Forum: Reise
Jungfernfahrt abgesagt: Mitsubishi-Werft kann "Aida Prima" nicht fristgerecht auslief
TMN

Schon längst ist der Bau der "Aida Prima" ein Desaster für die Mitsubishi-Werft - und für die Reederei. Erneut wurde die Auslieferung um Monate verschoben, Aida Cruises muss die geplante Jungfernfahrt ihres neuen Flaggschiffs absagen.

Seite 2 von 4
jupiter_jones 04.08.2015, 23:17
10. Mitsubishi ein Billig Konkurrent?

Billig-Konkurrenten gibt es aus Japan bestimmt nicht mehr so viele. Lohniveau und damit Produktionskosten sind dort ebenfalls hoch. Ich glaube nicht, dass es sich bei der auftragsentscheidung vornehmlich darum drehte, den einen oder anderen Euro zu sparen. Offensichtlich hatte man in der Papenburger Werft wohl vorher auch schon den einen oder anderen Dissens gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 05.08.2015, 00:10
11. Oh Ja !

Zitat von Kitu
Mich würde interessieren, ob die "Geiz ist Geil" Mentalität der Rostocker personelle Konsequenzen im Management haben wird. Billig ist eben auch einfach nur billig, aber noch lange nicht günstig. Für die Papenburger freuts mich. Und es ist ein Paradebeispiel für alle, die nach der Devise managen: Preis runter oder die Produktion geht nach Fernost. Manchmal ist es eben günstiger, nicht zu billig produzieren zu wollen.
Und das gilt nicht nur für Werften. Eine amerikanische Textilfirma hat ihre Produktion wieder in die Staaten zurückgeholt und sie haben jetzt so viele Aufträge, dass sie z.B. ein Hoodie (ein bischen vernobelt) erst in drei Monaten ausliefern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 05.08.2015, 11:02
12. Kauft deutsche Bananen!

Aha, in Deutschland wird immer alles pünktlich geliefert, Kostenüberschreitungen sind unbekannt. Siehe Flughafen Berlin.

Kein Schiff kann so tief sinken wie das Niveau mancher Online-Kommentare.

Japan ist wahrlich kein Billigheimer, und für exzellente Qualität bekannt. Fehler passieeen überall mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 05.08.2015, 12:16
13.

Zitat von fahrgast07
Aha, in Deutschland wird immer alles pünktlich geliefert, Kostenüberschreitungen sind unbekannt. Siehe Flughafen Berlin. Kein Schiff kann so tief sinken wie das Niveau mancher Online-Kommentare. Japan ist wahrlich kein Billigheimer, und für exzellente Qualität bekannt. Fehler passieeen überall mal.
Die Geschichte ist deutlich komplexer als es sich viele Kommentatoren hier vorstellen.
Mistubishi Heavy Industries ist eine sehr gute Werft mit langer Erfahrung - allerdings nicht im Bau von Kreuzfahrtschiffen. Gerade die AIDA-Reederei hat aber extrem hohe Anforderungen an die Ausführung ihrer Schiffe und MHI hat den Umfang dieses Projektes anfänglich schlicht unterschätzt.
Dass es für MHI ein Verlustgeschäft werden würde war von Anfang an klar. Man wollte diesen Auftrag unbedingt erhalten um eine Referenz für den Bau von Kreuzfahrschiffen zu haben und so später weitere Aufträge zu bekommen. Die japanischen Werften stehen nämlich unter starkem Druck durch die Großwerften in Korea und China welche mit günstigeren Arbeitskosten "einfache" Container- und Massengutschiffe deutlich billiger bauen können als die Japaner. Also versucht MHI jetzt sein Glück mit dem Bau von Spezialschiffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 05.08.2015, 15:23
14. .

Außerdem, muß gerade Papenburg als Paradebeispiel aufgeführt werden? Die Inlandswerft auf der eigentlich überhaupt keine Schiffe dieser Größenordnung gebaut werden können. Aber man stelle sich vor die Meyer-Werft würde Papenburg verlassen. Dann ginge es nämlich nicht nach Bremen oder nach Rostock, sondern direkt nach Polen, das hat man dort vorsorglich schon mal verlautbaren lassen. Und damit das nicht so kommt darf der deutsche Steuerzahler Jahr für Jahr Millionen und Abermillionen für die Meyer-Werft abdrücken. Ems-Vertiefung, Ems-Verbreiterung, Brücken abbauen, Brücken wieder aufbauen, Hochspannungsleitungen abbauen, Hochspannungsleitungen wieder aufbauen. Ganz tolles Geschäftsmodell hat man da. Vielleicht langfristig doch lieber Mitsubishi?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kobmicha 05.08.2015, 15:33
15. Lachhaft...

Zitat von kuschl
Da haben sich zwei eine blutige Nase geholt. Aida Cruises, weil man ein paar Euro sparen wollte und Mitsubishi, weil man unbedingt den Auftrag haben wollte, um einen Fuß ins Kreuzfahrtschiffgeschäft zu bekommen und von vornherein unterboten hat. Für die Japaner ein Desaster. Wieder einmal zeigen sich die Stärken deutscher Ingenieurstechnik und Kreativität!
Deutsche Ingenieurstechnik war mal.
Unsere heutigen Ingenieure kommen aus der ganzen Welt nach Deutschland um hier zu Arbeiten!
Und auch unter den derzeitigen Flüchtlingen sind massenweise Ingenieure die nur darauf warten unsere
Ingenieurkunst zu Bereichern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasenoster 05.08.2015, 18:00
16. Macht nichts

Von mir aus muss der Riesenpott gar nicht auslaufen. War in Norwegen und habe mich sehr über die Massen von Schiffstouristen geärgert, die schonungslos die Landschaft und Toiletten überfluten. Eklig. Währenddessen dampfen die Riesenpötte ihr Schweröl in die Luft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-ck- 05.08.2015, 22:58
17. In der Tat,

wäre es sinnreich mal zu recherchieren, warum und weswegen und wer dafür verantwortlich zeichnet. Bitte, "vierte Macht" in Aktion treten.

Dann noch einem Mathematikstudenten einen Prakikumsplatz geben, der dann ausrechnet, wieviel Verlust durch nicht gefahrene Seemeilen entstanden ist (ABER MAL 2! Sind ja zwei Schiffe...)

...äh... und dann hätte ich gerne den Entscheider der Fremdvergabe in einem Interview und dessen Begründung vortragend.

Und ist es - wie zu befürchten ist - der reine Preis... äh.... äh...

äh...
bitte ich um eine Sondersitzung der Kultusminister und aller Universitätsdekane, am besten noch alle relevanten, reputierten nichtemerierten Stuhlinhaber. Von den Emerierten alle, die mindestens irgendwas vorweisen können....

UND DANN wird diesen HERREN und DAMEN die Leviten gelesen.
Dieses Erziehen zum "kurzfristigen Denken" (hilfsweise Versagen beim Edukatieren der Langfristigkeit) bringt uns alle noch FRÜHER oder später in die Bredouille.

Wie zum Beispiel eine Entscheidung eines Entscheiders eines Kreuzfahrtschiffers. Sagt bitte Bescheid, wenn der Mathematikpraktikant (ist keiner zur Hand plädiere ich für einen Zehntklässler), mit den Berechnungen der Mehrkosten fertig ist.

Immer wieder unfassbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rina Maria 06.08.2015, 02:57
18. Natürlich Geiz ,

deutsche Werften haben sich auf diese Art der Luxus liner focusiert, die Meyer Werft in Papenburg oder der lürssen Verbund aus Bremen. Das können nur wenige und termingerecht fast niemand.
Containerschiffe , Tanker das macht man in Korea .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joha0412 06.08.2015, 07:35
19. Diese Loblieder

auf die Mayer-Werft in Papenburg sind einfach nur dumm. Wenn die Steuergelder in Milliardenhöhe, die die CDU dort reinpumpt fehlen würden, wäre die blödsinnige Posse des Riesen-Schiffsbau in Papenburg schnell beerdigt. Dümmer gehts immer, das ist der wahre Slogan der Mayerwerft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4