Forum: Reise
Gletscher-Openings in Österreich: Abfahren und abfeiern
Stefan Herbke / srt

Zum Glück für Wintersport-Verrückte gibt es die Gletscher. Schon ab Anfang Oktober feiern die Gebiete ihre Openings auf eisigen Höhen - mit Partys und Materialtests. Eine Übersicht für Österreich.

gg0815 04.10.2016, 14:04
1. da war doch noch was .. überredet

gleich heut Abend schau ich mir die Tourenschi und das Freerideboard an mach beides fit, kram die Schneeklamotten raus, besorge das noch fehlende Ersatzteil fürs Womo und am WE stehen wir in den Bergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 04.10.2016, 16:17
2. Was soll das elendige Remmidemmi?

Ich fahren gern Ski. Seit meiner Kindheit. Aber so etwas wie "Apres Ski" habe ich noch nie gebraucht. Heute geht das schon am Nachmittag los, schon unter den Schirmbars starten die wummernden Bässe. Abends ist es an der Talstation kaum auszuhalten.

Und erst der Alkoholkonsum. Es sind ausgerechnet die Liftgesellschaften, die die Konzessionen vergeben, also mitverdienen, am "Vorglühen". Unzählige ohnehin schon lediglich gering begabte Skifahrer und Snowboarder genehmigen sich bei jedem Stop an der Schirmbar eine Willybirne.

Ein Wunder, dass es noch nicht mehr Tote gab. Vielleicht sollte man den jungen Leuten mal ins Gedächtnis rufen, dass auf den Pisten in Österreich die gleiche Promillegrenze gilt wie im Straßenverkehr, und dass man seinen deutschen Führerschein durchaus auch auf der Piste verlieren kann. Es gibt Alkoholkontrollen. Noch zu wenige, aber es gibt sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 04.10.2016, 22:13
3. Wäre dankbar...

Zitat von hman2
Vielleicht sollte man den jungen Leuten mal ins Gedächtnis rufen, dass auf den Pisten in Österreich die gleiche Promillegrenze gilt wie im Straßenverkehr, und dass man seinen deutschen Führerschein durchaus auch auf der Piste verlieren kann.
Wäre dankbar, wenn Sie dazu eine belastbare Quelle nennen könnten. Ich habe jetzt auf die Schnelle nichts dazu gefunden. Interessiert mich, mir sind bislang nur die POE-Regeln in Österreich bekannt. Danke vorab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg0815 05.10.2016, 10:04
4. die Promillegrenze

würde mich auch interessieren. Es sind zwar nicht so viele aber auf jeden Fall zu viele zu stark Zugedröhnte unterwegs. Das Problem ist wohl auch hier wieder der Gewinn derer die daran Verdienen und das ist eine ganze Wertschöpfungskette: vom Liftbetreiber über den Gastronomen den Hoteliers den Gemeinden dem Staat den Grundstückseigentümern usw. Nix gegen die Partygemeinde, das bisschen Radau halte ich gern aus, aber nach dem Punsch bitte mit der Bahn fahren und ausnüchtern bevor es wieder auf die Piste geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 05.10.2016, 10:37
5. Leben und leben lassen

Zitat von hman2
Ich fahren gern Ski. Seit meiner Kindheit. Aber so etwas wie "Apres Ski" habe ich noch nie gebraucht. Heute geht das schon am Nachmittag los, schon unter den Schirmbars starten die wummernden Bässe. Abends ist es an der Talstation kaum auszuhalten. Und erst der Alkoholkonsum. Es sind ausgerechnet die Liftgesellschaften, die die Konzessionen vergeben, also mitverdienen, am "Vorglühen". Unzählige ohnehin schon lediglich gering begabte Skifahrer und Snowboarder genehmigen sich bei jedem Stop an der Schirmbar eine Willybirne. Ein Wunder, dass es noch nicht mehr Tote gab. Vielleicht sollte man den jungen Leuten mal ins Gedächtnis rufen, dass auf den Pisten in Österreich die gleiche Promillegrenze gilt wie im Straßenverkehr, und dass man seinen deutschen Führerschein durchaus auch auf der Piste verlieren kann. Es gibt Alkoholkontrollen. Noch zu wenige, aber es gibt sie.
Ich bin auch kein Freund des Apres-Ski, aber es gibt ja glücklicherweise genügend Orte, in denen man auch einfach nur Skifahren kann. Von daher stört es mich nicht, solange ich da nicht belästigt werde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 05.10.2016, 12:04
6. @2

Wenn Sie kein Apres-Ski mögen (geht mir genauso), dann meiden Sie einfach die einschlägigen Apres-Ski-Hotspots in Österreich und gut ists. Es gibt genügend Wintersportorte, in denen es in Sachen Alkohol deutlich moderater zugeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 05.10.2016, 13:09
7. Dann sollten Sie mal das Skigebiet wechseln

Zitat von hman2
Ich fahren gern Ski. Seit meiner Kindheit. Aber so etwas wie "Apres Ski" habe ich noch nie gebraucht. Heute geht das schon am Nachmittag los, schon unter den Schirmbars starten die wummernden Bässe. Abends ist es an der Talstation kaum auszuhalten.
Sie tun gerade so, als ob es in jedem Gebiet so zugehen würde. Es gibt nun wirklich mehr als genug Skigebiet in denen es so gut wie kein Aprés Ski gibt.

In der Schweiz z.B. gibt es nur in den grössten Skigebieten Aprés Ski. In den meisten kleineren Gebieten suchen Sie sowas vergeblich.

Ich mag beides. Manchmal mit den Jungs einfach einen Skitag mit Aprés Ski und allem drum und dran. Mit der Freundin z.B. bevorzuge ich ruhige Skigebiete, ganz ohne Bässe und Alkohol. Ich finde es gut, dass man die Wahl hat.

Ich fahr ja auch nicht zum Ballermann und beschwer mich dann, dass es dort zu laut ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 12.10.2016, 02:22
8.

Zitat von trader_07
Wäre dankbar, wenn Sie dazu eine belastbare Quelle nennen könnten. Ich habe jetzt auf die Schnelle nichts dazu gefunden. Interessiert mich, mir sind bislang nur die POE-Regeln in Österreich bekannt. Danke vorab.
Richtig, wer mit zu viele Promille unterwegs ist zahlt.
In Ischgl sind nicht nur Promille Jäger unterwegs, auch Zoll Fahnder.
In Sölden nimmt man es etwas lockerer.
Es heißt doch, auf der Alm da gibt's ka Sünd, da schaut keiner hin,
wie man sich benimmt.
Ab den 5 Uhr Tee beginnt die Jagt nach Nachtwärme, " Skihaserl "da lässt so mancher die Sau raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 15.10.2016, 00:36
9.

Zitat von troy_mcclure
Ich bin auch kein Freund des Apres-Ski, aber es gibt ja glücklicherweise genügend Orte, in denen man auch einfach nur Skifahren kann. Von daher stört es mich nicht, solange ich da nicht belästigt werde
Ski fahren kann man auch bei kleineren Anbietern, ist auch viel billiger.
Es muss nicht gleich Sölden oder gar Ischgl sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren