Forum: Reise
Matterhorn-Hüttenwart Kurt Lauber: "Wir wollen den Berg entschleunigen"
REUTERS

Das Matterhorn feiert den 150. Jahrestag seiner Erstbesteigung mit einer ungewöhnlichen Idee: Einen Tag lang soll niemand auf den Gipfel. Hüttenwart Kurt Lauber erklärt, warum - und verrät, wie er in Sekunden erkennen kann, ob jemand gipfeltauglich ist.

Seite 1 von 2
uwe4321 08.07.2015, 08:57
1. ich schaue

als gelegentlicher Bergwanderer auch nicht auf meine Füße - allenfalls wenns für mich schwieriger wird und ich den nächsten Tritt suchen muß. Trotzdem traue ich mich nicht auf diesen Gipfel, da kenne ich meine Grenzen. Und von unten sehen die Gipfel meist viel schöner aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 08.07.2015, 09:17
2.

alte Sightseeingregel: Berge von unten, Kirchen von außen, Kneipen von innen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matteo51 08.07.2015, 10:10
3. bergführer-expertise

wow. hätte ich nicht gedacht, dass man daran einen guten bergsteiger erkennt...ich gehe öfter in die berge, und ich schaue auf meine füsse, bzw. wo ich hintrete.
frust, dass ich erkennen muss, dass ich noch viel üben muss;) - ein guter versuch, das mit der entschleunigung....allerdings bin ich skeptisch was den gesunden menschenverstand der bergsteiger angeht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 08.07.2015, 10:39
4.

Zitat von MatthiasPetersbach
alte Sightseeingregel: Berge von unten, Kirchen von außen, Kneipen von innen.
... und Langeweile auf maximal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 08.07.2015, 10:47
5.

Zitat von cor
... und Langeweile auf maximal.
….man muß nicht alles ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo19 08.07.2015, 10:53
6. Die Reduktion der Übernachtungsmöglichkeiten ist wegweisend!

Es muss nicht jeder auf jedem Gipfel gewesen sein. Jetzt müssen nur noch Mountainbike-freie Zonen in den Bergen ausgewiesen werden. Auch da schein mir eine Übernutzung der Natur im Anzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokermanex 08.07.2015, 14:32
7. Kasse machen mit hipper Entschleunigung

Erneut ein unsäglicher Artikel.
Entschleunigung auf Kosten des/der normalen Bergsteiger/-in.
Übernachtungskosten ab(!) SFr 150 pro Person & Tag.
Klar, u. a. mit 2 Suiten, so Info unter http://www.hoernlihuette.ch, wird aus ner Schutzhütte eine lukrative "event location for high potentials".
Matterhorn, Du tust mir leid!
Wenn den Machern wirklich was am Abbau der überbordenden Matterhornaspiranten - die zu gut 50% komplett überfordert sind mit dem an sich einfachen Berg - liegen würde, so wäre der richtige Weg eben jener, die Hörnlihütte zu einer Schutzhütte!!!! zurückzubauen; so ist's einfach nur Kasse machen und normale Bergsteiger auszuschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herecomesthebut 08.07.2015, 18:47
8.

Zitat von leo19
Es muss nicht jeder auf jedem Gipfel gewesen sein. Jetzt müssen nur noch Mountainbike-freie Zonen in den Bergen ausgewiesen werden. Auch da schein mir eine Übernutzung der Natur im Anzug.
Egal um was es geht, hauptsache Biker gebashed.
Da schein mir ein richtig durchdachter Mensch unterwegs... Schauen Sie sich einfach mal die Übernachtungszahlen Biker/Wanderer an und dann sagen sie mir, wer die Alpen übernutzt. Immer auf das, was man nicht versteht oder selber kann, gell?

Richtig traurig sowas. Gut gemeinter Tipp, lernen Sie es lieber auch, macht viel Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pasquillant 08.07.2015, 19:56
9.

Zitat von leo19
Es muss nicht jeder auf jedem Gipfel gewesen sein. Jetzt müssen nur noch Mountainbike-freie Zonen in den Bergen ausgewiesen werden. Auch da schein mir eine Übernutzung der Natur im Anzug.
Interessant "leo19", wie stellt sich die "Übernutzung" der Natur durch die Mountainbiker denn Ihrer Meinung nach dar?

Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu: Nicht jeder muss auf jedem Gipfel gewesen sein. Vielleicht sollten Sie mit gutem Beispiel vorangehen und die Natur schonen indem Sie die Berge zukünftig meiden!

Beste Grüße von einem Mountainbiker (&Wanderer/Kletterer) der glaubt ein wenig mehr Toleranz und gegenseitige Rücksichtnahme stünden vielen gut zu Gesicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2