Forum: Reise
Gewaltsamer Rauswurf aus United-Maschine: Nase gebrochen, zwei Zähne verloren
REUTERS

Die US-Fluggesellschaft United steht nach dem rabiaten Rauswurfs eines Senioren aus einer Linienmaschine heftig in der Kritik. Nun erhebt der Anwalt des Betroffenen neue Vorwürfe, eine Klage soll folgen.

Seite 1 von 15
zephyroz 13.04.2017, 18:53
1. United hats verdient

Normalerweise lehne ich das amerikanische Rechtssystem mit seinen abnormalen Strafen ab. Aber in diesem Fall haben sich die United Manager eine fette Strafe mehr sls verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 13.04.2017, 18:54
2. Dranbleiben!

Dieser Skandal darf nicht in Vergessenheit geraten, bis die brutalen Schläger bestraft, der Passagier entschädigt und die Gesetzgebung geändert worden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 13.04.2017, 19:02
3. die Lösung wäre doch viel einfacher...

die Maschine am Boden lassen, wegen Überladung fluguntauglich schreiben. Da wäre ganz schnell Platz in der Maschine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Kamin 13.04.2017, 19:03
4. Soetwas passiert...

...wenn einfache Angestellte damit rechnen müssen den Job und damit ihre Existenz zu verlieren, wenn sie nicht blinden Gehorsam leisten. Die Berufung eines Richters in den Surpreme Court, der die Meinung vertritt, dass ein Angestellter auch den Kältetod riskieren muss, um seinen Job zu behalten, wird solches Verhalten in den USA in Zukunft noch mehr fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaraldKönig 13.04.2017, 19:09
5. Keine Überbuchung!

Die Maschine war nicht überbucht. Es wurden lediglich außerplanmäßig 4 weitere Plätze für Crewmitglieder benötigt, die ihren Dienst am Zielflughafen antreten sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordlicht1591 13.04.2017, 19:12
6. Menschenverachtend!

Der Kapitän dieses Flugzeuges (der ja sein Hausrecht "so" ausgeübt hat) gehört vor den Kadi, diese "polizeiliche" Schlägertruppe (!) ganz genauso! Die übrigen Crewmitglieder sollten sich in Grund und Boden schämen und auch die vier United-Mitarbeiter, für die eine Mitflugmöglichkeit teilweise freigeprügelt wurde! Von der Konzernspitze gar nicht zu reden! Man soll es nicht für möglich halten, hier wird ein Passagier wie Schlachtvieh über den Boden gezerrt, der einen Flug gebucht und bezahlt hat! Und er wird wohl gute Gründe für den Flug haben, mindestens genauso, wie der United-Crew, die u.a. seinen Platz beansprucht hat! Faustrecht, nichts anderes, abstoßend und widerlich! Das Pack gehört in den Knast! Lufthansa kooperiert mit dieser Trümmertruppe? Glückwunsch! Alles ohne mich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 13.04.2017, 19:14
7. Bei dieser Gelegenheit

sollte man auch dieses obskure computergestützte Losverfahren einmal überprüfen.
Meiner Auffassung nach kann es nicht sein, dass ein Computer mit einem undurchsichtigen, nicht veröffentlichen Auswahlsystem, wahllos Passagiere zum Aussteigen bestimmen kann.
Dem Vernehmen nach soll es ja ältere Personen, Kranke oder Behinderte alleinreisende Kinder Familien, Passagiere mit Anschlussflügen und so weiter berücksichtigen und vom Losverfahren ausschließen.

Darüber hinaus bin ich der Meinun, dass United Airlines trotz irgendwelcher Allgemeiner Geschäftsbedingungen oder ähnlichem Tarifkram keinesfalls das Recht hat, sich auf sein Hausrecht zu berufen.

mit dem Verkauf eines Tickets und der Bezahlung verzichtet eine Fluggesellschaft auch auf ein Teil ihres Hausrechtes. Dieses kann sie nur ausüben, wenn der Passagier sich irgendwie entgegen der sonstigen Flug Bestimmungen verhält, beispielsweise betrunkene ist aggressiv oder ähnliches. Beides hat im vorliegenden Fall nicht vorgelegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levelup 13.04.2017, 19:15
8.

Zitat von Volker Kamin
...wenn einfache Angestellte damit rechnen müssen den Job und damit ihre Existenz zu verlieren, wenn sie nicht blinden Gehorsam leisten. Die Berufung eines Richters in den Surpreme Court, der die Meinung vertritt, dass ein Angestellter auch den Kältetod riskieren muss, um seinen Job zu behalten, wird solches Verhalten in den USA in Zukunft noch mehr fördern.
Allerdings wird es in diesem Fall wohl zu einem Prozess kommen, bei dem hoffentlich UA zu einer heftigen Schadensersatzzahlung verurteilt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cardio84 13.04.2017, 19:18
9. Kundenunfreundlich

Also ich persönlich finde dass der Service bei vielen Airlines immer schlechter und unfreundlicher wird. Man fühlt sich teils wie ein lästiger Eindringling der noch froh sein darf für ein Paar Hundert Euro von A nach B transportiert zu werden. Ausnahmen sind nur noch die arabischen und asiatischen Airlines.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15