Forum: Reise
Konkurrenz für die Deutsche Bahn: Flixtrain fährt nun zwischen Berlin und Köln
DPA

Für zehn Euro von Berlin nach Köln. Der Bahn-Konkurrent Flixtrain hat eine neue Strecke in den Fahrplan aufgenommen. Bald könnten die grünen Züge auch in einem skandinavischen Land verkehren.

Seite 2 von 3
AxelSchudak 23.05.2019, 13:45
10.

Zitat von naschauenwirmal73
. Es stellt sich mir die Frage Wo bleibt das ganze Geld aus dem DB Fahrkarten Verkauf?
Auch im Betrieb der Strecken, die sich nicht rechnen, die aber für ein gesamtdeutsches Netz notwendig sind.

Flix kannibalisiert hier die günstige Infrastruktur, ohne Vorteile für das Gesamtnetz zu bieten. Dadurch macht es letztendlich Bahnfahren für alle anderen teurer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derBob 23.05.2019, 13:48
11. Nicht ausreichend

Zitat von mullertomas989
...Entscheidend für die Qualität des Bahnangebots in Deutschland ist primär, dass die Politik ENDLICH die Wichtigkeit einer guten Schieneninfrastruktur erkennt und massiv investiert!! ...
Es ist leider nicht ausreichend, dass die Politik das erkennt.
Bei jedem Bauvorhaben zum Ausbau oder Ertüchtigung des Schienennetzes kommen sofort ein Dutzend NIMBY-Initiativen aus dem Knick, die (gerne mit zugehaltenen Ohren in Lokalblättern abgebildet) ihr Möglichstest tun, genau dieses Vorhaben zu verhindern oder um Jahre zu verzögern.
Solange das also nicht auch der Bürger begreift, wird das nichts mit dem Ausbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 23.05.2019, 14:21
12. Richtig, aber ....

Zitat von derBob
Es ist leider nicht ausreichend, dass die Politik das erkennt. Bei jedem Bauvorhaben zum Ausbau oder Ertüchtigung des Schienennetzes kommen sofort ein Dutzend NIMBY-Initiativen aus dem Knick, die (gerne mit zugehaltenen Ohren in Lokalblättern abgebildet) ihr Möglichstest tun, genau dieses Vorhaben zu verhindern oder um Jahre zu verzögern. Solange das also nicht auch der Bürger begreift, wird das nichts mit dem Ausbau.
... dazu braucht es eben Politiker, die erstmal überzeugt sind von neuen - und sinnvollen - Bahnbau-Projekten (!!!) und die dann auch überzeugt dafür werben (können). Gute Politik hat eben auch viel mit erklären zu tun ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derBob 23.05.2019, 14:39
13. Klare Übereinstimmung

Zitat von mullertomas989
... dazu braucht es eben Politiker, die erstmal überzeugt sind von neuen - und sinnvollen - Bahnbau-Projekten (!!!) und die dann auch überzeugt dafür werben (können). Gute Politik hat eben auch viel mit erklären zu tun ....
Sie haben völlig Recht.
Leider stehen sich nur allzu oft die Definitionen von "sinnvoll" diametral gegenüber.
Die einen (Wähler), die im Zug sitzen, wünschen sich höhere Taktung und/oder höhere Geschwindigkeit der Züge.
Die anderen (Wähler), die 2km von der Bahntrasse aber 30km von der Autobahn wohnen, machen Front gegen einen Ausbau der Bahnstrecke und schlagen als Ausgleich einen Ausbahn der Autobahn vor.
Das finden die (Wähler), die 30km von der Bahntrasse aber 2km von der Autobahn wohnen, nicht klasse.

Leider hat sich in Deutschland die Ansicht durchgesetzt, wenn jeder an sich selber denkt, ist auch an alle gedacht.

Politiker, die sich in diese Mahlströme wagen, werden in einschlägigen Medien auf das übelste beleidigt und mit Unterstellungen überzogen. Das hat zur Folge, dass die "guten" Leute sich von der Politik fernhalten und sie den Selbstdarstellern überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fht 23.05.2019, 14:52
14. Schön, wenn "wichtige" Mänädscher zwischen den Metropolen, ...

billig und halbwegs schnell mit weiteren Anbietern rechnen können.

Solange aber die Bahn auch nicht ansatzweise Angebote in der Fläche hat, hilft da nichts.

Man muss nicht unbedingt Fahrzeiten wie z.B. zwischen Frankenberg (Eder) und Gummersbach vergleichen (lt. Google Maps knapp 5 Std mit dem ÖPNV gegen knapp 2 mit dem Auto), damit die Bahn hinten runter fällt,

Sobald man (aus der Provinz) mit der Bahn fährt und umsteigen muss, hat man entweder sehr lange Wartezeiten, oder das Verspätungsrisiko mit "garantierter" meist eine Stunde längerer Fahrzeit als geplant.

Also nimmt man da Auto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 23.05.2019, 14:52
15. Zwar gibt es solche Probleme ....

Zitat von derBob
Sie haben völlig Recht. Leider stehen sich nur allzu oft die Definitionen von "sinnvoll" diametral gegenüber. Die einen (Wähler), die im Zug sitzen, wünschen sich höhere Taktung und/oder höhere Geschwindigkeit der Züge. Die anderen (Wähler), die 2km von der Bahntrasse aber 30km von der Autobahn wohnen, machen Front gegen einen Ausbau der Bahnstrecke und schlagen als Ausgleich einen Ausbahn der Autobahn vor. Das finden die (Wähler), die 30km von der Bahntrasse aber 2km von der Autobahn wohnen, nicht klasse. Leider hat sich in Deutschland die Ansicht durchgesetzt, wenn jeder an sich selber denkt, ist auch an alle gedacht. Politiker, die sich in diese Mahlströme wagen, werden in einschlägigen Medien auf das übelste beleidigt und mit Unterstellungen überzogen. Das hat zur Folge, dass die "guten" Leute sich von der Politik fernhalten und sie den Selbstdarstellern überlassen.
... das will ich nicht gänzlich abstreiten. Aber trotzdem gibt es Grund, ein bisschen optimistischer zu sein. Denn erst vor relativ kurzer Zeit wurden neue Strecken eröffnet, wie etwa von Ebensfeld nach Erfurt. Es ist also möglich, etwas neu zu bauen.
Nicht sinnvoll allerdings sind Projekte wie Stuttgart 21 (der Bahnhofsteil davon), weil sie regional und sehr teuer sind (für alle Bundesbürger!), der Nutzen aber sehr gering ist, bzw. manches sich sogar verschlechtert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 23.05.2019, 17:22
16. müllerthomas - Investitionen

gerade heute habe ich den Plan der FS gesehen, der sieht jährlich 13.5 Milliarden vor bis 2023 und 9.4 Milliarden pro Jahr bis 2027.....4.4 Milliarden mindestens sind Eigenmittel pro Jahr. Das in Italien das so gerne belacht wird. Bei 22 mio Einwohner weniger und 18.000 km Netz plus 6000 km gemanagtes Netz....die Schweiz....das ist ein anderes Thema....da werden dann auch exakt die doppelten Personen km gefahren im Vergleich zur DB....BIP-, Bevölkerung-, Netzbereinigt mindestens doppelte investitionen mit doppelter Leistung. Natürlich ist Netflix keine Konkurrenz. Ich hoffe ausl. Bahnen werden vermehrt deutsche Strecken befahren im Stil von NTV, dann wirds interessant:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 24.05.2019, 01:34
17. Das wird gebraucht...

Zitat von naschauenwirmal73
Nach meinem Wissensstand ist das so: Jeder ,der die Strecken befährt muss an die DB Netz eine Nutzungsentgelt je KM & Je nach Halt im Bahnhof zahlen - egal ob es DB Regio, DB Fern, Nord west bahn oder sonst wer ist. Berechtigt ist aber die Frage: wie geht das? z.T. liegt es vielleicht an der schlechteren Bezahlung des Personals- ist aber nur eine Vermutung ich weiß nicht was man bei der DB bzw Flixtrain bekommt- das macht kein Unterschied von 50-100€ je Fahrkarte aus. Es stellt sich mir die Frage Wo bleibt das ganze Geld aus dem DB Fahrkarten Verkauf?
um es in Strecken zu stecken, die nicht rentabel sind, aber von der DB betrieben werden müssen. Wenn die Privaten sich auch daran beteiligen müssten, wäre der Spuk bald verschwunden. Sich nur die Sahnestücke heraus zu picken, das ist Gewinnoptimierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nulltoleranz 24.05.2019, 05:35
18. Infrastruktur...

...als Teil der Daseinsfürsorge hat nichts in privaten Händen verloren. Keine Bahn, kein Schienen- oder Stromnetz und auch keine Wasserversorgung. Was nicht bedeuten soll, das staatliche unternehmen nicht kostendeckend arbeiten können und müssen. Eine infrastruktur muss sich der Staat auch etwas kosten lassen und auch Strecken betreiben, die eben nicht auskömmlich sind. Von uns wird auf allen Fronten Flexibilität erwartet, also bitteschön liebe Regierung, die Bahn ist Teil der ökologischen Lösung im verkehrsbereich. Die Qualität von flixtrain ist unterirdisch aber immer über die Bahn schön meckern. Wir benötigen eine Bahn die qualitativ hochwertig und max. pünktlich unterwegs ist und nicht viele Bahnen, die alle schlecht und unpünktlich sind. Wettbewerb hin oder her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 24.05.2019, 17:06
19.

Ich hoffe ja, dass es auch mal einen ernstzunehmenden Wettbewerber im Fernverkehr gibt, der nicht mit gebrauchten Schrottzügen nach dem Motto "Hauptsache billig" daher tuckert. Doch das scheint in Europa einzig in Italien zu funktionieren. In Grossbritannien sind die Bahnunternehmen nur Franchisenehmer, die Züge fahren, die dem Staat oder Regionalverwaltungen gehören und wechselnde Aufkleber bekommen; in den weiteren Ländern gibt es meist garkein Wettbewerb auf der Schiene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3