie doch mit dem Hubschraueber fliegen.
Die meisten Regionalbahnen sind doch schon lange Privatunternehmen. Warum sollen die sich denn etwas vorschreiben lassen? Viel wichtiger wäre es meiner Meinung nach, das Klassenwesen in den Krankenhäusern abzuschaffen, denn das Liegen dort in Mehrbettzimmern zusammen mit wildfremden Menschen und das auch noch, wenn man schwer erkrankt ist halte ich für weitaus unerträglicher als in einem vollbesetzten Regionalzug in der 2.Klasse zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 15.08.2019, 16:42
199.

Zitat von lobro
Dann empfehle ich Ihnen, Freitags zu fahren. Dann ist die o.g. Klientel auf der Fridays for Future Demo und Sie haben im Zug Ihre Ruhe.
Ich sehe da gar keinen Zusammenhang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 27