Forum: Reise
Insolvenzantrag: Was Germania-Kunden jetzt wissen müssen
DPA

Vier Millionen Passagiere beförderte die Germania pro Jahr. Welche Rechte haben Kunden nach der Pleite der Fluggesellschaft? Und wie kommen sie nun an ihre Reiseziele? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

sotraluz 05.02.2019, 14:03
1. In Wirklichkeit ist die Realität oft anders

Als einer der von der Niki- Insolvenz im Dezember 2017 Betroffenen musste ich feststellen, dass man auf die Unterstützung des Veranstalters nicht vetrauen kann. Obwohl ich mich mit diesem unverzüglich in Verbindung setzte, wurde ich vertröstet und an den Agenten vor Ort verwiesen, der telefonisch nicht erreichbar war. Ausser einem Schreiben, dass man von dem Ereignis völlig überrascht worden sei und die Unanehmlichkeiten bedaure, gab es keinerlei Bemühungen zur Verschaffung einer Rücktransportmöglichkeit. Hätte ich meinen rückflug nicht selbst organisiert, würde ich wahrscheinlich immer noch auf dieser Insel festsitzen. Zur Erstattung meiner Kosten konnte man sich dann erst nach langem Hin und Her entschließen, "ohne eine Rechtspflicht anzuerkennen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radost 05.02.2019, 14:16
2. Betroffene Belegschaft?

Ich hätte mich gefreut, wenn auch etwas über die betroffenen Mitarbeiter gebracht worden wäre. Wie viele Kollegen werden entlassen etc.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul G. 05.02.2019, 14:56
3. 100 % Zustimmung

Zitat von sotraluz
Als einer der von der Niki- Insolvenz im Dezember 2017 Betroffenen musste ich feststellen, dass man auf die Unterstützung des Veranstalters nicht vetrauen kann. Obwohl ich mich mit diesem unverzüglich in Verbindung setzte, wurde ich vertröstet und an den Agenten vor Ort verwiesen, der telefonisch nicht erreichbar war. Ausser einem Schreiben, dass man von dem Ereignis völlig überrascht .....
Ich Ärger ebenfalls betroffen. Mit der richtigen Kreditkarte war das Problem relativ schnell gelöst. Neben der Versicherung mit Kostenübernahme haben die sich auch um meinen Rückflug bemüht. Ich saß in einem der ersten Flieger. Die Verzweiflung der Leute die keinen Ansprechpartner hatten oder kein Geld um mal eben so einen Flug für 1700 $ zu buchen war groß. Da waren Familien die einfach keine sieben bis acht TD $ hatten um schnell nach Hause zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 05.02.2019, 15:12
4.

Bei der sirberlin pleite hat diese merkwürdige Blockflöte auch erstmal jedem gedroht, der seine Kreditkartenzahlung wegen nicht erbrachter Leistung zurück buchen liess. Nicht wenige haben sich von dem Clown einschüchtern lassen. Es gab aber bei Visa und Mastercard ein internes Memo, den Betroffenen schnell und unkompliziert den Betrag zurückzuerstatten. Dies erfuhr man natürlich nicht auf spon, sondern in diversen Vielfliegerforen. Der einzige, der jetzt noch verdient ist der Insolvenzverwalter. Und bei airberlin hat er mal so gar nichts gerissen, ausser sich selbst nen Haufen Geld unter den Nagel. Der grösste Witz war, dass man nicht mal Anspruch auf die Erstattung der Steuern hatte, die zwar von der airline für die nicht erbrachte Leistung einbehalten wurde, was aber natürlich völlig ungerechtfertigt war, da die Flüge ja nie stattfanden. Also auf jeden Fall die Bank anrufen, die die Kreditkarte herausgegeben hat und notfalls mit Kündigung drohen, was aber meist nicht nötig sein dürfte. Bei mir hat das damals eine halbe Stunde gedauert, nachdem ich die unterlagen gemailt hatte, dann war der Betrag erstattet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kekser 05.02.2019, 17:23
5. Wäre

eine Rücklastschrift eigentlich nicht möglich? Immerhin sollte man ein SEPA Mandat innerhalb von 8 Wochen ohne Angabe von Gründen durch Widerspruch zurückholen können. Dies ist sinnvoll, wenn bei Internet Geschäften die Ware nicht geliefert wurde oder sich jemand mit Hilfe krimineller Energie meines Geldes bemächtigen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunbol 05.02.2019, 22:23
6. Was Germania-Kunden jetzt wissen müssen

Unsere Politik stellt Greld bereit, um einer durch Misswirtschaft in die Pleite gerutschten Bank (zuletzt Nord LB) zu helfen. Leider versucht Keiner einem unverschuldet durch die Germania-Insolvenz geschädigten Bürger zu helfen. So ist die Position des 'Kleinen Mannes' und seiner Frau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gastundredner 06.02.2019, 11:15
7. Warum

Warum sollte man einem billigstfliegenden Bürger helfen sollen ? Wer hilft dem Autokäufer, der in Vorkasse geht und den Verkäufer nicht mehr sieht ? Wer hilft einem Handwerker, der Leidtragender einer Privatinsolvenz ist und 10.000 Euro Außenstände hat ? Da sind die Summen für einen Ersatzrückflug oder der bezahlte Flug tatsächlich Erdnüsse (frei nach H. Kopper)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 01.04.2019, 20:15
8.

Sofort die Kreditkartenfirma anrufen und eine Rückzahlung anfordern. Nachdem jetzt sogar Radioeins in den Nachrichten über diese Möglichkeit informiert, die mir meine Airberlin Ausfälle kompensiert hat, wird es wohl nicht lange dauern, bis die Kreditkartenfirmen anfangen zu grübeln, ob diese Kulanz noch zielführend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 01.04.2019, 20:20
9.

Zitat von gastundredner
Warum sollte man einem billigstfliegenden Bürger helfen sollen ? Wer hilft dem Autokäufer, der in Vorkasse geht und den Verkäufer nicht mehr sieht ? Wer hilft einem Handwerker, der Leidtragender einer Privatinsolvenz ist und 10.000 Euro Außenstände hat ? Da sind die Summen für einen Ersatzrückflug oder der bezahlte Flug tatsächlich Erdnüsse (frei nach H. Kopper)
Nachdem meiner Erfahrung nach die meisten Grossmäuler in den Lounges in Wirklichkeit nie selbstzahlende Spesenritter sind (im Gegensatz zu mir), haben meiner Ansicht nach selbstzahlende Billigflieger durchaus ein Recht auf Kompensation ihrer Ausgaben, selbst wenn sie Vokuhilas aus Südberlin sind, die zum Ballermann wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren