Forum: Reise
Neue ICE-Strecke: "Größte Angebotsverbesserung seit Jahrzehnten"
Deutsche Bahn

Im Dezember ist es so weit: Die ICE rasen dann mit Tempo 300 durch den Thüringer Wald - und in weniger als vier Stunden von Berlin nach München. Die Kunden erwartet die größte Fahrplanumstellung seit langem.

Seite 8 von 15
brooklyner 16.06.2017, 17:22
70.

Zitat von prof.unrat
Im gesamten Nordosten gibt es nicht eine einzige schnelle ICE-Verbindung. Die ostdeutsche Ostseeküste ist quasi vom Fernverkehr speziell nach Berlin und der Mitte Deutschlands abgehängt. Da nützt eine "schnelle Mitte Deutschlands" gar nichts. Die vielen Pendler, Touristen und Urlauber werden weiter Regionalzüge benutzen müssen oder eben Autos.
Absolut richtig, zum Beispiel von Berlin zum Fährhafen Rostock dauert es eine Ewigkeit - fast 4 Stunden mit mehrmaligem Umsteigen!!!. Statt die Strecke richtig zu bedienen, setzt die Bahn auf einen Busverkehr, der dann meist in Dannenberg im Stau steht, seufz. Und auf der direkten Autobahn von Berlin nach Stralsund hat man doch tatsächlich vergessen, auch nur eine Tankstelle hinzubauen, unfassbar.

Beitrag melden
daiquiri_flip 16.06.2017, 17:26
71.

Zitat von tommirf
Solllten sIe jemals das Vergnügen haben, vom München zum neuen BER zu fliegen, werden Sei erfreut feststelen, daß Sie - in München ca. 45 Minuten beispielsweise vom Hauptbahnhof ( stell verterend für Stadmitte ) zum Flughafen brauchen. - dirt tippeln Sie 10 Minuten ( mindestens ) zum Check in - da stehen Sie an ( oh, entschuldigung, Sie fliegen ja First Class ) - jetzt sind es noch 90 Minuen bis zum Abflug - Versötetr Abflug : geschenkt - 1 Std. Flug, plus ggf einige Warteschleifen - Landung und Gepäcksuagabe 20 Minuten ( Oh, entschuldigung, Sie reiesen nur mit Kreditkarte) - S-Bahn nach Mitte 40 Minuten In der Zeit bekommen Sie im Zug - etwas zu essen ( wenn Sie wollen ) - den Kaffee den Sie wollen, und zwar frisch gebrüht und nicht aus dem Warmhaltekanister - freien Zugang zur Toilette - die uneingschränket Möglichkeit, E-Mails zu bearbeiten, Musik zu hören, Filme anzuschauen, oder einfach nur die Landsschaft zu genießen. Gut Landschaft gibts im Auto auch, aber da sind hin und wieder auch noch andere Verkhstetilmehmer, die die Idee, in veiereinhalb Stunden nach Berlin zu brettern, vielleicht nicht so kopertaiv behandeln...
Den Vergleich Bahn-Flug gewinnt die Bahn. Den Vergleich Bahn-Auto jedoch nicht. München - Berlin mit Auto: Von Haustür zu Haustür 5 Stunden 15 Minuten. München - Berlin mit der Bahn: Haustür - München HBF (30 Minuten) - zum Gleis laufen (5 Minuten) - 10 Minuten Puffer einplanen - Bahnfahrt 4 Stunden zum Berlin HBF - 10 Minuten zum S-Bahn Halt hochlaufen und auf nächste S-Bahn warten - mit S-Bahn bis zur Haustür (45 Minuten). Wir sind dann bei einer Gesamtzeit von 5 Stunden und 45 Minuten. Beide Rechnungen ohne Stau und Verspätungen. Mit dem Auto spare mir 30 Minuten Fahrzeit, nerviges Umsteigen, Koffer schleppen und vor allem laute (und im Winter meist erkältete) Mitfahrer. Preislich wird es mit 6.0 l/100 km Superverbrauch auf 580 km sicherlich nicht schlechter liegen als die Preise für den ICE Sprinter. Ich bezweifle dass man ein Sprinter-Ticket für unter 50 € bekommt (auch mit BahnCard). Jetzt kostet die Strecke in der schnellsten Verbindung ja schon 72,50€ mit BahnCard 50!

Beitrag melden
jschm 16.06.2017, 17:29
72. langsam

Zitat von ironbutt
Hier in Frankreich (ich lebe oben im Norden) braucht der TGV von Lille nach Marseille 4:15 h, darin enthalten vier Stops auf den 1100 km. Die DB freut sich jetzt, dass sie die nicht mal halb so lange Distanz München-Berlin (gut 500 km) in der gleichen Zeit schafft. Mit einem Schnitt von 130 km/h. Kein Wunder dass sich Siemens von seiner Bahn-Sparte trennen will; das Angebot ist nicht konkurenzfähig.
ich lebe in Barcelona und fahre ohne Halt mit dem AVE in 2 Stunden und 20 Minuten die 600 KM nach Madrid. Die Züge fahren im Stundentakt und einige haben Zwischenaufenthalte. Das sind auch Siemenszüge mit funktionierender Klimaanlage. Siemens kann es, wenn die Politik sie lässt. Warum nicht auch Direktverbindungen zwischen den grossen Städten wie München, Berlin, Hamburg, Köln?

Beitrag melden
brooklyner 16.06.2017, 17:36
73.

Zitat von tommirf
Solllten sIe jemals das Vergnügen haben, vom München zum neuen BER zu fliegen, werden Sei erfreut feststelen, daß Sie - in München ca. 45 Minuten beispielsweise vom Hauptbahnhof ( stell verterend für Stadmitte ) zum Flughafen brauchen. - dirt tippeln Sie 10 Minuten ( mindestens ) zum Check in - da stehen Sie an ( oh, entschuldigung, Sie fliegen ja First Class ) - jetzt sind es noch 90 Minuen bis zum Abflug - Versötetr Abflug : geschenkt - 1 Std. Flug, plus ggf einige Warteschleifen - Landung und Gepäcksuagabe 20 Minuten ( Oh, entschuldigung, Sie reiesen nur mit Kreditkarte) - S-Bahn nach Mitte 40 Minuten In der Zeit bekommen Sie im Zug - etwas zu essen ( wenn Sie wollen ) - den Kaffee den Sie wollen, und zwar frisch gebrüht und nicht aus dem Warmhaltekanister - freien Zugang zur Toilette - die uneingschränket Möglichkeit, E-Mails zu bearbeiten, Musik zu hören, Filme anzuschauen, oder einfach nur die Landsschaft zu genießen. Gut Landschaft gibts im Auto auch, aber da sind hin und wieder auch noch andere Verkhstetilmehmer, die die Idee, in veiereinhalb Stunden nach Berlin zu brettern, vielleicht nicht so kopertaiv behandeln...
Genau, fahren Sie weiter mit dem Zug, Erstens gibt es Taxis oder auch Drive Now, wenn Ihnen Taxis zu teuer sind, dann sind Sie schneller am Flughafen. Vom Alex nach Tegel brauchen Sie aber mit der BVG auch nur ca. eine halbe Stunde, ausser Sie nehmen den TXL Bus. Vom Zonenairport Schönefeld fliegt man eh nur in den Pauschalurlaub. 90 Minuten vorher da sein bei einem Inlandsflug? Warum? Bei online check-in reichen 40 Minuten dicke und nur mit Handgepäck reicht auch weniger. Wenn man online eincheckt, muss man auch nicht anstehen, sondern kann sein Gepäck am Baggage drop-off ohne großes Warten abgeben. Und in München kann man zwei S-Bahnstrecken nehmen, eine lahme und eine schnelle, die zum Marienplatz auch nur 35 Minuten braucht. Ausserdem muss man sich im Flieger weniger mit merkwürdigen Gestalten abgeben, als im Zug.

Beitrag melden
nic 16.06.2017, 17:43
74.

Zitat von ironbutt
Hier in Frankreich (ich lebe oben im Norden) braucht der TGV von Lille nach Marseille 4:15 h, darin enthalten vier Stops auf den 1100 km. Die DB freut sich jetzt, dass sie die nicht mal halb so lange Distanz München-Berlin (gut 500 km) in der gleichen Zeit schafft. Mit einem Schnitt von 130 km/h. Kein Wunder dass sich Siemens von seiner Bahn-Sparte trennen will; das Angebot ist nicht konkurenzfähig.
Dafür ist der Fahrkartenpreis auch enorm in die Höhe gegangen. Teuer bezahlt damit einige die das Geld haben schneller sind. Ich hätte mir gewünscht, dass dieser Geschwindigkeitswahn ein Ende gefunden hätte weil ökonomischer Unsinn.

Beitrag melden
MM65 16.06.2017, 18:05
75. Jena ist doch abgehängt!!!

Zitat von sagezzainfinita
Was viele der "sich abgehängt Fühlenden" gerne verdrängen: Auch von Jena verringert sich die Fahrzeit nach München. Ausserdem wurde die Strecke Jena- Erfurt aufwändig ausgebaut. Dort ist man jetzt im RE schneller unterwegs als auf der aktuellen ICE Strecke durchs Saaletal im ICE. Ich musste letztens diese Strecke fahren und kann nur sagen, dass die dort erziehlten Geschwindigkeiten eine Schande für ein Industrieland darstellen. Bedingt durch die Topographie wäre auch dort nur ein Neubau die Alternative gewesen
Doch: Jena wird de facto abgehängt! Selbes schuld, würde ich sagen. Politiker, Unternehmer und Uni-Leitung geben sich lieber mit absurden Bauprojekten (Eichplatz, neuer Campus am Inselplatz usw.) zufrieden, und haben kampflos jeden Widerstand gegen die neue ICE-Strecke aufgegeben.
Was die Strecke Erfurt-Jena angeht ist aber unkorrekt, was Sie schreiben: sie wurde letztes Jahr ja ausgebaut, jedoch nicht aufwändig. Keine Elektrifizierung, z.B., so dass die Mammut-Züge mit Diesel-Lokomotiven fahren nicht besonders schneller als früher, und sicher nicht schneller als die ICE-Züge durchs Saaletal südlich von Saalfeld. Und Verspätungen, Pannen oder Zugausfälle bleiben an der Tagesordnung. Fragen Sie die unzähligen Pendler, die diese Strecke in beiden Richtungen täglich benutzen.

Beitrag melden
Bewegtes Land 16.06.2017, 18:12
76. Zugtheater

Zitat von seismologe
Schade ist, dass mit der neuen Strecke Städte wie Jena fast vollständig vom Fernverkehr abgeschnitten werden und ein akzeptabler Ersatz von der Erfurter Politik nicht auf die Reihe bekommen wurde.
Wir verabschieden den ICE im August mit einer großem Spektakel.
"Bewegtes Land, Inszenierungen für vorbeifahrende Züge" verwandelt den vielleicht schönste Bahnstreckenabschnitt Deutschlands - das mittlere Saaletal in eine gigantische Freilichtbühne. Hier muss der ICE aufgrund der Saaleschleifen besonders langsam fahren.
Die Passagiere klappen ihre Exceltabellen und Netflix Accounts zu um die Landschaft zu betrachten. // Ende August: Über 50 Inszenierungen, 1000 Aktuere entlang der Strecke... Mehr Infos.... facebook.com/zugtheater oder bewegtesland.de

Beitrag melden
kritischerleser50 16.06.2017, 18:20
77.

Zitat von tommirf
Solllten sIe jemals das Vergnügen haben, vom München zum neuen BER zu fliegen, werden Sei erfreut feststelen, daß Sie - in München ca. 45 Minuten beispielsweise vom Hauptbahnhof ( stell verterend für Stadmitte ) zum Flughafen brauchen. - dirt tippeln Sie 10 Minuten ( mindestens ) zum Check in - da stehen Sie an ( oh, entschuldigung, Sie fliegen ja First Class ) - jetzt sind es noch 90 Minuen bis zum Abflug - Versötetr Abflug : geschenkt - 1 Std. Flug, plus ggf einige Warteschleifen - Landung und Gepäcksuagabe 20 Minuten ( Oh, entschuldigung, Sie reiesen nur mit Kreditkarte) - S-Bahn nach Mitte 40 Minuten In der Zeit bekommen Sie im Zug - etwas zu essen ( wenn Sie wollen ) - den Kaffee den Sie wollen, und zwar frisch gebrüht und nicht aus dem Warmhaltekanister - freien Zugang zur Toilette - die uneingschränket Möglichkeit, E-Mails zu bearbeiten, Musik zu hören, Filme anzuschauen, oder einfach nur die Landsschaft zu genießen. Gut Landschaft gibts im Auto auch, aber da sind hin und wieder auch noch andere Verkhstetilmehmer, die die Idee, in veiereinhalb Stunden nach Berlin zu brettern, vielleicht nicht so kopertaiv behandeln...
Ihrer Argumentation stimme ich 100 % zu. Wenn Sie das jetzt noch in leserlichem Deutsch hingeschrieben hätten (gefühlte 400 Fehler...) wäre es toll gewesen. Oder haben Sie den Beitrag in dem ach so tollen WLAN an Bord eines ICE geschrieben...?

Beitrag melden
Sibylle1969 16.06.2017, 18:36
78.

Ganz dringend ist aus meiner Sicht der Hochgeschwindigkeitsausbau der Strecken Frankfurt - Fulda sowie Frankfurt -Nürnberg. Wann wird das fertig? Wird da überhaupt schon dran gebaut? Zwischen F und N schafft der ICE derzeit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von sensationellen 100 km/h. Dann wäre F-M irgendwann in gut 2 Stunden drin, und es müsste wirklich niemand auf der Strecke fliegen.

Beitrag melden
metastabil 16.06.2017, 18:38
79.

Zitat von Bewegtes Land
Wir verabschieden den ICE im August mit einer großem Spektakel. "Bewegtes Land, Inszenierungen für vorbeifahrende Züge" verwandelt den vielleicht schönste Bahnstreckenabschnitt Deutschlands - das mittlere Saaletal in eine gigantische Freilichtbühne. Hier muss der ICE aufgrund der Saaleschleifen besonders langsam fahren. Die Passagiere klappen ihre Exceltabellen und Netflix Accounts zu um die Landschaft zu betrachten. // Ende August: Über 50 Inszenierungen, 1000 Aktuere entlang der Strecke... Mehr Infos.... facebook.com/zugtheater oder bewegtesland.de
Die Passagiere klappen ihre Netflix-Accounts zu, weil es im mittleren Saaletal kein vernünftiges mobiles Internet gibt.
Bei meiner letzten bahngestützten Querung des Thüringisch-Fränkischen Mittelgebirges habe ich übrigens Stardew Valley gespielt.

Beitrag melden
Seite 8 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!