Forum: Reise
Neue Vorschrift: Frankreich-Urlauber müssen Alkoholtests einpacken
dapd

Wer mit dem Auto oder Motorrad nach Frankreich fährt, muss ab sofort einen Alkoholtest dabeihaben. Im Nachbarland ist eine Vorschrift in Kraft getreten, mit der die Bürger animiert werden sollen, ihre Fahrtüchtigkeit zu prüfen.

Seite 8 von 13
Buehly 01.07.2012, 15:35
70. Prozentuale Verteilung der Verkehrstoten

"Jeder dritte Verkehrstote ist auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen. In Deutschland ist es nur jeder zehnte. "
Diese Zahl sagt erst mal gar nix aus. Mich würde interessieren, wie dieses Missverhältnis zustandekommt. Wenn es daran liegt, dass die Deutschen (wie immer wieder erlebt) absolut rücksichtslos rasen und am Steuer telefonieren ist es klar, dass hier das Verhältnis der daraus resultierenden Verkehrstoten grösser ist.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 01.07.2012, 15:44
71. -

Zitat von gorkamorka
In der Türkei (ist zwar noch nicht EU) muss jeder Autofahrer einen Leichensack mitführen. Das türkische Gesundheitsministerium erließ die Vorschrift, weil landesweit täglich rund 30 Menschen bei Verkehrsunfällen sterben. Oft dauert es Stunden, bis die Opfer abtransportiert werden. Die Leichen liegen bis dahin auf der Fahrbahn oder am Straßenrand. Fehlt bei einer Polizeikontrolle der vorgeschriebene Leichensack, drohen Haftstrafen zwischen drei und sechs Monaten.
Was die Mitforisten noch nicht verstanden haben. Sowohl der Alk-Test als auch der Leichensack dienen der Verkehrserziehung. Wenn man einen Leichensack im Auto mitführen muss, dann fährt man vieleicht nämlich etwas vorsichtiger. Denn so ein Teil macht einem bewusst, das Autofahren potentiell tödlich sein kann. Ist beim Alc Test genauso. DasRröhrchen soll nur den Leuten bewusst machen, dass der Staat ein Auge auf Alkohol im Straßenverkehr wirft.

In Amsterdam am Flughafen haben sie Fliegen in die Pissoirs geklebt. Seitdem wird wesentlich weniger danebengepinkelt. Derartige Konditionierung ist bei einem Großteil der Bevölkerung leider das einzige was Hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redhead72 01.07.2012, 15:45
72.

Zitat von Edgard
Und wie ich einigen Kommentaren enthehme sind diese Tester scheinbar absolut notwenig - und wenn sie einige Menschen davon abhält nach F zu fahren - da fühle ich mich doch gleich viel sicherer hier im Elsass.
Ach, wir Deutschen revanchieren uns sicher gerne. Daher mein Aufruf an alle Kontrollfreaks, Ordnungsämter und Politessen in Städten mit Umweltzone: bitte alle französischen Autos AB SOFORT besonders genau kontrollieren! Denn die Umwelt-"Pickerl" sind im Ausland äußerst schwierig zu bekommen. Als Bewohner einer deutsch-französischen Grenzgemeinde kann es mir auch nur Recht sein, wenn dann weniger Franzosen "rübermachen". Gibt dann nämlich weniger Autoabgase... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 01.07.2012, 15:59
73. Ach hätten wir doch endlich wieder so viele maßgeschneiderte Währungen in Europa,

Zitat von sysop
Wer mit dem Auto oder Motorrad nach Frankreich fährt, muss ab sofort einen Alkoholtest dabeihaben. Im Nachbarland ist eine Vorschrift in Kraft getreten, mit der die Bürger animiert werden sollen, ihre Fahrtüchtigkeit zu prüfen.
wie nationale, bestens an die spezifischen Belange der Völker angepasste Sondervorschriften im Straßenverkehr!

Nachdem die panikartigen Notmaßnamen zur Stützung der gemeinsamen Schrottwährung Euro inzwischen die Billionengrenze überschritten haben, wird es höchst Zeit, daß unsere ebenso ratlosen wie verantwortlichen Politiker im Finanzbereich endlich begreifen, was offensichtlich europäischen Verkehrspolitiken bestens bekannt ist:

"on size fits all"

das individualitätsfeindliche Ideal übelster sozialistischer und kommunistischer Ideologien, ist und bleibt der fatalst mögliche Irrweg!

Die schrecklichst mögliche und maximal menschenverachtende Zwangsumleitung in die kontinentalweite Katastrophe!

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 01.07.2012, 16:04
74. Verhältnismäßigkeit

Zitat von jajo76
Wenn Sie mal die "Einsfuffzich" zusammenzählen, die in den vergangenen Jahrzehnten wegen solcher Abzockereien zusammen gekommen sind, dann werden Sie feststellen, dass Sie sich davon früher einen guten Urlaub hätten leisten können.
Echt jetzt?! Sie scheinen mir ja ein echter Auto-Globetrotter zu sein. Rechnen Sie doch mal beispielhaft kurz vor (Mautgebühren aber bitte nicht, das ist eine andere Baustelle)! Selbst wenn Sie Ihre Karre mit allem Ihrer Meinung nach unnützem Krempel, wie Warnwesten, Verbandskasten, Abschleppdings, Alkoröhrchen, Feurlöscher etc. vollpacken und meinetwegen noch ein D-Schild draufpappen weil Sie sich ständig mit Ihrem KFZ in aller Herren Länder bewegen müssen, wird da kein Schuh draus! Es bleibt Bullshit, was Sie da verbreiten - komplett jenseits jeglicher Realität und Verhältnismäßigkeit.


Zitat von
Und durch die Strafbewehrung wird dann auch noch doppelt abgegriffen - Staatskasse und Röhrchenhersteller können sich mit einem leckeren Bordeaux zuprosten.
Hä?! Entweder man hat das Röhrchen (für Einsfuffzich) oder nicht und bekommt dann ab November eine Strafe und kauft dann (besser) doch noch eins oder zahlt halt ggfs. nochmal ne Strafe.
Zitat von
Aber an solchen Kommentaren sieht man, dass viele Leute es einfach nicht checken wollen, wie sowas abläuft... Wenn man Ihnen morgen 1,50 Euro pro Tag fürs Atmen in Rechnung stellt, sagen sie dann das Gleiche?
...und wieder die Verhältnismäßigkeit...
Ganz realistisch: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Atemabgabe? Inwiefern ist eine einmalige oder meinetwegen 12 malige (wenn Sie so oft im Zweifel über Ihre Fahrtauglichkeit sind, dass Sie 1 mal im Monat so'n Ding verschleißen) Abgabe für so'n Röhrchen mit einer "Atemsteuer" vergleichbar? Na?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruebenkatze 01.07.2012, 16:08
75. DEN kauf ich

Zitat von joe_blow
Es gibt einen NF-genehmen Alkoholtester bei Amazon. Er ist "Wie von der Polizei für Französisch am Straßenrand Screening verwendet". Wenn Sie passieren die redline Sie sind überdie Französisch Drink Laufwerk Grenze.
Und dann texte ich den französischen Polizisten gnadenlos mit solchen "deutschen" Texten zu (wie hier viele Franzosen beim Einkaufen hinter der Grenze mittlerweile ganz selbstverständlich die Verkäuferinnen auf Französisch). Der Spass ist mir wie gesagt die 11 Euro wert. Und was ich gar nicht verstehe ist, weshalb in diesem Zusammenhang auf die EU geschimpft wird. Das hat das französische Regime hübsch allein verbrochen. Im gegenteil, man hätte als Ausländer sogar die Möglichkeit, gegen die 11 Euro Bussgeld in Strassburg zu klagen.
Ich bin es absolut Leid, für die Dummheit der anderen in Kollektivhaftung genommen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunftsorientiert 01.07.2012, 16:11
76. Ein Schritt in die richtige Richtung

Zwischen all den unvernünftigen und schmerzhaft dummen Entscheidungen eine solche zu lesen, erfrischt und ermuntert. Vorbildlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercator3 01.07.2012, 16:14
77. Regierungspropaganda

Zitat von sysop
Wer mit dem Auto oder Motorrad nach Frankreich fährt, muss ab sofort einen Alkoholtest dabeihaben. Im Nachbarland ist eine Vorschrift in Kraft getreten, mit der die Bürger animiert werden sollen, ihre Fahrtüchtigkeit zu prüfen.
Der Autor ist leider Opfer von Publicrelations aus Regierungskreisen. Zu einer Zeit in der die Regierenden wegen der Globalisierung faktisch kaum noch Einfluss auf die Entwicklung haben, versuchen sie sich den Bürgern gegenüber auf dem Gebiet der Straßenverkehrsordnung als Autorität zu profilieren. Sarkozy hat es auf diese Weise sogar über das Innenministerium zum Präsidenten gebracht. Dabei nannte er immer gern den Rückgang der Verkehrsopfer dank seiner Radarfallen. Fakt ist, dass die Statistik schon rückläufig war, bevor die Radarfallen und anderen Gesslerhüte aufgestellt wurden, einfach wegen sicherer Autos, ABS, Airbag, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 01.07.2012, 16:33
78.

Zitat von marianne52
Und wenn man grundsaetzlich nie im Leben Alkohol trinkt, es auch nie trinken wird... dann muss man trotzdem dieses dusselige Geraet kaufen?? Das ist ja irre.... mach ich nicht, obwohl ich oft nach F. fahre und dort beim Diner manchmal dumm angeschaut werde, weil ich keinen Wein trinke... sondern Wasser....
Genau meine Überlegung. Ich trinke grundsätzlich keinen Alkohol und würde auch nie jemanden ans Steuer lassen, der getrunken hat.
Ich würde es als Beleidigung empfinden, wenn der Staat mich auf diese Weise verdächtigen würde...
Scheinbar geht das franzöische Parlament davon aus, dass alle Bürger Schluckspechte sind.
Aber mal ehrlich, wer sich betrunken ans Steuer setzt, der weiß in der Regel, dass es falsch ist und setzt sich bewußt über das Verbot hinweg. Ein "freiwilliger" Selbsttest wird daran nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmatos 01.07.2012, 16:37
79. Um was geht es eigentlich

Die Franzosen sind gar nicht so doof!! es geht nicht um Sicherheit oder um abzocke. Es geht einfach nur um Kosten die denn Staat belasten. Ich Weiß nicht wieviele Polizeiwagen es in Deutschland gibt. Aber Sie sind alle mit eine Alkoholmessgerät ausgestattet. Einer der gebräuchlichsten ist der DRÄGER Alcotest ® 6510 kostet um die 722€ 100 Mundstücke ca. 36,00 . Alles zusammen sind bei 1000 Polizeifahrzeuge ca 750000€. Dazu kommt die Regelmäßige Wartung. Die Mundstücke und es auch mal einer Kaputt. Und wenn Jemand übermäßig alkoholisiert ist muss er zur Kontrolle auf die Wache.
So denke ich das billiger für Allgemeinheit wäre wenn jedes Auto ein Messgerät hätten, kostet nur 11€.
Herrlich, man wird doch Pusten aufgefordert wenn ein Verdacht vorliegt. Da ich nichts trinke, würde das Ding eher Verfallen als das ich es mal benutzen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13