Forum: Reise
Mit Kindern auf die Hütte: Schneedusche und Schanzenglück
tpro 13.01.2017, 11:47
1.

Eben. Kinder brauchen keinen Firlefanz. Wenn man sich mit ihnen beschäftigt, reichen einfache Dinge, wie Schnee, Eiszapfen oder eine gemeinsame Übernachtung auf einem Matratzenlager oder in einem Zelt. Daran erinnern sie sich noch in 30 Jahren, während das erste Handy dann schon lange vergessen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeanremy 13.01.2017, 18:46
2. Schönes Erlebnis...

...und bestimmt mit viel höherem Erinnerungswert als jeglicher Besuch in einem Indoor-Spielplatz. Unvergessen sind die beiden Wochenenden, die ich selbst mal als junger Erwachsener auf einer Berghütte ohne Strom und fließend Wasser hoch oben im Schnee mit Freuden verbringen durfte. Die einzige Frage, die sich mir im Zusammenhang des Artikels aufdrängt: brauchen ein 10-jähriger und vor allem eine 7-jährige schon ein Handy? Sicher nur in Ausnahmefällen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrima 13.01.2017, 19:16
3. Kindheit

"Helden ihrer Kindheit : Alberto Tomba"
Zu Zeiten Tombas war die Autorin Anfang / Mitte zwanzig. Eine sehr ausgedehnte Kindheit :-)

Aber gerade wenn man selbst möglichst lang Kind geblieben ist kann man Kindern mit einer solchen Hütenübernachtung ein viel schöneres Erlebnis schenken als mit jedem Besuch eines Freizeitparks oder ähnlicher konsumorientierter Aktivitäten.

Die Artikel der Autorin lese ich jedenfalls immer wieder gern. Sie inspirieren mich immer wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren