Forum: Reise
Nachhaltiges Reisen: Wie Öko-Angebote die Reisebranche verändern

Die Reiseunternehmen überbieten sich mit umwelt- und sozialverträglichen Programmen. Doch was die schmucken Zertifikate und Emblems wirklich bedeuten, wird nicht immer deutlich. Die Nachfrage bei Urlaubern steigt trotzdem deutlich an.

Seite 1 von 3
inci 18.09.2011, 09:02
1. oooo

Zitat von sysop
Die Reiseunternehmen überbieten sich mit umwelt- und sozialverträglichen Programmen. Doch was die schmucken Zertifikate und Emblems wirklich bedeuten, wird nicht immer deutlich. Die Nachfrage bei Urlaubern steigt trotzdem deutlich an.
greenwash für die tourismusindustrie. es gibt kein "nachhaltiges" reisen. sowie es vom prinzip her nichts "nachhaltiges" im leben gibt. egal was der eine oder andere tut, es führt immer dazu, dritte dadurch berührt werden.

wirklich "nachhaltig" wäre es nur, wenn die menschheit kollektiv selbstmord verüben würde. vorher müssten aber noch die gesamte tierwelt ausgerottet werden.

erst dann ist die erde "nachhaltig" vor allen eingriffen geschützt. ich vermute aber, das ihr das scheixxegal sein wird, und sie weiterhin vor sich hin beben, tsunamis sendend, allen klimaaposteln zum trotz, sich weiterhin abkühlen und wieder erwärmen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 18.09.2011, 11:07
2. ohhhhhhh

Zitat von inci
greenwash für die tourismusindustrie. es gibt kein "nachhaltiges" reisen. sowie es vom prinzip her nichts "nachhaltiges" im leben gibt. egal was der eine oder andere tut, es führt immer dazu, dritte dadurch berührt werden. wirklich "nachhaltig" wäre es nur, wenn die menschheit kollektiv selbstmord verüben würde. vorher müssten aber noch die gesamte tierwelt ausgerottet werden. erst dann ist die erde "nachhaltig" vor allen eingriffen geschützt. ich vermute aber, das ihr das scheixxegal sein wird, und sie weiterhin vor sich hin beben, tsunamis sendend, allen klimaaposteln zum trotz, sich weiterhin abkühlen und wieder erwärmen würde.

und ich dachte immer die Tierwelt gehört zur schützenswerten Umwelt und sollte dementsprechend ebenfalls geschützt werden. Und sie wollen sie ausgerottet wissen. Na Sie sind ja ein Umweltmeister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erna-schakira_schabulski 18.09.2011, 12:03
3. Nöööö

Zitat von sysop
Die Reiseunternehmen überbieten sich mit umwelt- und sozialverträglichen Programmen. Doch was die schmucken Zertifikate und Emblems wirklich bedeuten, wird nicht immer deutlich. Die Nachfrage bei Urlaubern steigt trotzdem deutlich an.
Es gibt einfach schlichtweg kein "umweltverträgliches Reisen" - es gibt nur "mehr-schädliche Reiseformen" und "weniger-schädliche Reiseformen".

Und gut 50 Millionen Flugpassagiere p.a. zeigen, dass Deutschland Umweltverschmutzung geil findet - anders ist diese Zahl kaum zu erklären.

Und soooo schlimm ist es ja auch nicht wenn landwirtschaftliche Flächen verdorren - Hauptsache der Touri kann fünf mal täglich duschen und der Golfplatz ist schön grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci 18.09.2011, 12:12
4. oooo

Zitat von janne2109
und ich dachte immer die Tierwelt gehört zur schützenswerten Umwelt und sollte dementsprechend ebenfalls geschützt werden. Und sie wollen sie ausgerottet wissen. Na Sie sind ja ein Umweltmeister.
sie haben recht, tiere gehören zur umwelt. da es primär aber nur noch um klimaschutz geht, ist auch die ausrottung der tierwelt oberstes gebot. wir kennen doch alle die geschichten der methanausstoßenden tiere, die überdies durch ihr jagdverhalten immer wieder in die umwelt eingreifen. damit muss schluß sein. ein für alle mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höfats gratwanderung 18.09.2011, 15:55
5. Kaum zu glauben;

aber Vermieter bekommen solche Anfragen: wir möchten bei Ihnen URLAUB machen und bräuchten vom 26. bis 29.09. eine Fewo für 2 Personen...
Die Mail wurde in 800 km Entfernung geschrieben und was DAS an Sprit kostet, spielt keine Rolle. Hauptsache, man war kurz verreist.Es wäre schon viel gewonnen, wenn die Kurzzeittrips aufhörten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
730andmore 18.09.2011, 17:40
6. Verursacherprinzip

Zitat von sysop
Die Reiseunternehmen überbieten sich mit umwelt- und sozialverträglichen Programmen. Doch was die schmucken Zertifikate und Emblems wirklich bedeuten, wird nicht immer deutlich. Die Nachfrage bei Urlaubern steigt trotzdem deutlich an.
Man sollte überall das Verursacherprinzip einführen. Wer viel reist, soll auch mehr bezahlen, als der, der zu Hause sitzt. Wer zum Beispiel viel fliegt, sollte mit jeder Meile mehr bezahlen, anstatt umgekehrt. Aber in der heutigen Gesellschaft läuft ja vieles in die falsche Richtung, nicht?

Bin übrigens seit April 2010 am Reisen: http://730andmore.blogspot.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
730andmore 18.09.2011, 17:40
7. Verursacherprinzip

Zitat von sysop
Die Reiseunternehmen überbieten sich mit umwelt- und sozialverträglichen Programmen. Doch was die schmucken Zertifikate und Emblems wirklich bedeuten, wird nicht immer deutlich. Die Nachfrage bei Urlaubern steigt trotzdem deutlich an.
Man sollte überall das Verursacherprinzip einführen. Wer viel reist, soll auch mehr bezahlen, als der, der zu Hause sitzt. Wer zum Beispiel viel fliegt, sollte mit jeder Meile mehr bezahlen, anstatt umgekehrt. Aber in der heutigen Gesellschaft läuft ja vieles in die falsche Richtung, nicht?

Bin übrigens seit April 2010 am Reisen: http://730andmore.blogspot.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dealylama 18.09.2011, 19:31
8. Nachhaltige Reisen bei Traverdo

Mit www.traverdo.de haben wir ein Portal für nachhaltige Reisen gegründet, das ausschließlich Reisen und Unterkünfte führt, die durch Siegel auf ihre Nachhaltigkeit hin geprüfte wurden. Wir mussten uns im Rahmen dessen natürlich auch die Frage der Nachhaltigkeit des Reisens stellen.

Natürlich kann Reisen genau wie Essen und andere Formen des Konsums nie hundertprozentig nachhaltig sein. Die meisten Dinge unseres Alltags sind mit einer Belastung für das Klima verbunden. Wir alle müssen unsere CO2-Emissionen reduzieren - und das gilt auch für das Reisen.

Fliegen ist dabei weltweit für drei Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich, es ist daher wichtig, dass wir möglichst Ziele wählen, die wir ohne Flugzeug erreichen können. Wenn man trotzdem fliegt, ist es umso wichtiger, dass die Reise nachhaltig gestaltet ist.

Nachhaltiger Tourismus ist ein ökologisch, sozial und kulturell verantwortungsvolles Reisen. Neben einer möglichst umweltschonenden Anreise, umweltfreundlichen Unterkünften und Aktivitäten geht es um faire Gehälter und Arbeitsbedingungen für die Menschen und um die Bewahrung ihrer Natur und Kultur.

Und es geht darum, dass möglichst viel von den generierten Einnahmen den Ortsansässigen zugute kommt. Gerade in Entwicklungsländern schafft nachhaltiges Reisen Arbeitsplätze, belebt lokales Handwerk und Traditionen und gewährleistet Einkommen für die Menschen vor Ort.

Beste Grüße,
Jochen Zimmermann von Traverdo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cui Bono? 19.09.2011, 23:30
9. Energie

Zitat von inci
greenwash für die tourismusindustrie. es gibt kein "nachhaltiges" reisen. sowie es vom prinzip her nichts "nachhaltiges" im leben gibt. egal was der eine oder andere tut, es führt immer dazu, dritte dadurch berührt werden.
Exakt.
Gerne zitiere ich mal wieder was aus FightClub:
"Ist die Zeitkoordinate nur lange genug, so sinkt die Überlebenschance für uns alle auf Null."
Was ist der inflationär missbrauchte Begriff der "Nachhaltigkeit"?

Salopp gesagt:
Eine Verhaltensweise, die dauerhaft (ohne Vernichtung der eigenen Existenzgrundlagen) beibehalten werden kann.

Oder: Nachhaltig ist etwas, wenn es seine volle (übliche) Lebenserwartung erreicht.

Man sieht: Die Definition von Nachhaltigkeit ist extrem zeitabhängig.


Nun zum Punkt "nachhaltiges" Reisen:

Solange Reisen, das verballern von Unmengen von v.a. liquider Energieformen beinhaltet, ist hier rein gar nichts nachhaltig!

Für Reiseanbieter scheint es tres chic zu sein, nachhaltige Reisen (nicht nur) in die entlegensten Orte (Langer Flug etc inbegriffen) anzubieten.

Aber so richtig kapieren tut das keiner von diesen Spezies.

Ich behaupte: ENERGIE ist noch viel zu billig!

Lasst Energie erst mal so richtig schwe..teuer werden - dann erledigt sich der Rest - die "Nachhaltigkeit" - ganz von selbst.

so long, happy living

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3