Forum: Reise
Hotels nur für Erwachsene: Warum die Tourismusbranche auf "Adults only" setzt
Getty Images / Peter Cade

Hotels, in denen nur Erwachsene buchen dürfen, Kreuzfahrtschiffe nur für Volljährige - es gibt immer mehr Tourismusangebote, die Kinder ausschließen. Diskriminierung will die Branche nicht erkennen.

Seite 6 von 16
Marut 18.08.2018, 01:21
50. Falscher Zukunftsplan

Zitat von neutron76
Das was hier als Spezialisierung des Angebots und Etablierung einer gewissen Markenidentität betrieben wird, hilft der Gesellschaft auseinander zu driften und Ignoranz zu schüren. Erwachsene müssen leider irgendwie mit Kindern fertig werden, denn sie werden irgendwann die Rente erwirtschaften, die Immobilie oder die Aktie kaufen, die als Altersvorsorge dient.
Zu meinen Kinder kriegen wäre schon deshalb wichtig, weil ja jemand die Rente erwirtschaften muß, ist eine völlig abwegige Argumentation.
Diese Welt, die sowieso von zu vielen Menschen bevölkert wird und in der ein immer größere Anteile des Mehrwertes schon bald nicht mehr von Menschen erwirtschaftet werden wird, sondern von Algorithmen, stellt eher die Frage, wie wir all diese Kinder, für die es sehr bald sowieso keine Arbeit mehr geben wird, durchgefüttert bekommen.
Hier wäre eher eine Strategie der Bevölkerungsreduzierung gefragt. Aber all diejenigen, die für ihr persönliches Leben den Kinderwunsch als höchstes Glück sehen wollen, werden sich aus purem Egoismus nicht damit auseinandersetzen, dass weniger Kinder zu kriegen, das Thema der Zukunft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wende60 18.08.2018, 01:40
51. Top Trend

der Trend gefällt mir. Ich würde allerdings noch weitergehen. Ich bevorzuge es z.B., in der Gesellschaft attraktiver, junger Menschen zu speisen. Ich würde es also begrüßen, wenn Dicke und Behinderte draussen bleiben müssen. Alte sowieso, die riechen häufig komisch und quitschen mit dem Rollator. Gegen Schwule habe ich nichts, aber deren Geknutsche am Nachbartisch muss auch nicht sein. Dunkelhäutige... nun ja, man darf sie ja nicht diskriminieren, aber sie könnten vielleicht im Hinterzimmer plaziert werden, wo sie unter sich sind. Selbstverständlich kann ich auch auf Hunde verzichten, das Gekläffe nervt tierisch. Generell ziehe ich ein gehobenes Preisniveau vor, das bewahrt bekanntlich davor, Kreti und Pleti in der Nachbarschaft ertragen zu müssen. Größere Gesellschaften sind natürlich auch ein No-Go, zu laut und ordinär. Insgesamt sollten Restaurants also klare Zielgruppen haben, damit man eher unter sich bleiben kann. Ausgrenzung muss doch nichts Schlechtes sein wenn sie entsprechend höflich formuliert wird. Ausserdem entstehen ja auch neue Arbeitsplätze in der Türsteherbranche...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 18.08.2018, 02:00
52. Hört auf zu jammern!!

Diejenigen, die hier wg null Toleranz für Kids rumheulen, sind umgekehrt genau so intolerant, da sie den anderen den Urlaub ohne Kids null gönnen! Und wovon reden wir hier eigentlich?! Es gibt auf der Welt wohl zig Millionen Hotels, und wenn davon ein paar hundert einen auf adults only machen... oder ein paar wenige Kreuzfahrtschiffe... Das ist nix. Also gönnt den Leuten die paar kinderfreien Zonen bzw Orte und fahrt mit Euren Kindern einfach in ein anderes Hotel bzw andere Location. Und aus die Maus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 18.08.2018, 02:07
53. Im Grunde geht es um die Zielgruppe

Wir brauchen nicht einmal das Jugendschutzgesetz bemühen, um nachzuvollziehen, dass Kinder weder nachts in die Disko noch in ein Stundenhotel im Bahnhofsviertel gehören. Auch Raucher Kneipen dürfen keine minderjährigen Kinder einlassen. In allen anderen Fällen steht es dem Anbieter frei, mit wem er Geschäfte machen möchte. Man hat sogar von Eltern gehört, die einen Affentanz aufführen, wenn ein anderer Gast es wagt, seinen Hund, geduldet vom Wirt oder Hotelier mitzubringen. Ich persönlich vermeide Kinder, indem ich möglichst nur zu Schulzeiten vor die Tür gehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 18.08.2018, 03:39
54.

Zitat von thenovice
Wenn ich hier lese:,, Ich habe mich bewusst gegen Kinder entschieden, daher habe ich ein Recht auf...", kommt mir gelinde gesagt die Galle hoch... Zu glauben man hätte einen Anspruch auf einen ruhigen Abend oder ein ruhiges Abendessen oder einen ruhigen Sitzplatz im ICE, weil man sich bewusst gegen Kinder entschieden hat, ist wohl nur mit einer äußerst egoistischen Grundeinstellung nachvollziehbar.
Aber Sie haben ein Recht darauf, mit Ihren Kindern in der Öffentlichkeit Unruhe und Lärm zu verbreiten, oder was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkromminga59 18.08.2018, 04:58
55.

Ich fühle mich im Urlaub mehr von den Horden brummiger Rentner genervt, die sich den ganzen nur auf's Futtern
freuen. Da sind mir fröhlich lärmende Kinder wesentlich lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 18.08.2018, 05:03
56. och so-------

Zitat von n8f4ll
Weil man dann endlich mal am oder im Pool Sex haben kann, ohne das man angst haben muss irgendwelxhe nervigen blagen stören einen. Adults ohne kinder schauen meist eher gerne zu oder machen sogar mit.
och so - nur ungestörter Sex ist der Wunsch
und ich dachte doch tatsächlich, dass es es stört wenn wenn unerzogene Kinder den Lärmpegel ins unendliche erhöhen,
Übrigens für Sie würde es eine Spende von mir geben für einen eigenen Pool, damit Sie mir nicht über den Weg laufen im Urlaub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sinderion 18.08.2018, 06:10
57.

Zitat von thenovice
Zu glauben man hätte einen Anspruch auf einen ruhigen Abend oder ein ruhiges Abendessen oder einen ruhigen Sitzplatz im ICE, weil man sich bewusst gegen Kinder entschieden hat, ist wohl nur mit einer äußerst egoistischen Grundeinstellung nachvollziehbar.
Die größte Form von Egoismus auf dem Planeten ist, die eigenen Gene weiterzugeben. Gesteigert wird das nur noch durch die heutzutage oft zu findende und "moderne" Form der Erziehung der Kinder, oder besser die nicht mehr stattfindende Erziehung. Machen ja zum Glück nicht alle Eltern aber wir wissen alle worum es geht. Und da diese Gruppe der Eltern groß genug geworden ist, gibt es Gegenreaktionen. Zum Beispiel in Restaurants und Hotels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sinderion 18.08.2018, 06:14
58.

Zitat von ironcock_mcsteele
Es ist natürlich Diskriminierung und ich freue mich schon auf den Moment, wo sich irgendjemand von meinen Kindern gestört fühlt und sie zurechtweisen will. Danach gent die Person erstmal lange nicht mehr in den Urlaub, sondern nur noch zur Kur.
Womit wir ja auch schon ein schönes Beispiel zur Begründung haben. Kinder sind die Produkte ihrer Eltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sinderion 18.08.2018, 06:18
59.

Zitat von verkase
solange frustrierte Kinderlose (die noch mehr Ruhe von der Ruhe benötigen) auch nicht mehr in Familienhotels buchen dürfen, ist doch alles gut.
Das ist falsch gedacht, das Gegenstück wären ein paar wenige Familien-Hotels, nicht der flächendeckende Ausschluss. Wäre auch völlig OK. Und polemisches Gejaule seitens der Kinderlosen, dass sie da nicht reindürfen, gäbe es auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 16