Forum: Reise
Messeneuheit: Airbus bietet A380 mit 80 zusätzlichen Sitzen an
Airbus

Airbus will seinen Ladenhüter A380 aufmöbeln - und packt noch mehr Sitze in die Kabine des Riesenfliegers. Zum Teil geht das auf Kosten der Beinfreiheit.

Seite 4 von 5
denk-mal-nach123 04.04.2017, 18:28
30. Freiheit

Beinfreiheit ist beim Fliegen (bei Durchschnittslänge) nicht mehr wirklich das grosse Problem. Viel anstrengender ist die begrenzte Schulterfreiheit nach links und rechts, vor allem bei den so beliebten mittleren Sandwich-Plätzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colouredwolf 04.04.2017, 18:35
31. Cityhopper

Interessant wäre der A380 auf Linien wie Tokyo-Nagoya-Taipei-Hongkong-Singapur, die manche asiatischen Linien im Zweistundentakt abfliegen. Früher im 580 PAX in der 747.
aber dafür braucht jede Airline grade mal 6 A380. Und mancher müsste ins Gras beißen, weil bei äquivalenter Bestuhlung gingen dann 850 PAX rein, wobei Chinesen gerne die Zulassung für 888 PAX gesehen hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 04.04.2017, 19:46
32. Flugkomfort

das soll früher so gewesen sein, wenn man die teureren Xlbzw xxl Sitze bucht, wozu man als grosser Mensch schon fast verpflichtet ist, dann kann man sich anschliessend über die Sitzbreite freuen, da beide Seiten mit Wänden versehen sind.
Icvh wundere mich immer darüber, dass noch keine Stehplätze angeboten werden, für grosse Menschen dann auch in XL Version.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 04.04.2017, 22:00
33. Die Kritik an dem Flieger verstehe ich nicht.

Ich fliege seit 1994 jedes Jahr mehrmals von FRA nach BKK und Singapur. Seit auf diesen Strecken von mehreren Airlines die A380 eingesetzt wird ist mir die lange Flugzeit wesentlich angenehmer als zuvor in der 747 oder in der 777. Ich hatte das Glück am 16.12.2013 denn"Jungfernflug" mit einer A380 der Thai Aiways von FRA nach BKK mit zu erleben. Für mich war das ein überwältigendes Erlebnis das ich niemals vergessen werde. Seit dem bin ich ein absoluter Fan dieses Flugzeuges und bistimmt nicht der Einzigste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
login37 05.04.2017, 00:33
34.

Zitat von Celegorm
Selbst als Passagier fällt einem zwangsweise auf, wie schwerfällig, überdimensioniert und letztlich unpraktisch der A380 ist. Wenn man nun noch 11 Sitze in eine Economy-Reihe pferchen will, dürfte dann auch dem letzten der Spass vergehen. Insbesondere gegenüber der neueren Konkurrenz 787 und A350 sieht ein A380 darum leider furchtbar alt aus und sollte es auch dem Laien sofort klar machen, wieso Fluggesellschaften kein Interesse mehr an solch einem Klotz am Bein haben.
Fangen wir vorn an:

Das so viele Menschen besonders gern A380 fliegen, hat schlicht rationale Gründe. Für Passagiere ist die A380 alles in allem in der Economy immer noch das Komfortabelste, was es gibt, wenn man insbesondere Sitzbreite, Kabinendruck, Ruhe usw. betrachtet.

Mit den 11 Sitzen pro Reihe haben Sie in der A380 immer noch mehr Sitzbreite als mit der typischen 3-4-3-Bestuhlung in der B777 oder mit 3-3-3 in der B787. Haben Sie nicht gewusst, aber wollten auch mal ordentlich abledern, nicht? Tja, schön blamiert.

Auch von der Wirtschaftlichkeit her ist die A380 wettbewerbsfähig - das gilt umso mehr, wenn jetzt mehr Sitze reinkommen und der CASK-Parameter noch mal um 10-15% fällt. Es gibt auch genügend Airlines, die mindestens 4-5 Strecken finden, auf denen sie den Vogel voll bekommen würden und sich somit mindestens 8-10 Stück in die Flotte stellen könnten. Der relevante Punkt ist ein anderer: Statt einer A380 kann man auch 2 B787/A330 etc. schicken und hat die gleiche Kapazität. Das ergibt betriebswirtschaftlich ähnliche Werte. 4 Triebwerke muss man dann übrigens auch warten. Nur ist die Airline mit B787/A330 flexibler und kann diese bei Bedarf auf einer Vielzahl anderer Strecken einsetzen, was mit der A380 so nicht geht. B787/A330 sind mit Sicht auf 10-12 Jahre einfach das kleinere Risiko.

Der alles entscheidende Parameter ist, wie viele Airports in den nächsten 5 Jahren zumindest zu Stoßzeiten an die Kapazitätsgrenze stoßen. Einige Flughäfen wie Heathrow sind da heute schon und Wachstum lässt sich da im Prinzip nur noch über großes Fluggerät wie A380 realisieren. Deshalb sieht Heathrow täglich mehr als 20 A380-Flüge.

Airbus bekommt die Aufträge noch ungefähr bis 2021/22 gestreckt.
Bis ungefähr 2020 muss Airbus entscheiden, ob sie eine A380Neo bauen. Wenn Airbus sich bis dann nicht für eine A380Neo entschieden hat, ist das Flugzeug tot. Airbus ist gut beraten, den Zeitraum auszunutzen und die Entscheidung so lange wie möglich hinaus zu zögern, um einen bessere Eindruck zu haben, wohin sich der Markt bewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 05.04.2017, 00:37
35. @rational_bleiben

Vor Markteinführung des A380 konnte man erfahren, dass Planung und Bau dieses Flugzeugtyps eine Wette darauf war, dass eines von zwei denkbaren Szenarien Wirklichkeit werden würde, nämlich dieses: (Szenario 1) Die meisten Fluggesellschaften würden mit großen Fliegern möglichst wenige internationale Drehkreuze anfliegen wollen, wo die meisten Passagiere dann auf kleinere Flieger umgeladen werden sollten, um zu ihrem eigentlichen Reiseziel zu gelangen. Stattdessen setzte sich ein anderes Szenario durch: (Szenario 2) Die meisten Fluggesellschaften fliegen mit vielen kleinen Fliegern viele verschiedene Flughäfen an, die oft auch Endstation für die Pasagiere sind. Bei diesem Szenario lohnen sich die großen Brummer nicht, weil sie zu selten voll werden. Airbus hat damals erklärt, dass man bereit sein wolle, sollte sich Szenario 1 etablieren, weil man dann der einzige Hersteller mit so einem Riesenbrummer gewesen wäre. Ist man jetzt wohl auch, aber die Wette ging nicht auf. Insofern haben Sie recht, die Marketingleute haben sich verspekuliert - aber es war eine bewusste Spekulation, ein Wetten auf die Zukunft, das letztlich schiefging, und nicht galoppierende Inkompetenz. Nennt man unternehmerisches Risiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paterfelix 05.04.2017, 06:29
36.

Zitat von Freiheit_Vorarlberg
...ich nicht eine vernünftige Beinfreiheit bekomme, solange steige ich in keinen Flieger mehr ein. Dieses rum gequetschte ist mir mit meinen 1.84m einfach zu nervig. Ich würde auch gerne mehr bezahlen, aber BC-Ticketpreise sind mir dann eben doch zu teuer....
Warum dann nicht Premium Economy?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sundown 05.04.2017, 07:02
37. Bin kein Experte, aber...

Zitat von zivcoedge540
Und nur ganz am Rande, mit knapp 2m sitze selbst ich halbwegs passabel in der Economy...wie dort 1,84 Leutchen beengt sind, erschließt sich mir nicht wirklich...oder war´s doch bei Ryanair?
Wahrscheinlich hängt es letztendlich von den Proportionen ab (Beinlänge vs. Oberkörperlänge), aber ich (1.90m) habe im A380 arge Probleme und nach 9h echte Rückenschmerzen gehabt. Ohne Sitznachbar ging es, weil man mal nach links und mal nach rechts lehnen konnte, aber bei voller Besetzung war es eine Katastrophe.
Ich werde definitiv nur noch Premium fliegen.

Das Fluggefühl mit dem A380 emfpand ich aber als sehr angenehm, sehr ruhig. Kann natürlich Zufall einer gnädigen Wetterlage sein, aber bisher hat es nie "geschaukelt". :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 05.04.2017, 08:04
38. Mindestbeinfreiheit

Es geht doch gar nicht mehr um den passagier. Hier hilft nur, wie bei Tiertransporten eine Mindestbeinfreiheit zu garantieren.
Die Airlines interessiert der Passagier gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 05.04.2017, 12:19
39.

Zitat von login37
Mit den 11 Sitzen pro Reihe haben Sie in der A380 immer noch mehr Sitzbreite als mit der typischen 3-4-3-Bestuhlung in der B777 oder mit 3-3-3 in der B787. Haben Sie nicht gewusst, aber wollten auch mal ordentlich abledern, nicht? Tja, schön blamiert.
Blöderweise ist die Sitzbreite aber für die meisten normalproportionierten Menschen eher sekundär, aber evtl. gehören Sie ja zu der Kategorie, die links und rechts auf die umliegenden Sitze quellt und das darum für entscheidend halten. Wichtiger und problematischer scheint mir vielmehr die Konfiguration an sich, denn jeder zusätzliche Sitz über 3-3-3 fügt unweigerlich einen weiteren "schlechten" Sitz in unerwünschter Position hinzu. Mit 11 steigert sich das noch einmal deutlich, denn das macht ein 3-5-3 (oder allenfalls ein asymetrisches 3-4-4?) notwendig. Ein Mittelsitz eingeschlossen von je zwei weiteren Passagieren dürfte für viele neue Komfort-Tiefpunkte erzeugen. Selbst wenn Sie also recht haben und objektiv nachgemessen jeder Sitz ein paar Millimeter mehr Breite haben möchte, das ist leider ziemlich irrelevant gegenüber der subjektiven Wahrnehmung des Ganzen.

Was den entscheidenden Punkt unterstreicht, dass mit 11er-Reihen die A380 ihr bisher grösstes Plus einbüsst, das erhöhte Platzgefühl und damit auch für die Passagiere unpopulärer machen würde. Wobei das ja auch nur ein Zusatzpunkt war, bei den Hauptargumenten wieso die A380 für die Fluggesellschaften selbst sowieso nicht mehr attraktiv ist stimmen Sie mir ja offensichtlich zu. Weshalb diese halt eben ein "Ladenhüter" wurde, selbst wenn der Vorschreiber das vehement bestritten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5