Forum: Reise
Neue Economy-Klassen im Flugzeug: Fliegen, so unkomfortabel wie möglich
REUTERS

Um nicht von den Billigfliegern abgehängt zu werden, verkaufen immer mehr etablierte Airlines Tickets zum Schnäppchentarif. Wer darauf einsteigt, muss einiges über sich ergehen lassen.

Seite 17 von 29
Hans58 06.02.2017, 11:17
160.

Zitat von bucketfor99
Der Kluge reist im Zuge;-)
Das dauert halt ein wenig länger: Frankfurt - Moskau - Peking.
Und leider fahren keine Züge nach Amerika, Afrika und Australien / Neuseeland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 06.02.2017, 11:20
161.

Zitat von Tharsonius
Idee! Warum gibt es immernoch keine Stehplätze im Flieger? Eine Säule an die sich jeder festschnallen kann und zack, schon gehen noch mehr Leute rein. :D
Die Idee ist nichts Neues, hatte Ryan Air schon vor fast sieben Jahren:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/stehplaetze-im-flugzeug-behoerden-stoppen-ryanair-a-688823.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssissirou 06.02.2017, 11:21
162.

Zitat von index77
Ich brauch immer einen Koffer und darum geht der billigste Tarif eh nicht. Bin ich auch froh drüber. Mich ärgert am an den billigsten Tarifen dennoch, dass der Unterschied eben nicht das Sandwich ausmacht sondern Dinge, die mich aktiv belästigen. Die Handgepäckfächer sind so voll, dass ich die letzten beiden Male meinen Rucksack unter den Vordersitz schieben musste. Darum stehen die Leute auch so früh in der Schlange, obwohl der Schalter grad erst besetzt wird. Die haben keine Lust ihr "Handgepäck", dass eigentlich Kofferersatz ist, unter dem Sitz zu verstauen. Was mir auch auf dem Keks geht, sind die Leute mit den fetten Laptoptaschen zusätzlich zum Handgepäckrollkoffer, die dann beides nicht koordiniert bekommen und den Leuten ihren Laptop an den Kopp hauen im Vorbeigehen oder beim Schwung holen um oben den Rollko oben rein zu werfen. Also falls es da mal zu spontanen Gewaltausbrüchen kommt bin ich zwar nicht beteiligt (meinen Dickschädel stört das nicht so) aber ich kann verstehen, woher es kommt.
Und das ist ja noch nicht alles! Da haben manche Frauen zusätzlich zum Kabinengepäck sogenannte "Handtaschen", die nicht viel kleiner als eine Reisetasche sind, und dazu kommen noch etliche Einkaufstüten aus den Tax-Free-Läden, da sind Flaschen dann auch auf einmal nicht mehr gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssissirou 06.02.2017, 11:23
163.

Zitat von Tharsonius
Warum gibt es immernoch keine Stehplätze im Flieger? Eine Säule an die sich jeder festschnallen kann und zack, schon gehen noch mehr Leute rein. :D
Das kommt bestimmt noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 06.02.2017, 11:24
164.

Zitat von marccuse
Stolz sei, mal eben 3.000 Euro mehr hinzublättern, für dieses bisschen mehr an Schnickschnack hin und zurück in 11 Stunden. Ich möchte nicht 100-200€ pro Flugstunde mehr bezahlen, damit kaufe ich mir lieber Wertvolles.
Naja - wer das zahlt hat ja schon alles was Sie als wertvoll bezeichnen würden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chico73 06.02.2017, 11:24
165. Geiz ist geil???

Ich glaube es geht hier ganz vielen gar nicht um geiz ist geil, sondern darum, dass man schon den Eindruck hat, von den Fluglinien über den Tisch gezogen zu werden.
Ich buche keine Billigtickets nach London, Madrid oder NY. Aber für mich ist die ECO bei den meisten dt. Fluggesellschaften in der Tat eine Zumutung. Mir geht es auch nicht um den Service, Getränke, Freigepäck etc. sondern einzig um die Platzfreiheit. Wenn ich für meine Familie (4p) einen Fern-Flug buche und dafür mind. 4-5k hinblättere erwarte ich einfach "angemessene" Platzverhältnisse. Was AirBerlin, Condor und Eurowings und mittlerweile auch die meisten Linienfluggesellschaften (außer die viele asiatischen und arabischen) da in der Eco anbieten ist einfach eine Frechheit.
Klar kann man für 150,- mehr pro Person "premium" Eco buchen (wenn es die überhaupt gibt bzw. verfügbar ist). Aber das hat eigentlich auch nichts mit "Premium" zu tun. Denn was bei diesen Gesellschaften als Premium verkauft wird, war und ist bei anderen Gesellschaften Standard in der Eco.
Und bevor jetzt wieder die Neunmalklugen daherkommen und meinen, man bräuchte ja nicht fliegen und Komfort kostet halt und außerdem und sowieso - dem kann ich nur beipflichten und ziehe daher auch die Konsequenzen und buche keine Fernflüge mehr. Für BC bin ich nicht bereit (soviel) mehr zu zahlen und bei EC stimmt leider das Preis/Leistungs-Verhältnis überhaupt nicht mehr. Daher buche ich es nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 06.02.2017, 11:25
166. Das ging schon vor 10 Jahren los!

Ich bin vor einigen Jahren von der Firmal mal hie, mal da hin geschickt worden.

Erste Route: USA-Hamburg. Flieger: Continental. Fluggefühl: Irgendwas zwischen S-Bahn und Tiefkühltruhe, war irre kalt da drinnen, die Sitze waren eng wie blöde (ich hatte mit 1,75cm Körpergröße schon Probleme, meine Kollegen waren 1,90!).

Zweite Route: Hamburg-USA. Flieger: Swiss. Fluggefühl: Außer, dass wir bei der 747 genau unter der Kimaanlage saßen, die irre laut war, eigentlich ein guter Flug. Bequeme Sitze, recht viel Platz und gute Bedienung. Gab sogar recht viel Getränke.

Dritte Route: Seuol-Frankfurt. FLieger: Lufthansa. Fluggefühl: Super! Sitzplatz war ok, Bedienung war klasse, der Flieger war recht leise. Ich hatte zwar die ganze Zeit das Schlafende Kind von der Nachbarin bei mit auf den Beinen, aber das war ok. Achja, und alle Stunden ein kostenloses Bierchen...

Seitdem nur noch Kurzstrecke in Europa geflogen, mit Brüssel-Airlines, Lufthansa und Norways. Die Billigflieger werden von meiner Firma zum Glück gemieden. Und auch da an sich alles super.

Ich verstehe, dass einige Leute billig fliegen wollen. Aber dann muss man auch damit rechnen, dass man für den kleinen Preis nur einie kleine Leistung (Beförderung von A nach B) bekommt. Es geht, wenn man sich darauf vorbereitet. Langstrecke würde ich so niemals fliegen, aber Kurzstrecke könnte ich mir vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
general_failure 06.02.2017, 11:28
167. Die LH ist 1. unzuverlässig und 2. überteuert.

Kann jedem nur empfehlen sich bei anderen Airlines umzusehen. Ich hab's getan und steige seitdem auch nicht mehr in FRA (Horroairport), sondern in AMS (angehmer Airport mit super Bodenpersonal) um. Unterm Strich zahle ich deutlich weniger und habe meistens, jedenfalls in Richtung Asien auch noch kürzere Reisezeiten. Am besten auf irgendeinem Reiseportal nachsehen, wer die gewünschte Strecke anbietet und dann direkt bei der Airline buchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klarafall 06.02.2017, 11:29
168. ich will

Also ich beim Fliegen von A nach B kommen. Das bittesehr pünktlich und sicher. Nichts könnte mir egaler sein als ob mich irgendeine Saftschubse behandelt wie einen König oder wie einen Bettler. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es viele Leute gibt, die ihr Selbstwertgefühl aus der Behandlung an Bord eines Flugzeugs ziehen. Klar, einige schon, genügend wahrscheinlich um auch die teuren Klassen voll zu bekommen. Aber die meisten sind realistisch, und erwarten nicht daß sie beim Fliegen zum Bahnpreis "besser" behandelt werden als beim Bahnfahren. Dort ist es seit Jahrzehnten üblich daß man praktisch keinen Platz für seine Koffer hat, und vom Personal angepampt wird (wobei letzteres ja tatsächlich besser geworden ist). Ist es mir wichtig, auf einem 2-Stunden-Flug etwas "kostenlos" zu Essen zu bekommen (wenn mir doch ohnehin klar ist, daß der Preis des Essens x-fach auf den Ticketpreis draufgeschlagen wird)? Oder verzichte ich mal für 2 Stunden auf's Fressen, und spare damit soviel Geld, daß ich am Zielort dafür GUT essen gehen kann? Nehme ich Trinkwasser selbst mit an Bord (ja, das geht, man kann es sich hinter der Sicherheitskontrolle kaufen, und es kostet nur einen Bruchteil dessen, was mir für den "Service" des Wasserausschenkens berechnet wird!). Brauche ich "Beinfreiheit", oder kann ich auch mal etwas eingeengt sitzen, wenn ich dafür die Hälfte des Ticketpreises spare? Muß jeder unter 2 Meter die gewünschte Beinfreiheit der Riesen mitbezahlen? So lange beim Ticketkauf klar und deutlich auf die Unterschiede der Buchungsklassen hingewiesen wird, ist das für mich in Ordnung und ich werde den günstigst-möglichen Flug nehmen. Einen Aufpreis für eingechecktes Gepäck und/oder Flexibilität zum Umbuchen/Stornieren zahle ich übrigens gerne jedes Mal wenn ich es brauche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 06.02.2017, 11:34
169. Schon seltsam

Diese Klassengesellschaft hat eine Gewinnmaximierung bisher vernachlässigt, das eigentliche Transportgut selbst.
Warum wird das Gepäck nach Gewicht, Größe und anderen Kriterien gewichtet und der Paxe bisher ausgeschlossen?
Da bieten sich doch Größe und Gewicht als Kostentreiber ideal an. Beim Checkin wird der Flugpreis automatisch generiert, die dazu nötigen Gerätschaften liegen ja bereits vor.
Also ran an den Staturprice.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 29