Forum: Reise
Klimaschutz: EU-Umweltminister diskutieren Steuer auf Flugreisen
imago/ blickwinkel

Es soll sich endlich etwas bewegen am Himmel: Der belgische Umweltminister will eine EU-weite Steuer auf Flugreisen einführen.

Seite 1 von 4
Christian Guenter 05.03.2019, 13:36
1. Das

ist überfällig.
Aber in Deutschland wird ja noch nicht einmal der Treibstoff besteuert. Jedenfalls nicht in dem gleichem Maß wie für den Straßenverkehr.
Flüge unter 90 Minuten sollten außerdem mal locker den dreifachen Steuersatz erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seangerd 05.03.2019, 13:51
2. doch schon 2019

- erkennt ein Politiker, dass Kerosin besteuert gehört. Nun die Lobbyisten von Ryanair, Eurwings, usw. werden es zu verhindern wissen. Nicht zuletzt mit dem abgedroschenen Hinweis auf den Erhalt eigentlich unzumutbarer Arbeitsplätze. Fliegen gehört, auch aus umweltpolitischen Gründen viel stärker politisch reglementiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 05.03.2019, 14:26
3.

Was ist denn das für eine Art der Wegelagerei?
Ziel soll doch sein, die CO2-Emissionen zu senken. Also sollte man genau dieses Ziel verfolgen und nicht mit einem Taschenspielertrick versuchen, den Leuten das Fliegen teurer zu machen. Wer fliegen will und/oder dies als einzige Möglichkeit erartet, so effektiv von A nach B zu kommen (und ggf. weitere zwingende Gründe), wird auch den höheren Preis bezahlen und damit einen ebenso großen CO2-Fußabdruck hinterlassen wie jemand, der weniger zahlt.
Man sieht doch Parallelen bei Autos: das Autofahren wird immer teurer und trotzdem jagt ein Stau-Rekord den nächsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 05.03.2019, 14:27
4.

Was ist denn das für eine Art der Wegelagerei?
Ziel soll doch sein, die CO2-Emissionen zu senken. Also sollte man genau dieses Ziel verfolgen und nicht mit einem Taschenspielertrick versuchen, den Leuten das Fliegen teurer zu machen. Wer fliegen will und/oder dies als einzige Möglichkeit erartet, so effektiv von A nach B zu kommen (und ggf. weitere zwingende Gründe), wird auch den höheren Preis bezahlen und damit einen ebenso großen CO2-Fußabdruck hinterlassen wie jemand, der weniger zahlt.
Man sieht doch Parallelen bei Autos: das Autofahren wird immer teurer und trotzdem jagt ein Stau-Rekord den nächsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doctiloquus 05.03.2019, 14:39
5.

"Es ist doch nicht mehr einzusehen, dass ein Zugticket teurer ist als ein Flugticket für die gleiche Strecke", sagte auch Schulze.

Wie? Warum nicht? Das sind völlig verschiedene Mobilitätsansätze. Es gibt unzählige Analogien aus anderen Bereichen, wo "Gleiches" teurer ist. Beispiel: Arbeit, Schokolade der Marke X bei Mark AAA und Mark BBB, und so weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 05.03.2019, 14:40
6. Deutschland bremst jeden Umweltschutz, der von Wirtschaftslobbyisten abgeleht wird!

Die Union als deutsche Staatspartei ist kaum mehr, als eine politische Vertretung der Wirtschaftslobby. Und da sie derzeit jede denkbare Regierung anführt ist mit Deutschland nur die Art von Umweltschutz umsetzbar, deren Kosten sich nach unten abschieben lassen. Also Benzinbesteuerung, EEG, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
droid84 05.03.2019, 14:44
7.

Die Sache ist doch dass mittlerweile geflogen wird weil es billig ist, nicht weil es nötig ist. Für zwei Tage zum Shoppen nach Barcelona, drei Tage nach Rom für etwas Sonne. Das für Kosten mit denen man teils nicht einmal zum Flughafen kommt... Immer mehr fliegen die Leute auch an mehr oder weniger zufällige Ziele, nur weil es billig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 05.03.2019, 15:04
8. Klar alle Flugzeuge und Autos fast abschaffen

aus den Flughaefen Biotope machen.
Eine Steuer trifft den Normalbuerger und die Reichen bezahlen jeden Preis.
Wenn sich die EU so weitermacht, will sie keiner mehr haben.
Wetten, die Briten machen diesen Steuerwahn nicht mit und es werden Busse nach England fahren mit Fluggaeste die von englischen Flughaefen abfliegen ohne Steuer.

Der CO2 Wahn treibt irre Blueten.

Dabei ist alles nicht wissenschaftlich belegt nur die dummen Politiker spinnen sich richtig aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 05.03.2019, 15:05
9.

Zitat von droid84
Die Sache ist doch dass mittlerweile geflogen wird weil es billig ist, nicht weil es nötig ist.
Das glaube ich nicht. Die Verfügbarkeit gegenüber früher ist besser - dank Online-Buchung und höherem Angebot.
Das macht Fliegen nicht per se billiger. Es sind ja nur vereinzelt Ticktes zu Schleuderpreisen erhältlich und nicht für alle Flüge auf allen Plätzen. Anders wäre es ja nicht möglich, sonst würden ja sofort alle Fluggesellschaften pleite gehen.
Wenn ich mir überlege, wie viel ich in den 1990ern fürs Fliegen bezahlt habe gegenüber heute (unter Berücksichtigung der Inflation), würde ich keine wesentliche Preissteigerung bemerkt haben, aber ebso wenig eine Preisminderung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4