Forum: Reise
Grün statt rot: Bahn stellt neues ICE-Design vor
DPA

Ganz schön grün: Die 280 ICE-Züge erhalten am ersten und letzten Wagen Streifen im neuen Look. Das neue Design soll auf den Einsatz von Ökostrom aufmerksam machen - und auf die neue Konzernstrategie.

Seite 4 von 7
bätmän 10.09.2019, 14:16
30. augenwischerei

konsequent wär's gewesen, einfach mal die pvc-folie wegzulassen. jetzt reißen sie die alte Folie ab und machen neue drauf. super. noch mehr Plastikmüll, um das Image aufzuwerten. puh. dieser Planet ist im Arsch.

Beitrag melden
streckengeher 10.09.2019, 14:28
31. Perverse Zwei-Klassen-Gesellschaft im Fernverkehr

Zitat von sponuser936
Mir als Fahrgast wäre ja Pünklichkeit, bessere Sitze und vor allem gratis WLAN deutlich wichtiger.
Um noch einen draufzusetzen: Mir als Fahrgast wäre wichtig, wenn die Bahn überhaupt mal wieder ein Angebot machen würde. In meiner Großstadt gibt es genau noch einen Fernzug am Morgen und einen Fernzug am Abend. Den Rest des Tages bleibt nur der Regionalverkehr mit seinem "Komfort" und der Umsteigerei. Da kann ich über grünen Strom, WLAN und geplante Halbstundentakte für die Privilegierten nur müde lächeln. Wir haben bei der Bahn mittlerweile eine perverse Zwei-Klassen-Gesellschaft. Für die einen wird das Angebot immer besser, die anderen sind völlig abgehängt.

Beitrag melden
donberk 10.09.2019, 14:51
32. Also 2% streicht die Bahn ein

19% - 7% sind für mich „rechnerisch“ 12% Ersparnis, warum wird denn behauptet das der Kunde „rechnerisch“ nur 10% spart und trotzdem alles vollständig auf den Kunden abgegeben wird.

Die Rechnung geht ja wohl nicht auf

Beitrag melden
georgishukow 10.09.2019, 14:53
33. Ich verstehe das nicht

Neunzig% der Forum Schreiber tragen nörgelnd ihre „Meinung“vor.Man kann getrost davon ausgehen das siebzig% der Schreiber die letzten zehn Jahre keine Bahn gefahren ist geschweige sich im System Bahn halbwegs auskennt. Sie würden nicht wissen wofür der Zugführer da ist oder was ein TF ist.Sie würden eine 112 nicht von einer 182 oder 218 unterscheiden können,geschweige einen 401 von nem 411! Haben die verehrten Mitforisten schon zur Kenntnis genommen das die Bahn dieses Jahr keine Preise erhöt? Wahrscheinlich nicht.

Aber Hauptsache ablästern!

Beitrag melden
Haarfoen 10.09.2019, 14:59
34. Gewurstel, Gewurstel und noch mehr Gewurstel ...

Zitat von streckengeher
Um noch einen draufzusetzen: Mir als Fahrgast wäre wichtig, wenn die Bahn überhaupt mal wieder ein Angebot machen würde. In meiner Großstadt gibt es genau noch einen Fernzug am Morgen und einen Fernzug am Abend. Den Rest des Tages bleibt nur der Regionalverkehr mit seinem "Komfort" und der Umsteigerei. Da kann ich über grünen Strom, WLAN und geplante Halbstundentakte für die Privilegierten nur müde lächeln. Wir haben bei der Bahn mittlerweile eine perverse Zwei-Klassen-Gesellschaft. Für die einen wird das Angebot immer besser, die anderen sind völlig abgehängt.
Die Planung einer (annehmbaren) Mobilität bleibt ein Gewürge ohne Masterplan. Grüne Streifen sollen es jetzt richten und uns "Klimafreundlichkeit" suggerieren. Dem stehen riesige Kontingente an Kohlestrom, teils marode Gleisstrecken und enorme Fehlplanungen aus der Vergangenheit entgegen. Als wesentliche Fehlplanung ist auch die Aushöhlung der Belegschaft zu nennen, der bewährte "Bahner" (wohnhaft in einer Bahngenossenschaft) ist der neoliberalen Motorsäge und der ruhmreichen Privatisierung zum Opfer gefallen. Weil Profit im Vordergrund steht, wurden auch nicht lohnende Strecken stillgelegt, so dass Löcher in der Infrastruktur entstanden sind und die Städte nur schwierig von einem Einwanderungsdruck befreit werden können.
Das Verkehrsmittel "Bahn" braucht eine Komplettüberarbeitung, einen "Masterplan". Die Forderungen nach "mehr Gütern auf die Schiene" erscheinen sinnvoll, sind aber wohl aufgrund der Schienenknappheit nicht zu realisieren. Hier werden wohl elektrifizierte Autobahnen (LKW mit Stromabnehmern) herhalten müssen, Wermutstropfen Feinstaubabrieb durch Reifenverschleiß.
Eine fundierte Analyse von Verkehrs- und Güterströmen würde eine fachgerechte Planung ermöglichen, nur fehlt es an bereinigten Grundlagen. Bereinigt in dem Sinne, dass wir eine Einschränkung des Güterverkehrs erleben werden, denn CO2- intensive, sinnlose Produkte werden (sofern wir die Klimabedrohung ernst nehmen) gesetzlichen Regelungen zum Opfer fallen. Dies wird u. a. auch die Automobilindustrie treffen, die seit Jahren die Autobahnen als Lagerregal benutzt.

Beitrag melden
Mähtnix 10.09.2019, 15:10
35.

Zitat von donberk
19% - 7% sind für mich „rechnerisch“ 12% Ersparnis, warum wird denn behauptet das der Kunde „rechnerisch“ nur 10% spart und trotzdem alles vollständig auf den Kunden abgegeben wird. Die Rechnung geht ja wohl nicht auf
Nettopreis: 100 Euro + 19 % sind 119 Euro
Nettopreis: 100 Euro + 07 % sind 107 Euro
Ersparnis: 12 Euro

Die 12 sind aber keine % sondern absolut.
12 Euro von 119 Euro sind ganz wenig mehr als 10 %

Beitrag melden
Tom82 10.09.2019, 15:14
36. Saire?

Ist das deren Ernst? So wird Corporate Identity mit Füßen getreten...

Beitrag melden
fortyplus 10.09.2019, 15:16
37. 16 2/3 Hertz

Kann man den Bahn-Strom mit 16 2/3 Hertz Netzfrequenz überhaupt konvertieren? Oder ist das technisch nicht mehr aktuell? Hat die Bahn eigene erneuerbare Energiequellen?

Beitrag melden
Gluehweintrinker 10.09.2019, 15:20
38. Und 100% Ökostrom bis 2038 war kein Tippfehler?

Hui, schon bis 2038 - in nur 19 Jahren schafft man die Wende hin zu 100% Ökostrom. Ich bin begeistert, in welchem hohen Tempo in diesem Lande etwas voran geht. Dann sollte vielleicht auch bis 2100 das letzte benzingetriebene Fahrzeug verschwunden sein, wenn es nicht schon vom heranbrandenden und gestiegenen Meer verschlungen wurde. Wir Deutschen sind wirklich die Größten, wenn es um Innovationen geht. Chapeau!

Beitrag melden
Tom77 10.09.2019, 15:28
39. Wen interessieren Streifen, wenn die Bahn nicht pünktlich ist?

Sorry, aber wen interessieren bitte Streifen, wenn die Bahn es nicht schafft, über größere Entfernungen hinweg pünktlich zu sein? Eine Fahrt von Hamburg nach Frankfurt ist das reinste Chaos. Da interessiert es auch null, ob man eine Stunde mit oder ohne Ökostrom Verspätung hat. Statt Geld für Designagenturen auszugeben, die sich über die Farbe von Streifen Gedanken machen, sollte die Bahn endlich einmal in den eigenen Ausbau und Service investieren und sich z.B. einmal ein Beispiel an Japan und deren Shinkansen-Zügen nehmen. Dort werden Verspätungen in Sekunden gemessen und die Betreiber entschuldigen sich schon, wenn der Zug mal eine halbe Minute zu spät kommt. Bei der DB ist ein Zug immer noch pünklich wenn er unter 6 Minuten bleibt. Und dass die Fahrgäste keine Ansprüche stellen können bei einer Stunde Verspätung, lässt die Bahn auch regelmäßig Bahnhöfe aus, wenn der Zug zu spät ist oder hält für so kurze Zeit, dass es kaum ein Mensch schafft, aus dem Zug zu kommen. Im Vergleich zu Japan haben wir in Deutschland bei Schnellgewschwindigkeitszügen einfach alles falsch gemacht. Japan hat ein eigens Streckennetz nur für die Shinkansen-Züge! Und die Züge sind nicht nur pünktlicher, die Bahnhöfe sind auch sauberer und sicherer als Deutschland und der Service ist um ein Vielfaches besser!

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!