Forum: Reise
Neue Economy-Klassen im Flugzeug: Fliegen, so unkomfortabel wie möglich
REUTERS

Um nicht von den Billigfliegern abgehängt zu werden, verkaufen immer mehr etablierte Airlines Tickets zum Schnäppchentarif. Wer darauf einsteigt, muss einiges über sich ergehen lassen.

Seite 7 von 29
grommeck 06.02.2017, 08:19
60. Boykottieren fertig....

Ich muss nicht unbedingt in den Urlaub fliegen. Dann verzichte ich auf diese Abzocke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlmb 06.02.2017, 08:21
61. Gar nicht so schlecht

Die strikte Anwendung der Handgepäck-Regeln finde ich Klasse. Müsste viel häufiger durchgezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 06.02.2017, 08:22
62. Der Flieger ...

... hebt erst ab, wenn alle Passagiere an Bord sind, sitzen und angeschnallt sind. Genau deshalb steige ich auch jetzt schon so spät wie möglich ein, dann muss ich wenigstens nicht mit den anderen Schafen im engen Flugzeuggang stehen und mir Jacken und Rollkoffer der Ungeduldigen um die Ohren hauen lassen. Mein Handgepäck tue ich IMMER unter den Sitz, weil es über den Köpfen gar nichts zu suchen hat, und meine Jacke lege ich lieber ganz zum Schluss ins Gepäckfach, damit nicht noch jemand seinen durch Kacke gerollten Trolley oben drauf schmeißt. Und welchen Sitzplatz ich bekomme, ist mir auch völlig egal, man kann auf jedem Platz das Pech haben, dass einem die Sitznachbarn den Flug durch ihre bloße Anwesenheit zum Höllentrip machen ...
Hauptsache der Flug ist sicher und pünktlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 06.02.2017, 08:22
63.

Zitat von C. V. Neuves
Höchste Zeit, dass die Industrie reguliert wird und Mindestanforderungen an Komfort und Service festgeschrieben werden.
Aber nur, wenn dann auch Mindestpreise festgelegt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porlox 06.02.2017, 08:23
64. Albern

Ich habe es nie verstanden, warum der Fluggast bei Inlandsflügen einen Snack bekommen muss. Wenn ich täglich mit den öffentlichen Nahverkehr die gleiche Zeit unterwegs bin wie ein Flieger von Köln nach Berlin, gibt es auch nichts ... ok, dafür sitzt man besser und muss nicht so lange auf die Abfertigung warten.

Ich werde wohl nie verstehen, warum die Berechnung von Flugpreisen so schwierig ist. Da gibt es Kosten und die müssen gedeckt sein. Oder aber man ist zu blöd zum Rechnen und macht so lange Miese bis ein Öl-Multi auf erscheint, Anteile kauft und darin Jahr für Jahr seine Dollar versenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HARK 06.02.2017, 08:23
65. Handgepäck

Gut, dass die Airlines jetzt beim Handgepäck reagieren. Die Übermenge an Rollkoffern in der Hutablage sind zu einem echten Problem geworden. Ich habe schon Flüge erlebt, bei denen so lange in der Kabine sortiert werden musste, dass es zu deutlichen Verspätungen gekommen ist. Wehe dem, der einen Anschluss bekommen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.W.Drews 06.02.2017, 08:26
66. Im ÖPNV gibt es diese Mißstände schon länger

"Und wenn sie das Personal doch dabei ertappt, müssen sie das Gepäck aufgeben und Strafe zahlen: 25 Dollar plus die Gepäckgebühr. Spätestens dann wird sich der Basic-Bucher als Paria-Passagier fühlen."
Wenn ich da einsteige und die Dienstleistung nicht bezahle kommt machmal sehr sehr unfreundliches Krontrollpersonal, welches die Verkehrgesellschaften perfiderweise nur zu diesem Zweck eingestellt haben, und führt jeden ab der keinen Fahrschein bezahlt hat und seine Personalien nicht angeben will.
Ich vielen Geschäften in Deutschland haben wir ähnlich schlimme Diskriminierungen von Menschen die nicht bezahlen wollen.
Es soll sogar Taxifahrer geben, die einen Menschen nicht befördern wenn er ehrlich sagt nicht bezahlen zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diechefin 06.02.2017, 08:27
67. Körperverletzung

Mittlerweile grenzt fliegen an Körperverletzung. Besonders bei US Airlines. Sie sitze supereng, schlechtes Essen, man darf sich nicht bewegen. Wenn ich dann nach 10 Stunden Flug morgens vor der Landung in Frankfurt eine Banane und ein Muffin mit Kaffee Plörre gereicht bekomme, weiß ich warum ich mein Ferienhaus in Holland habe. Aber es scheint sich ja zu rechnen die Kunden so zu behandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alzaimar 06.02.2017, 08:27
68. Es lebe die Konkurrenz

Es wird sich schon einpendeln, auf wieviel der Kunde bereit ist, zu verzichten. Außerdem gibt es kein Grundrecht auf Freigetränke.

Ich kaufe mir vor dem Flug noch eine Flasche Wasser. Die ist auf den meisten Flughäfen (im Securitybereich) erfreulich günstig. Und ich schaffe es auch, 5-6 Stunden ohne Nahrungsaufnahme auszukommen. Wenn ich sehr früh fliege, nehme ich mir noch ein belegtes Brot mit, ansonsten ist Hunger ja nicht tödlich, wenn er am Zielort erfolgreich bekämpft wird.
Was brauch ich noch? Na ja, innereuropäisch eigentlich nur einen Sitzplatz und keine Übergröße neben mir. Und wenn es trotzdem eng wird, dann arrangieren wir uns.
Übersee bin ich bisher nur Economy geflogen und mir reicht das vollkommen, auch bei 10+ Stunden. Man muss sich nur zu helfen wissen und keine Einsneuzig groß sein (ich habe da wohl Glück).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guzzidiver 06.02.2017, 08:29
69. Billigflieger

Wo sind wir inzwischen gelandet ? Wir sind noch nie mit Bezahlung Business geflogen, haben uns trotz allem in der Economy wohlgefühlt, trotz bekannter Nachteile...
Wenn wir die in "Schlafanzügen" vorbereiteten Economy- und zukünftig Ultra-Sparflieger einsteigen sehen, dann graut mir vor der Zukunft der Fluggäste Zunft....
Wir sind jährlich auf Fernstrecken unterwegs, den "Service" auf den europäischen Strecken mit den Sparfüchsen mag ich mir gar nicht vorstellen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 29