Forum: Reise
Gleitschirm-Rennen über die Alpen: Die Überfliegerin
Carsten Haecker

Mehr als tausend Kilometer will Yvonne Dathe über die Alpen zurücklegen - per Gleitschirm und zu Fuß. Die 38-Jährige ist eine von nur zwei Frauen, die an dem abenteuerlichen Wettfliegen X-Alps teilnehmen.

fatherted98 02.07.2015, 08:06
1. Coole Sache...

...trotzdem stelle ich mir das nach 3-4 Stunden fliegen doch irgendwie ein bisschen langweilig und unbequem vor...mal so mit dem Gleitschirm für eine Stunde kreisen OK...aber ob eine Alpenquerung so viel Spaß macht?...naja...die Teilnehmer machen ja immer wieder pausen und landen zwischendurch...das bringt Abwechslung in die Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akita 02.07.2015, 11:13
2. Genau andersrum

wird ein Schuh draus.

Erst wenn man sich vom Kreisen an einem Ort löst (das in der Tat seinen Reiz bald verlieren kann) und auf Strecke geht, wird es richtig interessant.

Da muss man diverse Faktoren ständig im Auge behalten, bewerten und alle paar Minuten eine richtungsweisende Entscheidung treffen (kleinere alle paar Sekunden). Selbst ohne die Konkurrenz beim Rennen ist es höchst anspruchsvoll und nichts für schwache Nerven, solche Strecken mit kaum mehr als einem Stück Stoff und ein paar Leinen zurückzulegen.

Beim Punkt "unbequem" haben Sie wohl recht. Aber Langeweile wird bei den Teilnehmern dieses Rennens kaum aufkommen, solange die nicht tagelang auf einer Hütte festsitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
javra 02.07.2015, 18:23
3. Aerodynamische Liegegurtzeuge,

wie von den Teilnehmern verwendet, sind alles andere als unbequem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasam 02.07.2015, 19:02
4. Irre,

zu meiner Zeit waren die Gleitschirmflieger bescheidener unterwegs. Deswegen finde ich diese Art den Sport zu leben einfach IRRRE.TOLLL

Beitrag melden Antworten / Zitieren