Forum: Reise
Kultstädtchen an Australiens Ostküste: Ein neuer Tag für Byron Bay
Getty Images/ iStockphoto

Er ist der Sehnsuchtsort an Australiens Ostküste: Byron Bay. Hier geht die Sonne als Erstes auf, hier leben Schauspielstars. Doch das Backpacker-Mekka gilt als verlorenes Paradies.

kasper.wolfgang 13.03.2019, 11:51
1. Noosa Beach

… war in den frühen 80ern noch ein Traum. Man konnte am Landesteg der kleinen Fischerboote den Fischern beim Sortieren des Fangs zusehen. Pelikane und andere Seevögel schnappten sich in der Luft, was zurück ins Wasser geworfen wurde, im Wasser holten sich kleine hammerhead und shovelnose sharks ihren Anteil. Und das Wasser war glasklar. Schon vor 2000 war alles zerstört. Heute muss Sandstrand an der Mündung des Noosa Rivers angespült werden. In den Parks laufen Rentnergruppen rum, die verzweifelt den Zivilisationsmüll aufsammeln und versuchen eingeschleppte Pflanzen einzudämmen um noch etwas von der küstennahen Buschlandschaft zu erhalten. Schätze Byron Bay ist genauso im Eimer.

Australien ist traumhaft schön, auch hier am Rhein ist es schön, aber gehen Sie mal am Ufer entlang…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 13.03.2019, 13:33
2. Nichts wie hin nach Byron Bay

Die nächsten 2 Wochen mache ich ein bisschen Urlaub an der Sunshine Coast - die ist nicht ganz so sehr für den Tourismus ausgebaut, wie es die Gold Coast ist (mit Dutzenden von Hochhäusern mit 20 bis 50 Stockwerken)...
Aber ich will auf jeden Fall mal zum Crystal Castle in Montecollum, das ist gerade ein paar km von Byron Bay entfernt. Aufgrund des interessanten Artikels habe ich mich entschlossen, dann auch mal einen Besuch am Leuchtturm zu machen und Ausschau nach Walen zu halten. Und Trump kann man mir auch schenken... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rws4711 13.03.2019, 13:48
3.

Mit Walen wird das wohl nichts um diese Jahreszeit aber die Gegend ist echt schön.
Wir leben schon Zeit 15 Jahren ab der Ostküste zwischen Brisbane und der Goldküste auf einer der Southern bay islands und wir lieben unser Leben hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 13.03.2019, 13:50
4. 30.000

5000 Einwohner und im Sommer 25.000 Touristen. Das klingt echt nach einem Sehnsuchtsort. Aus eigener Erfahrung muss ich sagen dass man sich in Australien eine Liste der Dinge machen sollte die "man gesehen und besucht haben muss!" um diese dann weiträumig zu umfahren. Das echte Australien war mir da wesentlich lieber als "doing the east, west coast".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris CNX 13.03.2019, 15:00
5. @cabeza_cuadrada

Ja, so sollte man auch reisen. Ein Tourist in Deutschland sollte die Alster und Elbe in Hamburg, den Kölner Dom, Neuschwanstein, das Brandenburger Tor, etc. meiden und sich dafür das "echte Deutschland" anschauen: Dortmund, Duisburg, Hamburg-Steilshoop oder Mümmelmannsberg, etc. Bloooooß nicht dahin wo es schön ist, da könnten ja andere Touristen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfing 13.03.2019, 15:38
6. War da Surfen im Dezember - und hab mir die F*** abgefroren...

Ich surfe überall auf der Welt. Meist Windsurfen - aber so schlecht zum Surfen wars selten wie in Byron Bay.
Irgendwie muss ich wohl Pech gehabt haben, aber das Wasser war unangenehm kalt (max. 18 Grad). Da gibts tausend Mal bessere Orte - aber darf man heute nicht mehr schreiben. Zuviele Nachahmer… :-(
Aber das Örtchen ist nett für die üblichen Hipsterleute - ausser in der Hochsaison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 13.03.2019, 16:29
7.

Ich habe Byron als sehr relaxtes Sufer/Hippie Städtchen erlebt. Die Leute hocken überall im Gras, spielen Gitarre, und keine Hektik weit und breit. Dresscode besteht 24/7 aus Surfshorts, Flip-Flops und Tshirt und die besten SaltnPepper Squids gibt es in the Rails. Coole Bar in einem umfunktionierten alten Bahnhofsgebäude mit täglicher Live Musik. Wir waren jetzt schon mehrmals in Byron und bleiben immer irgendwie in dieser Bar hängen. Die Hippie-Kultur in Byron wird zwar kommerzialisiert, und das mag dem Ein oder Anderen mißfallen, aber es ist eben doch anders als z.B. Noosa oder die Gold Coast. Auf Naturschutz und Bio wird allerhöchster Wert gelegt - ich finds gut. Wer das Hippie-Feeling intensivieren möchte kann einen Ausflug nach Nimbin machen ;-) Sehr witziges Städtchen. Ansonsten ist die Natur um Byron einfach nur super schön. In unserem Garten hat es sich dann sogar ein Koala auf dem Baum gemütlich gemacht.

Noosa ist landschaftlich genauso schön, allerdings eher auf das zahlungskräftige Klientel ausgerichtet. Wer das allabendliche Bling Bling der Hastings Street nicht so mag kann aber gut ausweichen. Den Trubel am Main Beach muss man auch nicht mitmachen, Noosa North Shore, oder die umliegenden Strandörtchen sind auch sehr schön mit deutlich weniger Menschen. Ich fands am river mouth super schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 13.03.2019, 16:32
8.

Zitat von meinerseits
Die nächsten 2 Wochen mache ich ein bisschen Urlaub an der Sunshine Coast - die ist nicht ganz so sehr für den Tourismus ausgebaut, wie es die Gold Coast ist (mit Dutzenden von Hochhäusern mit 20 bis 50 Stockwerken)... Aber ich will auf jeden Fall mal zum Crystal Castle in Montecollum, das ist gerade ein paar km von Byron Bay entfernt. Aufgrund des interessanten Artikels habe ich mich entschlossen, dann auch mal einen Besuch am Leuchtturm zu machen und Ausschau nach Walen zu halten. Und Trump kann man mir auch schenken... ;-)
viel Spaß ;-)
Wir waren letztes Jahr an der Sunshine Coast - fand ich besser als die Gold Coast. Weniger Trubel, alles etwas ruhiger. So ganz das Gegenteil von Byron. Aber Byron ist auch genial!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 14.03.2019, 06:28
9. Puh. Noch einmal gut gegangen

Der SPON Touri Geheim-Tip. Jetzt kommen noch ein paar SPON-Leser zu den 25000 Touristen hinzu. Das macht aber nichts.

Byron ist schon kommerzialisiert.

Zum Glück ist Australien groß. Einfach herumfahren und bleiben wo es einem gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren