Forum: Reise
Neue Economy-Klassen im Flugzeug: Fliegen, so unkomfortabel wie möglich
REUTERS

Um nicht von den Billigfliegern abgehängt zu werden, verkaufen immer mehr etablierte Airlines Tickets zum Schnäppchentarif. Wer darauf einsteigt, muss einiges über sich ergehen lassen.

Seite 12 von 29
Crom 06.02.2017, 09:44
110.

Zitat von ovi100
denn es Grenzt nahe an der Koerperverletzung wenn entweder zuwenig Platz ist oder nicht mal Wasser serviert wird! Verstehe auch nicht warum nicht die Businessklasse gestrichen wird und der dafuer der gewonnene Platz allen zugute kommt?!
Weil die Business Class die Economy sozusagen quer finanziert. Würde es keine BC geben, müssten die Ticketpreise in der Economy deutlich angehoben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 06.02.2017, 09:45
111.

Zitat von Muhaike
Kürzlich einen Flug bei einer asiatischen Fluggesellschaft gebucht, den es woanders gar nicht gab. Später mal bei Lufthansa nachgeschaut, um zu wissen was die anbieten würden: denselben Flug, mit derselben Fluggesellschaft unter dem Namen Lufthansa, Preis oneway doppelt so hoch wie der, den ich hin- und zurück gezahlt habe. Soviel zu den hohen Kosten der etablierten Fluggesellschaften.
Toller Vergleich!
Preis eines Einweg-Tickets mit dem eines Return-Tickets zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_de_chepe 06.02.2017, 09:46
112. Warum mehr Luxus als in der Bahn?

Am meisten Zeit verliert man beim Fliegen mit der Fahrt zum Flughafen und den Sicherheitskontrollen. Innerhalb Europas ist die eigentliche Flugzeit meist nicht länger als eine Bahnfahrt innerhalb eines deutschen Bundeslandes. Da bekommt keiner Thrombose. Mich ärgern die kleinen Scheinvorzügen und Meilenprogramme, weil sie offen dafür werben, den Arbeitgeber zu betrügen. Ich habe meine Vielfliegerkarte beim Empfang zerschnippelt und wegeworfen und wenn ich beruflich unterwegs bin, nehme ich den günstigsten Flug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vooodooo 06.02.2017, 09:46
113. wieder so

ein schöner "aufreger-artikel"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 06.02.2017, 09:50
114.

Zitat von huz6789
Jetzt habe ich das auch mal verstanden: Fliegen ist nur was für Abgehobene.
was abgehoben ist kommt bekanntlich irgendwann auch wieder runter...mehr oder weniger freiwillig ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 06.02.2017, 09:52
115.

Frage mich, wie an es bei United Airlines geschafft hat, den "Komfort" in der Economy-Class noch weiter zu senken? Passagiere ab 1,90m dürfen dann keine Economy-Class mehr buchen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roland Bender 06.02.2017, 09:53
116. ... die Leute kriegen was sie wollen ...

Ich bin auch schon mit Ryanair geflogen. Das ist akzeptabel vom Service. Für einen Flug von bis zu 6 Stunden brauche ich eigentlich keine Verpflegung. Da isst man vorher was oder nimmt sich noch einen Schokoriegel mit.

Am Ende tun die Airlines hier, was die Menschen wollen. Die wollen günstige Tickets. Kritisch sehe ich allenfalls den mangelnden Abstand zum Vordermann und die Verweigerung von Wasser. Das kann sehr unangenehm werden. Und ich hatte in meinem Freundeskreis schon einen Todesfall wegen zweier Trombosen während eines Fluges. Wasser senkt das Tromboserisiko und soweit sollten es die Regulatoren der Airlines nicht kommen lassen, daß Menschen in Lebensgefahr geraten, weil die Airline 3 Euro für ein Glas Wasser will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 06.02.2017, 09:54
117.

Es wäre fein, wenn die Airlines einfach mal die bestehenden Handgepäckregelungen konsequent durchsetzen würden und es nicht zuließen, dass irgendwelche egoistischen Zeitgenossen riesige Gepäckstücke mit an Bord nehmen dürfen, die Fächer vollstopfen und der Geschäftsreisende, der nichts als einen Laptop im Handgepäck hat noch aufgefordert wird, den Platz im Gepäckfach zu räumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehmaps 06.02.2017, 09:54
118. Na und....

Ganz ehrlich, wenn man das bucht, weiß man worauf man sich einlässt.
Für was brauche ich auf z.B. einem innerdeutschen Flug die nicht schmeckenden Sandwiches?
Auf den deutschen Flughäfen sollten analog zu den amerikanischen Flughäfen Wasserspender aufgestellt werden, dann nimmt man sich eine leere Flasche (!!) mit und füllt die nach der Sicherheitskontrolle auf. Das wäre mal eine sinnvolle Sache. Keine Ahnung - Fliegen ist wie Zug fahren, also wieso sollte man sich keine eigenen - dann auch schmeckenden - Nahrungsmittel mitnehmen; funktioniert ja im Zug auch.
Fliegt mal in den USA, da gibts nach der Sicherheitkontrolle alle möglichen Essens-Take-Away Möglichkeiten (kann man sich dann auch in den Flieger mitnehmen) also brauchen die einfach das dämliche Fliegeressen nicht.

Vielleicht sollte der Spiegel mal in die Richtung decken, dass einfach das Angebot an den Flughäfen hinter der Sicherheitskontrolle nicht mehr zeitgemäß ist.....
Aber selbstverständlich ist es einfacher über billige Tickets zu mosern.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 06.02.2017, 09:56
119.

Zitat von levitenknaller
Die Typen die sich diesen Mist ausdenken, sollten gezwungen werden damit zu fliegen. Die Gier der Ober-Protzer wird immer größer. Die Einlass-Zermonie wir immer "besser"...
So ein Blödsinn. Es hat doch dann jeder die Wahl: Billig und unbequem oder etwas teurer und etwas bequemer. Ich würde mir für die Bahn auch wieder eine Dreiteilung nach Komfort und Preis wünschen. Dann könnte ich mich von Fall zu Fall entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 29