Forum: Reise
Inselhopping rund um Komodo: Waransinnig voll
Philipp Laage/ TMN

Macht sie jetzt dicht oder nicht? Nein, auch künftig werden Besucher auf die indonesische Insel Komodo reisen dürfen. Dort erwarten sie aber nicht nur die berühmten nach dem Eiland benannten Warane.

Gluehweintrinker 08.11.2019, 14:13
1. Der Ausverkauf der Natur geht weiter

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich auch auf dieser Insel irreparable Schäden ausweiten, die der Massentourismus mit sich bringt. Man möchte den nicht ungefährlichen Echsen zurufen: wehrt euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 08.11.2019, 15:01
2.

Zitat von Gluehweintrinker
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich auch auf dieser Insel irreparable Schäden ausweiten, die der Massentourismus mit sich bringt. Man möchte den nicht ungefährlichen Echsen zurufen: wehrt euch!
Dem Bericht ist zu entnehmen, daß Kreuzfahrttouristen das Problem massiv verschärfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martine-primus 08.11.2019, 15:15
3. wenn ich das lese...

dann beschleicht mich ein ungutes Gefühl. Ich war 1993 und 1996 dort. Labuhan Bajo war ein niedliches Dörfchen. Backpacker gab damals, wir gehörten dazu, aber wir haben in keinem Hotel geschlafen, sondern ins Losmens. Zimmer, die die Einheimischen anboten gegen Bezahlung. Es war jedenfalls nicht touristisch überlaufen. Auf Komodo-island sind die Führer mit Stöcken, die die Warane fernhalten sollten (geht das eigentlich *hüstel*?) vor uns gelaufen. Es waren nur wenige Touristen dort!
Auf Flores haben wir damals gewohnt. Ob ich Indonesien in den Bereichen noch wiedererkennen würde? Ich glaube nicht. Die Gili-Inseln sind ja auch bereits touristisch ausgebaut. Nein, der Massentourismus macht alles kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 09.11.2019, 07:16
4. Wir, die großen Klima- und Umweltschützer

Egal ob Medien, Unternehmen oder Privatpersonen: auf der einen Seite geben sich alle als die großen Klimaschützer, auf der anderen Seite fliegt man kreuz und quer, um die Füße in Indonesien oder anderswo in Wasser zu halten und zu Hause damit angeben zu können. Am besten noch in ein Öko-Resort. SPON ist da keine Ausnahme: Appelle an das Klimaschutzbewusstein in einem Artikel, dann jubelnde Werbung für einen neuen SUV oder semi-kritische Fernreisebeiträge. Komodo ist ja nur ein kleines Beispiel. Die Welt ist inzwischen unser Mallorca. Massentourismus und Massenkonsum - alle kritisieren dass, aber irgendwer muss ja wohl auch mitmachen, oder? Ausgleichen kann man das durch den erhobenen Zeigefinger. Es sind ja immer die anderen. So, und jetzt mal Flotte für das gute Gewissen ein E-Auto bestellt. Das ist ein unbezahlbarer Imagegewinn! Hat zum Glück in der Garage noch Platz neben dem SUV und dem Mini Cabrio.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raeuber.hotzenplotz 09.11.2019, 09:53
5. Wenn erstmal 1 Mrd Chinesen kommen...

...dann kann man Südostasien umwelttechnisch und von der Natur her knicken. Das Problem: der Reisepreis beinhaltet nicht die wahren Kosten jeder Reise; jede Reise wird mal grob geschätzt zu 80% von der Natur gesponsort, die ja ihre Rechnung 1. nur mit großer Verspätung und 2. auch nur für die Allgemeinheit ausstellt.

Klar ist: Reisen muß nachhaltig werden, und eins ist somit ebenso klar: das kostet. Es gibt nur zwei Wege: weiter so und bald ist alles dort Schrott, wo auf Kosten der Natur Tourismus betrieben wird (kann man schon auf vielen (Alp-)Trauminseln begutachten), oder dramatische Preisexplosion, die die wahren Kosten für nachhaltigen Tourismus beinhaltet. Letzteres bedeutet für die allermeisten Menschen: viel weniger bis gar keine Reisen außerhalb des Fahrradradiusses um den Wohnort. Nicht schön, aber die Welt geht d a v o n garantiert nicht unter...und dann und wann genehmigt man sich denn doch mal eine nachhaltige Fernreise, z.B. zum 50st Hochzeitstag oder so.

Weniger ist mehr, und wenn schon denn schon...das ist das Konzept der Zukunft, nicht nur beim Reisen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkhero 10.11.2019, 13:00
6. Kreuzfahrer

Würde ich gar nicht mehr ins Land lassen, die konsumieren sowieso nur ihren all inclusive on Board Mist und fallen immer in Massen ein.
Außerdem verbrennen die meisten immer noch ganz übles öl als Treibstoff, was auch verboten gehört, vor allem wenn sie durch solche Naturschätze fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren