Forum: Reise
Kreuzfahrt: Hapag-Lloyd Cruises verzichtet ab 2020 auf Schweröl
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

In der Klimadebatte kommt die Kreuzfahrt besonders schlecht weg. Nun hat Hapag-Lloyd Cruises bekannt gegeben, künftig ohne Schweröl in See zu stechen. Doch Umweltexperten reicht das nicht.

Seite 3 von 3
Das Pferd 30.09.2019, 20:27
20.

Mal eine Frage: Das Schweröl ist doch eher Abprodukt bei der Raffinerierung. Kann man das effektiv cracken, oder produzieren wir das nächste Endlagerproblem?

Beitrag melden
cave68 30.09.2019, 21:09
21.

Zitat von charlybird
wenn diese Maßnahmen dann durchgeführt werden, letztlich Tropfen auf heiße Steine. Was aber bleibt ist eben dieser Invasionstourismus, der mittlerweile vielen Einwohnern in den beliebten Zielhäfen die letzten Nerven raubt und die Schiffe selbst verrußen dabei im großen Stil die Hafenstädte. Es ist in jedem Fall ein Riesenabfütterungsgeschäft mit wachsenden Zahlen, sonst würden diese schwimmenden Plattenbauten mit Vergnügungspark nicht dauernd wieder auf Kiel gelegt und noch dicker und größer konstruiert werden und das lassen sich die Investoren auch sicher nicht nehmen. Klimaziele interessieren da recht wenig. Die ''Emissionsverbesserungen'' sind lediglich Schönheitskorrekturen im Sinne der Gewissensberuhigung. Man muss das letztlich also mit sich selbst abmachen, ob man dieses ''Reisen'' als schön begreift. Ich würde eine Teilnahme hier als Bewusstseinseintrübung mit vorgeschobener oder wirklicher Ahnungslosigkeit bezeichnen, denn was mir berichtet so wurde, ist das im Sinne von: ''Etwas Sehen von der Welt'', ein Witz. Aber bitte, wer's denn mag. Ich persönlich liebe die See und das Segeln und Schippern auf ihr, aber auf so eine schwimmende Peinlichkeit würde man mich nur im KO Modus bringen.
was hat das mit Umweltschutz oder Klimawandel zu tun,wenn viele Menschen in einem Urlaubsdomizil zusammen Abendessen (von ihnen abwertend Riesenabfütterungsgeschäft genannt) zu tun...

warum echauffieren sie sich darüber,dass Menschen eben diese Art des Reisens als "Sehen der Welt" bezeichnen...ich würde jetzt auch ihre Art der Erholung nicht als monotones Gaffen auf See abkanzeln....

und wenn sie nicht die Gesellschaft anderer Leute mögen und lieber allein sind dann ist das ihr Bier dass ihnen niemand missgönnt.Aber wer eben lieber in einem eher gut gefüllten Saal zu Helene Fischer Foxtrott tanzt (was auch ich nicht gern mache) was hat sie das zu stören....

Dass Kreuzfahrten alles andere als Umweltfreundlich sind wissen sogar diejenigen die sie selbst machen...und genau darum geht es hier...und nicht darum,dass so manch einer hier anderen ihre Art des Urlaubs mit den Worten "wie kann man nur so Urlaub machen" schlechtredet...
nicht nur,dass sie mit solch einem Posting das Thema verfehlen...sie sorgen eventuell eher dafür,dass es noch mehr tun werden. Nämlich mit Menschen,die so etwas schreiben,wie sie es hier tun möchte ich nicht unbedingt erholsame Wochen verbringen.....da klingt mir wirklich zu viel Missgunst durch....

Beitrag melden
brux 30.09.2019, 22:52
22.

Zitat von BruderJohannes
Lasst Euch doch nicht von denen vor den Karren spannen! Ab 1.1.2020 ist Schiffskraftstoff mit weniger als 0,5% Schwefel zu fahren. Weltweit! Das zu erreichen, ohne Destillatkraftstoffe einzusetzten wird schwierig bis unmöglich denn bis heute weiß niemand, was die Ölgesellschaften zum Jahreswechsel hin anbieten. Vielleicht wird es einen mix aus Marine-Gasöl und Schweröl geben aber das ist sehr unwahrscheilich. Schließlich muss die Hauptmaschine das Zeug auch schlucken können. Ausserdem müssen nicht nur Passagierschiffe umstellen. Das Gesetzt gilt für alle Schiffe über 500 BRZ in der kommerziellen Fahrt! Also nicht alle Märchen der Werbung glauben...
Halbwissen ist auch eine Form von Wissen.
Schiffsdiesel verbrennen Schweröl nur nach Aufbereitung (heizen und filtern). Normaler Diesel geht immer.
0.5% Schwefel ist übrigens das 500fache des für Autos erlaubten.
Das Problem ist eher, dass diese Kraftstoffe gar nicht produziert werden. Man müsste also auf ganz normalen Diesel umstellen und das kostet. Entschwefeln ist billiger und viele Schiffe werden derzeit entsprechend umgerüstet. Schweröl bleibt also die erste Wahl. Nur nicht bei Kreuzfahrern, da der Scrubber gross ist und viel Platz kostet. Das heisst weniger Kabinen und somit weniger Profit.

Beitrag melden
PeterAlef 01.10.2019, 23:35
23. ...wenn man das alles liest...

...alles wieder hinlegen, die Party geht weiter...es sind eh die anderen...wir können nichts tun!

Beitrag melden
indigohh 01.10.2019, 23:36
24.

Zitat von Das Pferd
Mal eine Frage: Das Schweröl ist doch eher Abprodukt bei der Raffinerierung. Kann man das effektiv cracken, oder produzieren wir das nächste Endlagerproblem?
Ja, man kann es effektiv cracken, viele Raffineriebetreiber haben mittlerweile dahingehend investiert und die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen.

Schweröl wird allerdings mitnichten nur in der Seeschifffahrt verbrannt - auch die Industrie nutzt Schweröl, um betriebseigene Kraftwerke zu befeuern etc., das allerdings seit langem mit deutlich höheren Umweltschutzauflagen als bislang auf See.

Beitrag melden
Chris_Christensen 01.10.2019, 07:12
25. Independent, Fake News?

Zitat von indigohh
...wenn Sie schon über Scrubber (Abgaswäscher) schreiben, dann bitte auch richtig. Sogenannte OpenLoop-Scrubber (d.h. der Schwefel wird ins Wasser gegeben) werden kaum genutzt, da sie in mehr und mehr Fahrtgebieten verboten sind. Deutlich verbreiteter sind Hybrid-Systeme, d.h. OpenLoop und ClosedLoop zusammen. Bei Letzterem wird der Schwefel auf Bord behalten und in Form von Gips entsorgt, worüber sich beispielsweise die Bauindustrie freut. ClosedLoop-Scrubber finden Sie hierzulande beispielsweise in jedem Kohlekraftwerk.
Ach, werter Herr indigohh, wer lesen kann, ist in der Regel extremst im Vorteil. Ich nehme Ihnen diese Mühe hier gerne mal ab und zitiere aus dem von mir verlinkten Artikel:

"(...) A total of 3,756 ships, both in operation and under order, have already had scrubbers installed according to DNV GL, the world’s largest ship classification company.

Only 23 of these vessels have had closed-loop scrubbers installed, a version of the device that does not discharge into the sea and stores the extracted sulphur in tanks before discharging it at a safe disposal facility in a port. (...)"

Ist ja schön, dass Sie an "Recht und Ordnung" glauben und das, was man Ihnen (aus welcher Quelle auch immer) auftischt, ein Blick aus dem Fenster ist jedoch dringend angeraten, weil: Die Welt funktioniert anders. Und das sieht man auf den ersten Blick.

Beste Grüße

Beitrag melden
Mikrohirn 01.10.2019, 09:01
26. Ich fahre kreuz,

und zwar gerne und oft. Dass die Schiffe insgesamt gesehen - und die Zubringerflugzeuge - schmutzig sind, weiß ich, doch das sind sie auch, wenn ich nicht mitfahre. Aber ich bestehe schließlich nicht darauf. Wenn andere Leute die Schiffe sauberer haben wollen, bin ich damit einverstanden. Doch bis das umgesetzt ist, fahre ich kreuz und das penetrante Gemecker der sog. Umweltexperten geht mir am A. vorbei.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!