Forum: Reise
Gerichtsurteil: Kein Schmerzensgeld wegen defekter Zugtoilette
DPA

Ein Passagierin forderte Schmerzensgeld, weil in einer Regionalbahn kein Klo funktionierte. In erster Instanz bekam sie Recht - jetzt wurde das Urteil revidiert.

Seite 5 von 13
al2510 19.02.2016, 12:48
40. Vielleicht musste Sie ja zu einem Termin

und der war dann geplatzt. Die Fenstern kann man ja auch nicht mehr öffnen. Also war die Situation schon ernst. Hätte halt zwischen die Waggons machen sollen. Oder empfiehlt die DB Notbremsung? Der Richter soll mal sagen, was er getan hätte? Das will ich jetzt schon wissen, was andere in der Situation gemacht hätten?

Beitrag melden
gretchen2.0 19.02.2016, 12:49
41. Es ist immer wieder eine Frechheit. ..

was sich die DB alles herausnehmen darf.Sie kommt ständig unpünktlich und neuerdings auch noch ohne funktionstüchtige Toilette. ..und bekommt auch noch Recht! Da kann man einfach nur noch den Kopf schütteln und Auto bzw.Linienbus fahren.

Beitrag melden
Crom 19.02.2016, 12:49
42.

Zitat von humorrid
Wegen 200 Euro geht die DB in die zweite Instanz - echt stark, zeugt vor Respekt vor eigenen Kunden, die im übrigen Teilhaber des Unternehmens sind - schliesslich bezuschussen wir als Steuerzahler DB Jahr für Jahr.
Es geht wohl auch darum ein Präsedenzfall zu vermeiden. Sonst pissen sich bald mehr ein, wenn mal die Toilette defekt ist.

Beitrag melden
Bin_der_Neue 19.02.2016, 12:50
43. Verbale Notdurft?

Zitat von D_v_T
Der Hinweis auf die 29 Haltetellen sagt doch wohl alles. Wie alt war die Frau? Jeder erwachsene Mensch sollte doch wohl in der Lage sein, seine Notdurft über mehrere Stunden hin hinauszuzögern. Falls medizinische Gründe vorlagen, ist die Eigenverantwortung noch mehr gefragt.
Klugsch...er! Auch ohne medizinische Gründe wird nicht jedermann/frau dazu in der Lage sein und muss es auch gar nicht. Und dass sich an jeder der 29 Haltestellen auch Toiletten befanden (es handelte sich schließlich um eine Regionalbahn, die bekanntlich an jeder Milchkanne hält), geschweige denn der Zug bzw. auf die Dame gewartet hätte, wenn sie denn eine Toilette aufgesucht hätte, ist mehr als fraglich.

Beitrag melden
Bin_der_Neue 19.02.2016, 12:52
44.

Zitat von Plasmabruzzler
Schwarzfahren und falscher Zug? Unsinn, auf der Strecke gibt es nur 2 Regionalbahnlinien und 2 Regionalexpresslinien. Da gibt es keine Zugbindung. Und mit dem Ticket, welches man sich kaufen kann, kann man auch einmal aussteigen, urinieren und den .....
Wer in eine S-Bahn steigt, weiß aber i.d. regel auch, dass sich darin keine Toiletten befinden.
Schön, dass offenbar die meisten der Foristen hier Elefantenblasen besitzen, aber damit ist nunmal nicht jeder gesegnet.

Beitrag melden
Elizabeth_Tudor 19.02.2016, 12:55
45. Wer

im 21. Jahrhundert, Pendler zu Stosszeiten in 1 stoeckigen Zuegen aus den 70ziger Jahren mit klemmenden, nicht zu oeffnenden Tueren, verdreckten oder funktionsuntuechtigen Toiletten bedient, muss bestraft werden!
Irgendwann werden wir in diesen maroden Transportmitteln verunfallen und wg. mechanischer Defizite verbrennen oder aehnliches. Die Bahn spielt taeglich mit dem Leben der Passagiere auf's neue.
Das ist kein moderner Konzern, sondern ein trauriges Ueberbleibsel aus einer anderen Zeit. Hauptsache den ICE Passagieren Zucker in den Allerwertesten blasen!
(--seit 8 Jahren Pendler mit gefuehlten 9000 verschiedenen Entschuldigungen, sowie ebensovielen Bitten um Verstaendnis gestapelt im Keller )

Beitrag melden
Bin_der_Neue 19.02.2016, 12:56
46. Abgesehen davon..

.. hätte ich in diesem Fall irgendwo im Zug in den Abfalleimer gepisst oder hätte mir gewaltsam Zutritt zur Toilette verschafft - bevor ich mich einpisse. Zumindest im Waschbecken wäre das schopn abgelaufen. Und Sie können sicher sein, dass ich durch alle Instanzen gegangen wäre, wenn die Bahn mir das anschließend hätte ankreiden wollen. Aber zum Glück fahre ich so gut wie gar nicht erst mit der Bahn. Und das ist nun ein weiterer Grund mehr.

Beitrag melden
Crom 19.02.2016, 12:56
47.

Zitat von troy_mcclure
Aber ist es auch zumutbar? Wie sieht die Lage denn aus, wenn man dadurch einen Anschlußzug oder - termin verpasst?
Dann hat man gefälligst vor der Fahrt mal aufs Klo zu gehen. Wenn ich verreise, gehe ich vorher immer einmal daheim. Lernt man schon als Kind.

Beitrag melden
wiesenflitzer 19.02.2016, 12:59
48. Applaus!

Und wieder schafft es "die Bahn" ihren Kunden ordentlich ans Bein zu pinkeln. Schlechte Züge, mangelnde Wartung, kaputte Toiletten (oder gar keine), Verspätung überall ... Die eigenen Ansprüche der Bahn sind lediglich hohle Werbephrasen sonst nichts. Wenn mal die Sache mal ganz nüchtern betrachtet, bleibt doch Folgendes übrig: Eine Frau (welche diese Strecke wohl nicht zum ersten mal befuhr, und wenn doch wäre es letztlich auch egal), verlässt sich darauf, dass die Toilette funktioniert. Sie tut es nicht; also wird sie sich das mit dem Aussteigen wohl selbst überlegt haben und zum gleichen Schluss, wie viele Foristen hier auch gekommen sein; nämlich, das es da draußen keine bis wenige Toiletten gibt. Frage: Steige ich jetzt aus und pinkle ins Grüne (war es kalt, regnete es. etc.?), bzw. stehe ich dann vor einer ebenfalls defekten Toilette, komme dann aber ne Stunde zu spät (wohin auch immer). Also versucht man es doch lieber auszuhalten, nicht wahr?!! Ich schätze mal, dass dies der allergrößte Teil der Menschen machen würde. Nun hat es nicht geklappt und die Frau hat sich eingepinkelt. Hey! Voll cool, so vollgepinkelt und stinkend durch die Gegend (vielleicht zur Arbeit) zu laufen, jeder denkt sich im vorübergehen, was das denn wohl für ´ne Assi-Braut ist. Ich unterstelle der Frau eben nicht gleich, dass sie sich an der Bahn dummdreist bereichern wollte, sondern diesen extremen Umstand einfach dort geltend machen wollte.

Und wie verhält sich die Bahn? Anstatt gar nicht groß rum zu lamentieren, wie sich das für eine anständige Firma gehört, wird geklagt durch alle Instanzen. Warum nicht einfach eine liebe Entschuldigung an die Frau schicken, in Kombi mit einem Blumenstrauß und einer freien Fahrt?

Gibt es kein Beschwerdemanagement bei der Bahn?? Und wen ja, gehört dieser Mitarbeiter sofort entlassen. "Die Bahn" hätte sich doch wahrlich keinen aus der Krone gebrochen, hier kundenfreundlich zu reagieren. Aber das ist "die Bahn" nun mal nicht. Ich kenne keine kundenfeindlichere Firma in der BRD. Schämt euch!!

Beitrag melden
pingeligerpaladin 19.02.2016, 13:03
49. Kein Skandal - alles richtig

Zitat von troy_mcclure
Ich finde das skandalös. Auf dieser Strecke hat erstens nicht jeder Bahnhof eine Toilette, zweitens ist es m.E. dann niemandem zuzumuten, auf den nächsten Zug zu warten, wenn er dorthin geht und drittens kann es doch nicht sein, dass die Bahn Züge zusammenstellt, in denen keine Toilette funktioniert.
Erstens - ja, mag sein. Trotzdem gibt es meistens in Bahnhofsnähe eine Kneipe / Lokal dessen WC man auch für 50 Cent benutzen kann.

Zweitens - doch, ist es. Zumal die Züge in diesem Fall alle 30 Minuten fahren.

Drittens - die WCs im Zug werden vorher gereinigt, wenn zwischenzeitlich das WC verstopft wird durch Spaßvögel oder Leute, die zu dumm sind eine Toilette zu benutzen, ist es wohl kaum ein Fehler der Bahn.

Beitrag melden
Seite 5 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!