Forum: Reise
Fotoreportage aus der WM-Stadt: "Sankt Petersburg ist eine der schönsten Städte der W
Daniel Biskup

Ein Besuch von Sankt Petersburg ist eine Reise, auf der man zugleich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sehen kann. Der Fotograf Daniel Biskup hat die Stadt porträtiert - und ist glücklich nach Hause gekommen.

Seite 3 von 4
Sonnenschein11 12.11.2017, 18:09
20. Ich war die letzten Jahre recht oft in Russland

Von der Hauptstadt Moskau nach oben bis nach unten rechts und links. Selbst in solch Nestern wie Rasskasowo war ich.

Mein Fazit ist aus den ganzen Besuchen, das die Lebensqualität in den Städten zum Teil besser ist, als in Deutschland (Durchschnitt) Die Lebenseinstellung der Russen ist bedeutend positiver wie die bei uns Deutschen.
Was stimmt ist, das auf dem Land zum Teil noch das Wasser aus dem Brunnen kommt und das das Klo auf dem Hof steht. Also ein Plumpsklo.
Dafür haben Russen Hi Speed Internet in Gegenden, wo man es nicht erwarten würde.
Man muss da etwas Differenzieren. Sicher gibt es in Russland große Armut, es gibt auch sehr großen Reichtum. Ich habe mal Moskau mit Paris verglichen. Nur das das Elend in den Randbezirken in Moskau nicht einmal ansatzweise so ausgeprägt ist.
Wir "West Europäer" sollten einfach mal nicht so Arrogant sein. Unterm Strich sind Russen und Europäer sich näher, als ihnen lieb und bewusst ist. ;)

Ich behaupte auch mal ganz Keck, das uns Russen verbundener sind als die Amerikaner. :-o

Beitrag melden
DieHappy 12.11.2017, 19:47
21.

Zitat von tostro
"Jedes Jahr sterben in Russland rund 20.000 Menschen bei Verkehrsunfällen. In Deutschland sind es etwa 3000." Was will der geneigte Autor damit insinuieren? Dass der Verkehr in Deutschland sicherer ist als in Russland? Mag sein. Aber: in Deutschland gab es letztes Jahr etwa 3000 Verkehrstote und in Moskau nur 746. Also istder Verkehr in Moskau sicherer als in Deutschland. Das ist natürlich Blödsinn. Deshalb sollte man als Autor solche Größen immer in sinnvoller Einheit angeben. Und diese ist natrülich die Anteil von Verkehrstoten pro einer Million Einwohner o.ä. ...
So schwer ist die Diskrepanz zwischen den 2 Zahlen doch nicht zu erkennen.
Russland hat nur 1,74 mal so viele Einwohner wie D., aber fast 7 mal so viele Verkehrstote.
Und da jeder weiß, dass Russland keine fast 1 Milliarde Einwohner hat, muss der Autor das auch nicht genau aufschlüsseln. Die Zahlen sind eindeutig genug.

Beitrag melden
pethof 12.11.2017, 20:52
22. Gute Reise!

Ja, wer längere Zeit in Petersburg/Leningrad gewohnt und gelebt hat, kann diese Stadt nicht mehr vergessen!
Ja, der Newski ist eine Fassade, eine denkmalgeschützte Prachtstrasse, die dokumentiert, wie Petersburg in seinen Gründerjahren, zur Zeit Peter des Großen, aussah. Mit der Errichtung dieser Stadt wollte Peter der Große das Tor nach Europa aufstoßen. Damals war ihm dieser Schritt trefflich gelungen. Ungezählte Kaufleute, Architekten, Ingenieure und Wissenschaftler, besonders aus Deutschland, kamen in diese Stadt und in dieses Russland, um hier zu leben und auch ordentlich Geld zu verdienen. Sogar die Zarin Jekaterina die Große wurde als junge Adlige aus der deutschen Provinz, aus Zerbst, nach Russland geholt und führte Russland auf dem Weg zu einer europäischen Großmacht. Deutschland und Russland sind seit Jahrhunderten eng verbunden. Nur leider heute gibt es Mächte, für die ein solcher Bund ein Dorn im Auge ist.
Freud und Leid in den deutsch-russischen Beziehungen sind besonders deutlich in der Geschichte dieser Stadt eingraviert. Besonders bedrückend ist die Belagerung von Leningrad durch die hitlerdeutsche Wehrmacht zu spüren. Auf dem Piskarjowskiy Friedhof ist das noch heute zu spüren. Fast eine Million Leningrader sind dort beerdigt, die im eisernen Ring, den die Hitlerwehrmacht um die Stadt gelegt hatte, verhungert und erfroren sind. Der Führer hatte geplant, das gesamte Leningrad verrecken zu lassen. Doch er hatte sich verrechnet. Leningrad war stärker.
Heute sind die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland getrübt. Aber es sind nicht die Russen, die an dieser Krise interessiert sind. Deshalb ist es mir unerklärlich, woher die Behauptung stammt, das russische Fernsehen würde Stimmung gegen Europa machen. Wer in der Lage ist, das russische Fernsehen zu sehen und zu verstehen, weiß, dass dies nicht der Fall ist.
Im deutschen Fernsehen dagegen ist die Russophobie Grundtenor. Man sollte sich nur fragen, wem das nützt und wem es schadet und schon kann man die Anstifter dafür ausmachen.
Trotz aller Tiefen in den deutsch-russischen Beziehungen sind die Russen, wohl im Gegensatz zu manchen unserer Landsleute und Politiker, nicht nachtragend. Das wird jeder Reisend auch in Petersburg zu spüren bekommen. Sie werden freundlich empfangen werden und sind willkommen! Gute Reise!

Beitrag melden
Überfünfzig 12.11.2017, 21:10
23. Ich hatte das Glück....

...Anfang der 2000er beruflich sowohl zu den weißen Nächten, als auch zum orthodoxen Weihnachtsfest in der Stadt zu sein. Ja St. Peter ist betörend und der Newski-Prospekt kann es mit der Champs Elysee locker aufnehmen. Beeindruckend auch die russische Frau. -10°C aber kurzer Rock, Nylons sowie Pumps und ganz wichtig, die Mütze auf dem Kopf. Das scheinen die Russen schon seit der frühsten Kindheit von ihren Müttern mitzubekommen, den während ich bei Schneefall und Frost, wie bei uns, ohne Mütze unterwegs bin, waren alle Einheimische bemützt und schauten mich ungläubig an, bzw. machen Gesten, warum ich keine Mütze auf dem Kopf habe. Ach es war trotz der großen Sprachbarriere, eine schöne und angenehme Zeit trotz 12 h auf der Baustelle. Auch empfehlenswert die Metro. Prachtvolle und saubere Bahnhöfe, als Kontrapunkt zu den Schmuddelhaltestellen in der Heimat. Einzig was mich hat gruseln lassen, waren die Eisengitter vor den Fenster meiner Dienstwohnung unweit des Newski-Prospekt, im 5ten Stock. Bei einen Hausbrand hat man da echt schlechte Karten. Bis einem da die Feuerwehr mit der Flex rausgeschnitten hat, ist man schon der Burning men!

Beitrag melden
tostro 12.11.2017, 21:28
24.

Zitat von DieHappy
So schwer ist die Diskrepanz zwischen den 2 Zahlen doch nicht zu erkennen. Russland hat nur 1,74 mal so viele Einwohner wie D., aber fast 7 mal so viele Verkehrstote. Und da jeder weiß, dass Russland keine fast 1 Milliarde Einwohner hat, muss der Autor das auch nicht genau aufschlüsseln. Die Zahlen sind eindeutig genug.
Na, ich glaube da überschätzen Sie den durchschnittlichen Forenleser. Außerdem: ich habe weder das Verhältnis der Einwohner Russlands und Deutschlands im Kopf (um im Beispiel zu bleiben) noch einen Taschenrechner zur Hand. Wenn der Autor eine Botschaft rüberbringen will, muss er sie einfach konsumierbar gestalten. Wenn er sie nicht rüberbringen will, kann er Äpfel mit Birnen vergleichen.

Beitrag melden
aus_franken 12.11.2017, 21:51
25.

Es erstaunt mich immer wieder, was Leute alles in Eindrücke und Erlebnisse so reininterpretieren und welche Schlüsse daraus gezogen werden. Ich durfte 2 Jahre in dieser wahrlich schönsten Stadt der Welt leben, mir hat sich aber nicht der Eindruck aufgezwängt, die Leute seien gelassener als in Moskau.
Wie auch, bei umgerechnet 300,-€ Durchschnittsgehalt/Monat und Mieten ab 800,-€/Monat im Stadtzentrum.
Genauso hat es einige Kollegen erwischt, die St.Petersburg von der unschönen Seite kennenlernen durften, dazu muss man nicht nach Neukölln oder Wedding.
Zudem ist der Nevskij den St.Petersburgern zufolge das Zentrum der Touristen - das russische Zentrum bzw das der Einheimischen liegt auf der anderen Seite der Newa am Bolshoi Prospekt.
Der Nevskij mag die Vorzeigestraße sein, das eigentliche St.Petersburg findet sich jedoch abseits davon.

Beitrag melden
Walter Sobchak 12.11.2017, 21:55
26.

Selbst bei einem völlig unpolitischen Bildband kann es Bidder nicht lassen "Russland sorgt in jüngster Zeit aber vor allem für negative Schlagzeilen". Nein, "Russland" sorgt überhaupt nicht für negative Schlagzeilen. Das macht der SPIEGEL schon selber.

Beitrag melden
DieHappy 12.11.2017, 22:15
27.

Zitat von tostro
... Wenn der Autor eine Botschaft rüberbringen will, muss er sie einfach konsumierbar gestalten. Wenn er sie nicht rüberbringen will, kann er Äpfel mit Birnen vergleichen.
Unter so einem Foto ist nun mal kein Platz und auch nicht der Ort für solche langen Erklärungen. Zudem empfinde ich die Zahlen doch als aussagekräftig genug.

Beitrag melden
ruibok 12.11.2017, 22:58
28. Konsequenz

St. Petersburg ist unglaublich schön und als Geschichtsfan kenne ich in der Theorie viele Orte. Aber solange in Russland ein korrupter Geheimdienstmann herrscht, es keine freie Justiz gibt, Minderheiten unterdrückt werden etc., fahre ich selbstverständlich nicht dorthin. Dass Putin die WM bekommen hat, ist eine Schande.

Beitrag melden
DieHappy 13.11.2017, 00:07
29.

Zitat von Walter Sobchak
Selbst bei einem völlig unpolitischen Bildband kann es Bidder nicht lassen "Russland sorgt in jüngster Zeit aber vor allem für negative Schlagzeilen". Nein, "Russland" sorgt überhaupt nicht für negative Schlagzeilen. Das macht der SPIEGEL schon selber.
Ich finde, wenn Russland Krieg in die Ukraine trägt, ist das schon eine negative Schlagzeile.
Wenn russ. Kreise über Twitter, Facebook, mit Hacker Angriffen und allg. das Internet in die US Wahl eingreift, finde ich das keine positive Aktion.
Wenn auf russ. Staatsmedien Herr Macron als homosexuell verleumdet wird und erfunden wird Macron würde planen, eine neue Steuer auf Immobilien zu erheben, finde ich das allerdings eine negative Schlagzeile.
Und wenn Putin massiv Assad unterstützt, ist das für mich genau das.

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!