Forum: Reise
Jeeptour in Kasachstan: Berge wie Tiramisu, Felsen wie Schokolade
Bernadette Olderdissen

Schneegleiche Salzseen, rostbraune Canyons - und Berge, die aussehen wie gigantische Pralinen: Wer das sehen will, muss die kasachischen Halbinsel Mangyschlak mit dem Geländewagen erkunden.

etlamu 31.10.2019, 08:54
1. Interessante Landschaft,

aber ich würde diese Tour nicht mit diesem Anbieter machen, da hier eine laute Musik erwähnt wurde. Dies passt mir überhaupt nicht, da ich die Töne der Natur hören will. Nur unvermeidliche Geräusche wie die Fahrzeuggeräusche akzeptiere ich. Wer Musik hören will, der sollte sich einen Kopfhörer aufsetzten. Da kann auch jeder die Musik hören, die er mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finsteraar08 31.10.2019, 10:03
2. Jeep-Tour...

wenn ich schon JEEP-Tour lese, dann ist das kein Urlaub der mich reizt. Auto fahren im Urlaub - das sind doch arme Würstchen. Bewegung, Wandern, Bergsteigen, Paddeln, Langlauf- da kommt bei mir Freude auf, vor allem wenn man in Gegenden unterwegs ist, wo nie ein Auto hinkommt . Gern auch mit dem Rad auf kleinen Landstraßen, Autos stören doch eigentlich nur. Klar nutze ich auch mal das Auto, aber nur 5 - 6 Mal im Jahr auf der Autobahn um von A nach B zu kommen. Eigentlich würde ich lieber mit dem Zug unterwegs sein, doch bei Fahrradmitnahme scheitert man oft an der "Mitnahmekapazität" der Bahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 31.10.2019, 10:51
3.

Zitat von finsteraar08
wenn ich schon JEEP-Tour lese, dann ist das kein Urlaub der mich reizt. Auto fahren im Urlaub - das sind doch arme Würstchen. Bewegung, Wandern, Bergsteigen, Paddeln, Langlauf- da kommt bei mir Freude auf...
Viel Spaß beim 600km langen Wandern, Paddeln, Bergsteigen und dem Langlauf in der kasachischen Steppe. Das sind Weiten in einer Gegend, da kommt man in einer angemessenen Zeit eben nur mit dem Auto bzw. Jeep hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 31.10.2019, 19:55
4. Das ist die blindeste Art zu reisen.

Ich empfinde immer eine Mischung aus Mitleid und Verachtung, wenn sich Leute zusammenhanglos punktuell in eine Landschaft katapultieren und vor Ort fremdchauffieren lassen, An- und Abreise per Flugzeug, und sich dabei als die Avantgarde des Reisens wichtig machen. Sie bekommen gar nichts mit und verschließen die Augen vor der immensen Entfernung und der Vielfalt an Landschaften und Kulturen, die man auf dem Weg dahin erfahren und bestaunen kann. Kasachstan eignet sich doch hervorragend als End- und Umkehrpunkt einer Fernreise oder als Etappe einer Weltreise. Ich hab es bisher von Hamburg aus leider nur bis Tiflis geschafft, mit dem eigenen Motorrad, nicht mit Chauffeur, und hab mich seitdem immer interessiert ob und wie man von Baku aus übers Kaspische Meer kommt, ähnlich wie ich Ukraine-Georgien übers Schwarze Meer gekommen bin. Nachdem es Baku-Turkmenbashi keine Fähren mehr zu geben scheint hätte mich interessiert, ob es welche Baku-Aktau gibt. Die Info fehlt, und ob man ein Visum braucht erfährt man auch nicht. Wenigstens beleidigt der Artikel nicht unser aller Intelligenz mit der Lüge, einzige Anreisemöglichkeit sei ein Flug von da nach da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ortho4 31.10.2019, 20:16
5. Tolle Gegend

Spannender Artikel über eine hier weitestgehend unbekannte Gegend der Welt. Erstaunlich finde ich, dass in Kasachstan besondere geologische Formationen englische Namen haben. Früher hätte man das in der Beschreibung ins Deutsche übersetzt oder den kasachischen oder allenfalls russischen Namen genannt. Aber jetzt sind wir ja Weltbürger und anglisieren auch den letzten Winkel der Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 31.10.2019, 20:26
6. Re: Jeep-Tour

Zitat von sagichned
Viel Spaß beim 600km langen Wandern, Paddeln, Bergsteigen und dem Langlauf in der kasachischen Steppe. Das sind Weiten in einer Gegend, da kommt man in einer angemessenen Zeit eben nur mit dem Auto bzw. Jeep hin.
Nö. Da kommt man um Zehnerpotenzen genussvoller mit dem Motorrad hin, und die ganz Harten sogar mit dem Fahrrad. Beides, nicht nur zweiteres, bietet mindestens denselben innigen Kontakt mit der Natur wie Wandern, Paddeln, Bergsteigen und Langlauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomorejokes 31.10.2019, 21:16
7. An finsteraar08 und Hamberliner

Das übliche Blabla der spaßbefreiten Bessermenschen. Ja, ihr seid tolle Hechte, aber versucht's doch mal bei eurem Friseur, der hört sicher gerne zu!
Fand den Artikel interessant, weil er eine Region beleuchtet, über die man sonst nicht viel erfährt. Kommt auf die Liste!! Würde allerdings auch nicht mit diesem Anbieter fahren, laute Beats in solcher Landschaft geht gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 05.11.2019, 15:00
8. fünfter Versuch

Bei solch einer Menschenrechtssituation und nicht vorhandener Pressefreiheit Werbung für dieses Land zu machen, geht nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s-v-l 06.11.2019, 15:34
9. Jeep, Landrover, Toyota, Mercedes... Tour

Es ist zwar allgemein üblich, dass eine Geländewagen- oder Allrad-Tour (so die korrekte Bezeichnung) "Jeep-Tour" genannt wird, korrekt ist das aber nicht. Jeep ist ein Markenname und vermutlich wird in Kasachstan nie und nimmer mit einem "Jeep" gefahren. Auch der Reiseveranstalter hätte wohl ein Problem, wenn der Kunde auf einen "Jeep" besteht. Die Firma "Jeep" (jetzt zu Fiat gehörig) hat tatsächlich in solchen Fällen auch schon Abmahnungen verschickt. Trotzdem ein interessantes Reiseziel für eine Geländewagentour.

Beitrag melden Antworten / Zitieren