Forum: Reise
Gastro-Trend "Casual Fine Dining": Bitte kein gespreiztes Gehabe!
ett la benn

Mehrgänge-Menü nur aus Nachspeisen, Schlemmen auf Barhockern: Immer mehr Restaurants brechen mit alten Konventionen. Mit ihren "Casual Fine Dining"-Konzepten schaffen es einige sogar in den "Guide Michelin".

hoppelkaktus 27.02.2019, 11:19
1. Nix Gespreiztes. Aha.

Wenn man liest, was da für kulinarische Feinheiten in Ihrem Artikel angepriesen werden, und zur Kenntnis nimmt, wie das sublim Kredenzte denn überdies am schönsten zu genießen sei, stellt sich einem doch irgendwie schon die Frage, wie zum Henker man sowas mit verzückter Miene runterwürgt, ohne dass sich reichlich was in einem und an einem spreizt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 27.02.2019, 12:33
2. eine entspannt kalkulierte Weinkarte

Aber bloß nix Gespreiztes. Dann sollte auch die Sprache zu dem passen, was nunterm Teller liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duolin 27.02.2019, 18:25
3. Oliveneis

Ein gutes Restaurant ist doch was feines. Und wenn das Ambiente stimmt (ega, ob traditionell oder ausgefallen), umso besser. Ich habe allerdings nie verstanden, wieso mit soviel künstlichem Zwang versucht wird, neue Rezepte zu erfinden.

Es gibt so viele unglaublich leckere Rezepte auf der Welt, die wir hier kaum zu Gesicht kriegen. Asien, Afrika, sogar Nordamerika. Alles exotischer und trotzdem irgendwie harmonischer als das, was hier in "modernen" Restaurants geboten wird. Ich finde diese Fernsehdokus, wo ein Sternekoch auf einer kulinarischen Reise ins Ausland begleitet wird (à la Jamie Oliver), immer sehr erhellend. Zu Hause im Sternerestaurant sich neue Vewendungsweisen für Bratwurst und Kartoffeln ausdenken, und gleichzeitig nicht mal ansatzweise Ahnung haben, wie für Ausländer alltägliche Gewürze eingesetzt werden. Einäugige unter Blinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 28.02.2019, 17:28
4.

Mal ein angenehmer trend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren