Forum: Reise
Kreuzfahrt zur "HMS Erebus": Das Traum-Wrack
Ingo Thiel

Die Entdeckung der "HMS Erebus" war eine archäologische Sensation - fast 170 Jahre lang war das Schiff des Arktisforschers John Franklin verschollen. Nun reisen erstmals Touristen zur Fundstelle.

Seite 1 von 2
iljur 30.11.2019, 11:30
1. UW-Archäologie

ist oft sehr spannend. Trotzdem sind das hier sicher keine Sauerstoffflaschen, sondern DTGs (Drucklufttauchgeräte) die der Kompressor mit Pressluft befüllt.
Archäologie hat viel mit Sorgfalt zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc.koch 30.11.2019, 11:48
2. Muß das sein? Touristen?

Aus historischer und archaeologischer Sicht kann man wissenschaftliche Taucher sicher vertreten. Die Geschichte des Schiffes und seiner Besatzung, die am Ende in Kannibalismus endete ist jedoch m.E. so schrecklich, daß man hier bitte den Respekt aufbringen sollte, das nicht noch touristisch auszuschlachten. Die Geschichtsvergessenheit der Leute ist wirklich beängstigend. Das Gesagte gilt gleichermaßen für das zweite Schiff, die „Terror“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3055608 30.11.2019, 12:34
3. Wie lange noch?

Wie lässt sich diese absolut unnötige Luxustour mit dem Klimawandel vereinbaren??? Wenn schon die Forscher auf der FS Polarstern und der Neumayerstation nicht zu knapp mit Kritik und abfälligen Kommentaren zugeschüttet werden, obwohl sie Wesentliches erarbeiten und beitragen zu den Erkenntnise in den Details der drohenden Katastrophe. So darf man wohl auch fragen was diese Art von Luxustourismus heute noch soll! Es schädigt ja nicht nur die Natur oben im hohen Norden sondern ganz einfach alles was auf der Erde lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 30.11.2019, 12:45
4. Respekt, dass Sie...

Zitat von spon_3055608
Wie lässt sich diese absolut unnötige Luxustour mit dem Klimawandel vereinbaren??? Wenn schon die Forscher auf der FS Polarstern und der Neumayerstation nicht zu knapp mit Kritik und abfälligen Kommentaren zugeschüttet werden, obwohl sie Wesentliches erarbeiten und beitragen zu den Erkenntnise in den Details der drohenden Katastrophe. So darf man wohl auch fragen was diese Art von Luxustourismus heute noch soll! Es schädigt ja nicht nur die Natur oben im hohen Norden sondern ganz einfach alles was auf der Erde lebt.
...offenbar auf alles verzichten, was die Umwelt belastet: Autofahren, Fliegen, Bananen und Rindfleisch oder Sojaprodukte aus Südamerika essen usw..Wenn nicht, dann halten Sie doch einfach den Mund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alimentator 30.11.2019, 16:22
5. Oh, GPS im Handy muss abgeschaltet werden?

Pech! Denn selbst Wikipedia kennt die genaue Position: 68°15'N 98°45'W.
Die wollen sich wohl wichtig machen. Die Forschungsplattform ist auch nicht unsichtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whow 30.11.2019, 22:04
6. Schon wieder ein untergegangenes Schiff

Was soll denn der Artikell bedeuten ? Das Sommerloch ist vorbei und nach dem Black Friday sind wohl alle Ideen ausverkauft.
Nur als Hinweis an den Redakteur es gibt noch hunderttause gesunkene Schiiffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner.werwolf 01.12.2019, 05:05
7. Schiff steckte fest

Na ja, warum die Männer das Schiff verlassen haben, dürfte doch klar sein. Sie steckten fest im Eis und versuchten auf dem Landweg, in dem Fall Eisweg, Land zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 01.12.2019, 12:36
8. Aber doch wenige mit solch einer Geschichte.

Zitat von Whow
Was soll denn der Artikell bedeuten ? Das Sommerloch ist vorbei und nach dem Black Friday sind wohl alle Ideen ausverkauft. Nur als Hinweis an den Redakteur es gibt noch hunderttause gesunkene Schiiffe.
Erebus und Terror sind untrennbar mit den Expeditionen in die beiden Polgebiete Mitte des 19. Jahrhunderts verbunden. Die Reisen von Ross und Franklin waren damals in der Wahrnehmung vielleicht mit der ersten Mondlandung vergleichbar und leiteten letztlich die "Eroberung" des Südpols durch Amundsen mit dem tragischen Ende für Scott ein. Wer sich für diese 70 Jahre der Menschheitsgeschichte interessiert, wird von diesen beiden Schiffen fasziniert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 02.12.2019, 09:33
9. Wir

Zitat von yoda56
...offenbar auf alles verzichten, was die Umwelt belastet: Autofahren, Fliegen, Bananen und Rindfleisch oder Sojaprodukte aus Südamerika essen usw..Wenn nicht, dann halten Sie doch einfach den Mund.
sind in Sachen Umwelt und Natur sicher alle keine Engel. Aber ich denke das die meisten im Rahmen ihrer Möglichkeiten und des Wollens schon einen gewissen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Und da es ja aus allen Ecken auf uns einschallt und gerade auch SPON hier ein ein besonderes Sprachrohr ist was den Umwelt- und Klimaschutz betrifft (und dann in den nächsten Artikeln wieder besonders schöne lost places am anderen Ende der Welt preist) Sollte schon mal die Frage danach gestellt werden ob das Wrack der Erebus (so interessant die geschichte darum ist) touristisch ausgeschlachtet werden soll/darf. Zumal ich den meisten Touries unterstelle das die wirkliche Geschichte überhaupt nicht interessiert. Das warum und wofür. Sondern eher der Gruselfaktor um die vielen legenden die sich um die besatzung ranken. Man muss niocht der absolute Umweltfreak sein um hier den Sinn des Ganzen mal in Frage uzu stellen. Insofern finde ich ihren Post absolut unangebracht. Sie wissen doch derjenige der ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein. Das wir alle eine gewisse Schuld haben, bedeutet dieses allerdings don´t ask don´t tell und alles bleibt wie es war. Auch keine Lösung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2