Forum: Reise
Kampf den Kippen: Paris verbietet das Rauchen in Dutzenden Grünanlagen
Getty Images

Rauchend durch den Park spazieren - das ist in Paris künftig verboten, zumindest in 52 ausgewählten Grünanlagen. Wer dort mit Zigarette erwischt wird, muss Strafe zahlen.

Seite 1 von 3
yabba-dabba-doo 31.05.2019, 15:55
1. Ich liebe Paris

Oh la la der deutsche Kettenraucher mag das aber gar nicht gerne lesen. Ist es ihm doch total egal, wer seinen Zigarettenrauch mit einatmen muss. Ob an Haltestellen , in Parks oder in Biergärten. Alle Anwesenden sollen von Rauch auch was haben. Was Paris macht ist richtig und wegweisend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huz6789 31.05.2019, 16:07
2. Müll-Kippen

Es darf keine Ausrede mehr geben, Kippen einfach in die Landschaft zu schmeißen. Die widerstandsfähigen Kippen finden sich in den Städten überall und teils zu Hauf. Im Handumdrehen müsste eine Lösung entwickelt werden können, dass man diesen Müll in einem kleinen Container sicher nach Hause mitnehmen kann. Rauchende Autofahrer, die ihre Kippen aus purer Bequemlichkeit aus dem Fenster werfen, machen Müllentsorgung auf Kosten der Allgemeinheit. Paris hat vollkommen recht: Weggeworfene Kippen sollten in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 31.05.2019, 16:24
3.

Das halte ich für den eigentlich richtigen Weg. Konsequentes Rauchverbot in freien (auf öffentlichen Gelände) und in geschlossenen Räumen sollte der Inhaber entscheiden dürfen.

Wenn der Inhaber der coolen Kneipe halt entscheidet das dort geraucht wird, dann geh ich halt nicht hin. Wenn dennoch genug hingehen, dann ist das halt mein Pech. Ihm ein Rauchverbot vorzuschreiben ist genauso unsinnig wie ihm vorzuschreiben das er gefälligst Sushi statt Pasta servieren soll, weil mir das halt auch lieber wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 31.05.2019, 16:27
4.

Zitat von yabba-dabba-doo
Oh la la der deutsche Kettenraucher mag das aber gar nicht gerne lesen. Ist es ihm doch total egal, wer seinen Zigarettenrauch mit einatmen muss. Ob an Haltestellen , in Parks oder in Biergärten. Alle Anwesenden sollen von Rauch auch was haben. Was Paris macht ist richtig und wegweisend.
Es geht um den Müll in Form von Zigarettenstummeln und nicht um den Rauch. Der Rauch verteilt sich ohnehin schnell in der Luft - oder mit was kommen Sie als nächstes um die Ecke? Grillen nur mit Dunstabzugshaube?

Wer sich in Paris über Zigarettenqualm beschwert sollte erst mal lernen nicht zu atmen.

Das die Raucherei wegen der Zigarettenstummel die weggeworfen werden, in Grünanlagen, verboten wird macht absolut Sinn. Ihr Beitrag dagegen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 31.05.2019, 16:31
5.

Zitat von huz6789
Es darf keine Ausrede mehr geben, Kippen einfach in die Landschaft zu schmeißen. Die widerstandsfähigen Kippen finden sich in den Städten überall und teils zu Hauf. Im Handumdrehen müsste eine Lösung entwickelt werden können, dass man diesen Müll in einem kleinen Container sicher nach Hause mitnehmen kann.
Da muss nichts entwickelt werden. Das nennt sich Aschenbecher und die gibt es auch in ganz klein zum verschließen - ab 4 Euro - um genau dieses Problem zu beheben.

Und weil die kaum jemand benutzt wird das Rauchen halt immer mehr verboten. C'est la vie oder einfach Shit happens :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rechtsrum 31.05.2019, 17:02
6. Die sind viel weiter, als wir

Nicht mehr rauchen, nicht mehr Auto fahren, kein Fleisch mehr essen, nur noch gesund ernähren, Zwangssport treiben - die sind echt weiter, als wir jemals waren. Die Gleichschalterei in Europa nimmt kein Ende - den Führer würde es freuen. Da können sich die linksgrünen Faschisten in Deutschland aber eine ordentliche Scheibe abschneiden, hier gibt es noch viel zu viel persönliche Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000239462 31.05.2019, 17:04
7. Nun auch in Frankreich

Scheinbar ist der grüne Moralterror jetzt auch nach Frankreich geschwappt. Mein herzliches Beileid dafür.
Dass man die Kippe nicht einfach in die Gegend wirft macht Sinn und kann gerne mit saftigen Bußgeldern belegt werden. Das Rauchen im Freien zu verbieten ist aber nichts weiter, als die Auswirkung einer immer bedrohlicher werdenden Moraldiktatur, gegen die vorgegangen werden sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrin 31.05.2019, 17:47
8. Rauchbelästigung? - Yabba-Dabba-Doo????

Das war einer der unsinnigsten Kommentare, die ich hier gelesen habe. Ich wohne an einer belebten Straße und muss jeden Tag die Abgase unsinniger Autofahrer einatmen, mir gegenüber ist ein Restaurant, dessen Bratgeruch jeden Abend durch die Straße zieht und 200m weiter ist ein Stadtpark - dort wird beim ersten Sonnenschein der Grill in allen Ecken und mittendrin angemacht. Was glauben Sie ist die größere Belästigung? Die paar Raucher? Nein, die sog. Sauber-Griller und Ein-Mann-Autofahrer. Die Sauber-Griller lassen ihren Dreck im Park liegen, feiern bis spät in die Nacht oder früh in den Morgen, ohne Rücksicht auf irgendwelche Anwohner. Beschweren wir uns? Nein, wir lassen sie machen. Denn wir waren alle mal jung. Autofahrer - die nachts durch die Straßen mit Hupen und röhrenden Motoren ziehen. Auch schön.
Aber die Hauptsache - so ein paar einfältige Egomanen wie Yabba-Dabba-Doo haben sich mal wieder über Raucher auslassen können. Erbärmlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 31.05.2019, 17:53
9.

Zitat von spon-facebook-10000239462
Scheinbar ist der grüne Moralterror jetzt auch nach Frankreich geschwappt. Mein herzliches Beileid dafür. Dass man die Kippe nicht einfach in die Gegend wirft macht Sinn und kann gerne mit saftigen Bußgeldern belegt werden. Das Rauchen im Freien zu verbieten ist aber nichts weiter, als die Auswirkung einer immer bedrohlicher werdenden Moraldiktatur, gegen die vorgegangen werden sollte.
Das hat nichts mit Moraldiktatur zu tun sondern damit das die meisten Raucher offenbar zu geizig sind 4 Euro für einen 'Aschenbecher für unterwegs' auszugeben und ihren Mist lieber in die Gegend werfen.

Ich wäre sehr dafür das Pfand auf Getränkedosen und kleine PET Flaschen auf 10 Euro anzuheben - das ist nämlich genau so ein Müllfaktor, speziell in der Nähe von Schulen und 'Mittagspauseplätzen'.

Und jemanden der in einer Nichtraucherzone raucht erkennen Sie halt leichter als jemanden der einen Stummel fallen lässt. Vor allem müssen Sie dem, im Zweifel, erst mal beweisen dass es wirklich seiner ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3