Forum: Reise
ICE hält schon wieder nicht: Was hat die Bahn bloß gegen Wolfsburg?

Es geht schon wieder los, das darf doch wohl nicht wahr sein: Zum*dritten Mal in diesem Jahr ist ein ICE an Wolfsburg vorbeigefahren. Hat der Staatskonzern etwas gegen die VW-Heimat? Und können Lokführer keine Fahrpläne lesen? Antworten auf Fragen, die sich nur an einem langen Wochenende stellen.

Seite 6 von 23
olaf m. 02.10.2011, 20:00
50. Ach was...

Zitat von Transmitter
Ja, Bielefeld gibt es ja auch. Ich war letztens selbst da. Die wissen schon, was sie tun bei SpOn!
...auch Sie sind auf diesen Bielefeldfake hereingefallen. Ist eben sehr gut gemacht. Das, wo Sie meinen, gewesen zu sein, war etwas anderes. Und die Bahn AG macht da mit, indem sie den ICE 10 dort angeblich - laut Fahrplan - halten läßt. Gäbe es Bielefeld tatsächlich, dann führe der ICE dort durch - so wie in Wolfsburg...
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangosultan 02.10.2011, 20:01
51. Gewerkschaft der Lok"führer"

Ich bin ja mal gespannt, wie GdL und ähnliche bei den nächsten Tarifverhandlungen agieren werden?
Die nun mehr Ausrede, Lokführer ist ein schwerer und verantwortungsvoller Beruf, zieht nicht mehr. Oder man hat halt leider Mindertalentierte in den Führerstand gelassen.

Ich jedenfalls bin NICHT bereit, einer Berufsgruppe, die sich damit rühmt, verantwortungsvoll zu sein und doch ein ums andere Mal seine Unfähigkeit zur Schau stellt, bei der Durchsetzung höherer Gehaltsforderungen zu helfen.

Macht euren Job gefälligst vernünftig!!!!

Oder anders gefragt, kann ich mich als Bahnreisender überhaupt noch sicher fühlen, wenn elementare Dinge wie lesen, verstehen und richtig handeln auf groteske Weise in Misserfolg münden. Und das nicht einmal, nicht zweimal und auch mit vermutlich trauriger Sicherheit nicht nur dreimal.

Als Führer eines Kfz wird mir bei Missachtung einer Haltanweisung (rote Ampel), die Lizenz temporär entzogen. Und man ist in diesem Fall meistens allein unterwegs. Im Falle eines Zugführers befinden sich aber mehrere hundert Passagiere an Bord. Und, bekommt der Held am Bedienfeld auch Fahrverbot? Und wenn ja, wie lange?
Verdient hätte er ein lebenslanges Verbot, da hier das Wohlergehen und streng genommen das Leben der Passagiere auf dem Spiel stand. Was, wenn nicht ein Haltsignal für einen planmäßigen Stopp sondern ein Haltsignal für eine Notsituation missachtet wird???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olleolaf 02.10.2011, 20:01
52. ---

Zitat von bybybonn
Offensichtlich denke ich völlig falsch.
Richtig.
Seit Mehdorn werden die Navis der Zugfahrer nur noch alle 5 Jahre aktualisiert. Außerdem ist das Kartenmaterial von St. Helena wesentlich günstiger.
Und überhaupt, wer will denn da aussteigen? Das bringt uns dem angeblichen Problem näher:
Wenn da noch nie jemand ausgestiegen ist, wird man dort auch keine Fahrgäste aufnehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 02.10.2011, 20:06
53. Bahn kennt Wolfsburg nicht

Zitat von sysop
Es geht schon wieder los, das darf doch wohl nicht wahr sein: Zum*dritten Mal in diesem Jahr ist ein ICE an Wolfsburg vorbeigefahren. Hat der Staatskonzern etwas gegen die VW-Heimat? Und können Lokführer keine Fahrpläne lesen? Antworten auf Fragen, die sich nur an einem langen Wochenende stellen.
Das kann ich ihnen schon sagen, was die Bahn gegen Wolfsburg hat: Sitz der größten Automobilfirma der Welt und somit der allergrößte Feind unserer Staatsbediensteten.
Ich schlage vor: Mit der Sense sich von einigen Mitarbeitern trennen. Faules Pack !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollenolli 02.10.2011, 20:07
54. ...

Zitat von nolowo
Als Kompromiss wurde dann ausgehandelt, dass nicht alle Züge, die aus dem Süden Richtung Rerlin fahren, in Wolfsburg halten sondern nur in Braunschweig.
Absoluter Käse.
Die ICE von Köln nach Berlin fahren niemals über Braunschweig.
Richtig ist wohl das nicht alle in Wolfsburg halten.
Ich nehm aber an das liegt eher am Fahrgastaufkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 02.10.2011, 20:10
55. Zugführer und Zugchef

Zitat von sailor60
der hier gepennt hat. Da wäre noch der Zugchef und auch der Bahnhof. Der Zug muss ja mit reduzierter Geschwindigkeit einlaufen um anhalten zu können. Tut er das nicht müsste das eigentlich irgendwo auffallen....
Nur mal so zur Begriffsklarstellung: der "Zugführer" bei Ihnen ist der "Triebfahrzeugführer", der "Zugchef" der "Zugführer" :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 02.10.2011, 20:11
56. Grundsatzfrage

Wer will schon was in Wolfsburg ???
--
Vielleicht ist DAS die Meinung in der Chef-Etage der Bahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greentiger 02.10.2011, 20:12
57. Baustelle...

Als ich Ende Juli 2011 nach Berlin fuhr bekam jeder Reisende eine Tüte mit Gummi-Maulwürfen zum naschen, weil der Zug in Wolfsburg einen längeren Aufenthalt wegen einer Baustelle in Richtung Berlin hatte.

Vielleicht dachte der Lokführer einfach nur, dass sich die Baustelle inzwischen erledigt hatte und sah keinen Grund dort zu halten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabaro4711 02.10.2011, 20:14
58. Titel habe ich an meine Uni zurück gegeben

Also manchen Bahnkunden kann man es aber wirklich nie recht machen. Dafür ist der Zug wenigstens mal pünktlich in Berlin angekommen ;-)

Man muss schon Prioritäten setzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WHO23 02.10.2011, 20:15
59. 111

Zitat von mangosultan
Als Führer eines Kfz wird mir bei Missachtung einer Haltanweisung (rote Ampel), die Lizenz temporär entzogen. Und man ist in diesem Fall meistens allein unterwegs. Im Falle eines Zugführers befinden sich aber mehrere hundert Passagiere an Bord. Und, bekommt der Held am Bedienfeld auch Fahrverbot? Und wenn ja, wie lange?
Der Zugführer gefährdet aber keinen, wenn er nicht hält.
Sie aber schon, wenn Sie bei Rot über die Ampel rasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 23