Forum: Reise
Gentrifizierung in Japan: Kampf um Tokios Herz

Hier gibt's die beste Musik, die originellsten Galerien, die*urigsten Kneipen*der Stadt: Tokios Kreativszene trifft sich im Viertel "Shimokita". Doch ein gigantisches Straßenprojekt bedroht den Stadtteil - die Einwohner kämpfen*für ihr kleines Paradies in der Millionenmetropole.

Seite 1 von 2
Schnurz321 08.11.2010, 07:12
1. Technikfeinde!

Die technikfeindlichen Japaner! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein netter Netter 08.11.2010, 08:04
2. Weit weit ist's weg

Ich wette 100 EUR, dass noch kein Japaner jemals etwas von Shimokita als neuem Hipster-Viertel von Tokyo gehört hat. Das ist wieder ein typisches Beispiel dafür, dass man über Japan in westlichen Medien so ziemlich alles schreiben kann, weil es niemand überprüft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benG 08.11.2010, 09:24
3. Keine Macht den Titeln

Zitat von Ein netter Netter
Ich wette 100 EUR, dass noch kein Japaner jemals etwas von Shimokita als neuem Hipster-Viertel von Tokyo gehört hat. Das ist wieder ein typisches Beispiel dafür, dass man über Japan in westlichen Medien so ziemlich alles schreiben kann, weil es niemand überprüft.
Auch wenn der Artikel etwas überspitzt ist, so ist den meisten Japanern Shimokita durchaus ein Begriff. Das hatte mich zunächst auch erstaunt, aber meinen Wohnort (Meidaimae, Higashi-Matsubara) konnte ich immer ganz gut damit beschreiben. Ob es nun das neue "Hipster"-Viertel ist.. weiss nicht, neu vielleicht nicht, aber das suggeriert der Artikel auch nicht unbedingt. Auf jeden Fall ein sehr schönes Stadtviertel..und halt doch ganz anders als Shibuya und Shinjuku.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein netter Netter 08.11.2010, 10:11
4. Sehe ich anders

Zitat von benG
Auch wenn der Artikel etwas überspitzt ist, so ist den meisten Japanern Shimokita durchaus ein Begriff. Das hatte mich zunächst auch erstaunt, aber meinen Wohnort (Meidaimae, Higashi-Matsubara) konnte ich immer ganz gut damit beschreiben. Ob es nun das neue "Hipster"-Viertel ist.. weiss nicht, neu vielleicht nicht, aber das suggeriert der Artikel auch nicht unbedingt. Auf jeden Fall ein sehr schönes Stadtviertel..und halt doch ganz anders als Shibuya und Shinjuku.
Ich finde den Artikel sogar sehr überspitzt. Ich würde allerdings den Begriff "reisserisch" bevorzugen. Der Artikel soll ja nichts "suggerieren", sondern einfach beschreiben, was Sache ist. Wenn es sich denn tatsächlich um eine News handelt, die es wert ist, bei den Top-Meldungen auf der Homepage zu stehen. Denn durch den Schreibstil soll doch ganz klar gesagt werden: "Achtung! Durchsage! Wir haben wir eine ganz neue Meldung aus diesem skurrilen Land in Asien, wo man gebrauchte Unterwäsche aus dem Automaten ziehen kann!"

Den unterschwelligen Orientalismus werden die Deutschen Medien wohl niemals ablegen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AKI CHIBA 08.11.2010, 11:52
5. Lieber Netter!

Zitat von Ein netter Netter
Ich wette 100 EUR, dass noch kein Japaner jemals etwas von Shimokita als neuem Hipster-Viertel von Tokyo gehört hat. Das ist wieder ein typisches Beispiel dafür, dass man über Japan in westlichen Medien so ziemlich alles schreiben kann, weil es niemand überprüft.
Weißt du wie googeln geht? Da findest du Infos en masse! Und wenn du japanisch auf deiner Maschine hast auch im Original!
Es ist dufte in Shimokita. War erst kürzlich mit Umeda-san in der "Pinkelgasse"! Traumhaft essen! Schön kampai gemacht. Sei doch so nett und geh mal hin. Da triffst du massenhaft Japaner. Pass aber auf, dass du aufrecht nach Hause kommst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AKI CHIBA 08.11.2010, 12:21
6. Hochverehrter Netter San!

Zitat von Ein netter Netter
Ich wette 100 EUR, dass noch kein Japaner jemals etwas von Shimokita als neuem Hipster-Viertel von Tokyo gehört hat. Das ist wieder ein typisches Beispiel dafür, dass man über Japan in westlichen Medien so ziemlich alles schreiben kann, weil es niemand überprüft.
++++++++

Unlängst war ich mit meinem Freund Umeda san in der Pinkelgasse. Der Name kommt daher, dass vorzeiten hier es noch keine Toiletten gab, wohl aber Kneipen! Sie liegt in Shimokita. Gehn Sie mal hin!

Wenn Sie googeln können, dann tun Sie das. Jede Menge Infos.
Wenn Sie jap. auf Ihrer Maschine haben, wirds fast ein Kunstgenuss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabban 08.11.2010, 14:54
7. .

Zitat von Ein netter Netter
Ich wette 100 EUR, dass noch kein Japaner jemals etwas von Shimokita als neuem Hipster-Viertel von Tokyo gehört hat. Das ist wieder ein typisches Beispiel dafür, dass man über Japan in westlichen Medien so ziemlich alles schreiben kann, weil es niemand überprüft.
Kann man ja mal schreiben wenn man die 100 Euro niemandem abdrücken muss.
Man muss allerdings nicht zu allem von dem man keine Ahnung hat mal die Fres.. aufreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsvivendi 08.11.2010, 15:29
8. war gerade da

.. bin beruflich in Tokio und hatte noch keinen Plan für den Abend. Deswegen habe ich den Artikel zum Anlass genommen, mir Shimokita anzuschauen und es war klasse.
Der Stadtteil sagte nur manchen Kollegen von hier was, aber ich werde ihnen eine Besuch empfehlen und bedanke mich bei Sonja Blaschke für einen tollen Abend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arrepiado 08.11.2010, 15:39
9. Shimokitazawa daisuki desu

Zitat von benG
Auch wenn der Artikel etwas überspitzt ist, so ist den meisten Japanern Shimokita durchaus ein Begriff. Das hatte mich zunächst auch erstaunt, aber meinen Wohnort (Meidaimae, Higashi-Matsubara) konnte ich immer ganz gut damit beschreiben. Ob es nun das neue "Hipster"-Viertel ist.. weiss nicht, neu vielleicht nicht, aber das suggeriert der Artikel auch nicht unbedingt. Auf jeden Fall ein sehr schönes Stadtviertel..und halt doch ganz anders als Shibuya und Shinjuku.
Dieser Artikel hat mich sehr bedrueckt. Ich habe laenger in dieser Gegend gewohnt und es ist immer etwas besonderes, wieder dort zu sein. Zum Beispiel die winzige Kneipe hinter dem Bahnhof, wo man auf ein paar Holzbaenken draussen sitzen kann, und wo es Essen und Musik aus Okinawa gibt... gute Erinnerungen.
Ich hatte gerade Abendessen mit ein paar Leuten aus Nagoya, und die sagen, dass die neue Strasse nicht kommen wird. Ich hoffe, sie haben recht.

Ansonsten fand ich den Artikel ungewoehnlich gruendlich recherchiert. Vom Spiegel, wo schon mal gern Costa Rica mit Puerto Rico verwechselt wird, war ich ueber so detaillierte Einsichten in das Leben in Tokyo sehr angenehm ueberrascht. Ich weiss nicht, ob diese Geschichte wirklich viel mit Gentrifizierung zu tun hat oder eher mit unfaehigen Behoerden und sturen Stadtplanern, aber ansonsten war es sehr zutreffend.

Ich werde uebermorgen wieder in Tokyo sein und mal wieder dort vorbeischauen. Vielleicht ist es das letzte Mal. Sonja-chan oder Chiba-san, kann sein, dass wir uns dort treffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2