Forum: Reise
Im Dacia durch Sibirien: On the Road to Anabar
Mikhail Rybochkin

Durch Tundra, Taiga und über zugefrorene Flüsse: Die Anabar-Straße, die nördlichste der Welt, ist nur im Winter befahrbar. Michael von Hassel hat es bis kurz vors Nordpolarmeer geschafft - bei minus 50 Grad Celsius.

Seite 1 von 3
brotherandrew 02.03.2017, 06:44
1. Schade, ...

... dass die Infos etwas dürftig sind. Wo wurde geschlafen, wenn man Tag und Nacht fährt? Wo wurde gegesseen, wenn man im Fahrzeug kein Essen mitnehmen kann? Wie lange konnte man die Fahrzeuge stehen lassen, ohne dass die Reifen festfrieren? Usw. usf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherzaruba 02.03.2017, 07:42
2. gefällt mir

solche Reisen sind beeindruckend und man zehrt sein ganzes Leben davon ... Alles Gute und Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 02.03.2017, 09:15
3. ...

Zitat von brotherandrew
... dass die Infos etwas dürftig sind. Wo wurde geschlafen, wenn man Tag und Nacht fährt? Wo wurde gegesseen, wenn man im Fahrzeug kein Essen mitnehmen kann? Wie lange konnte man die Fahrzeuge stehen lassen, ohne dass die Reifen festfrieren? Usw. usf.
Da werden Sie wohl auf sein Buch warten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 02.03.2017, 09:35
4. Kernige Mobile

Interessant zu sehen, dass die hierzulande naserümpfend belächelten Lada Niva und Dacia Duster unter solchen extremen Bedingungen ihren Job gemacht haben. Ein Lehrbeispiel dafür, dass ein Automobil manchmal eben doch besser ist, wenn es sich um einfachen klassischen Maschinenbau handelt. Ob die Fahrt mit einem deutschen Hightech-Produkt auch geklappt hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmalmit 02.03.2017, 09:37
5. Dacia

Der Dacia Duster wird im Rest der Welt übrigens als Renault verkauft, nur zur Info.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreass61 02.03.2017, 09:38
6. Sanktionen

hätte mich interessiert ob die wesentlichen Sanktionen in dieser Region überhaupt bemerkt werden und wenn ja, wird es eh wieder nur die armen Menschen treffen.
Schöne Bilder, muss eine wahnsinnige Erfahrung gewesen sein, diesen Teil Russlands mit dem Auto zu durchqueren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer2 02.03.2017, 09:53
7. Nur eine Sicherung

"Die Sicherung des Kühlers" hat "versagt." - Was will uns der Dichter damit sagen?
Er lässt offen, welcher im Zusammenhang mit dem Kühler stehende Stromkreis ausgefallen ist. Auch erfährt der Leser nicht, warum diese Sicherung nicht vor Ort ausgewechselt werden konnte. Darf der neugierig gewordene Leser hoffen, die Antwort auf diese Fragen seinem hoffentlich bald erscheinenden Buch entnehmen zu können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forenuser 02.03.2017, 10:15
8.

Ich frage mich auch warum da ueberhaupt ein Kuehler gebraucht wird. Selbst wenn man alles zustopft duerfte der Motor keine 90℃ erreichen. Ich hab meinen Diesel damals bei -38℃ nicht ueber 70 Grad gekriegt, trotz Autobahnfahrt und hohen Drehzahlen(nicht zugestopft natuerlich).
Und ja, ich denk das auch ein deutsches Fabrikat die Reise bewaeltigt haette.
Trotzdem interessant, ich mag kalte Orte. Ist sicher eine super Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polit-pilot 02.03.2017, 10:22
9. Minus 58 ° C?

Dort also in hohen Norden herrschen minus 58 °C. Das nennt man also menschgemachte Erderwärmung. Und das soll man glauben oder nicht, aber zahlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3