Forum: Reise
Neue Zugverbindung: Saudi-Arabiens Mekka-Metro feiert Premiere

Menschenmassen und endlose Buskolonnen: Etwa drei Millionen Muslime pilgern jedes Jahr zu den heiligsten Stätten des Islam, die Straßen um die saudi-arabische Stadt Mekka sind dann hoffnungslos überfüllt. Abhilfe verspricht eine neue Metro, die bereits zur diesjährigen Hadsch eröffnet wird.

barack abamo 03.11.2010, 13:12
1. ....

Zitat von sysop
Menschenmassen und endlose Buskolonnen: Etwa drei Millionen Muslime pilgern jedes Jahr zu den heiligsten Stätten des Islam, die Straßen um die saudi-arabische Stadt Mekka sind dann hoffnungslos überfüllt. Abhilfe verspricht eine neue Metro, die bereits zur diesjährigen Hadsch eröffnet wird.
Würde ich mir zu gerne mal ansehen.
Ach, geht ja nicht weil als Ungläubiger bin ich in Mekka nicht zugelassen.
Diskrimienierend irgendwie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuriosos 03.11.2010, 13:29
2. super

naja grundsätzlich find ich das projekt super, nur irgendwie blöd das wir super produktiven europäer das mal wieder wem anders überlassen haben. wenn wir weiter solche aufträge china überlassen, dann brauchen wir es bald nicht mal mehr zu versuchen mit den chinesen als solches mitzuhalten.

@barack abamo: ansehen kannste dir das ja, nur an die kaaba selbst werden sie dich nicht lassen. da sind die total intolerant, die herren mohammedaner. schade das die nicht auch so ein super fortschrittliches anti diskriminierungs gesetz haben, wie wir.... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muwe6161 03.11.2010, 13:40
3. Christen in Mekka

Es gab schon viele, welche als Moslem verkleidet, dort waren.
Für Nicht-Moslems ist es einfach eine religiöse Handlung mit viel Geränge.

Der Umstand das Mekka und Medina "Off Limit" sind wird wohl bald durch Google Street view relativiert...
Ich bin sehr gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 03.11.2010, 13:57
4. frage mich...

.... wie die Chinesen das gebaut haben, da sie als Nicht-Moslems da ja nicht hindürfen *ggg*. Oder sind die Bauarbeiter mal eben alle konvertiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 03.11.2010, 14:38
5. nee

Zitat von derlabbecker
.... wie die Chinesen das gebaut haben, da sie als Nicht-Moslems da ja nicht hindürfen *ggg*. Oder sind die Bauarbeiter mal eben alle konvertiert?
In China gibt es reichlich Muslime. Nach Schätzungen etwa 100 Millionen. Da dürften sich schon genügend Arbeiter gefunden haben. Wenn es denn wirklich Voraussetzung war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srimurni 03.11.2010, 15:06
6.

Zitat von loeweneule
In China gibt es reichlich Muslime. Nach Schätzungen etwa 100 Millionen. Da dürften sich schon genügend Arbeiter gefunden haben. Wenn es denn wirklich Voraussetzung war.
entweder hat man für bestimmte Streckenabschnitte Subunternehmer / Arbeiter aus Pakistan oder Bangladesh angeheuert oder es wurden eben einige hundert Chinesische Ingenieure/Arbeiter "zwangskonvertiert".

Trotzdem sehr schade, dass an so einem Projekt kein deutsches Unternehmen beteiligt war; die technoligie ist ja definitiv vorhanden.

Nach meiner Erfahrung (ist aber schon einige Jahre her) sind die Stadtgebiete Mekka und Medinah relativ großräumig bereits für Ungläubige gesperrt und es gibt weitreichende Umgehungsstraßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe sixpack 04.11.2010, 02:46
7. die technoligie ist ja definitiv vorhanden.

Zitat von srimurni
entweder hat man für bestimmte Streckenabschnitte Subunternehmer / Arbeiter aus Pakistan oder Bangladesh angeheuert oder es wurden eben einige hundert Chinesische Ingenieure/Arbeiter "zwangskonvertiert". Trotzdem sehr schade, dass an so einem Projekt kein deutsches Unternehmen beteiligt war; die technoligie ist ja definitiv vorhanden. Nach meiner Erfahrung (ist aber schon einige Jahre her) sind die Stadtgebiete Mekka und Medinah relativ großräumig bereits für Ungläubige gesperrt und es gibt weitreichende Umgehungsstraßen.
Wirklich? Gabs da nicht in diesem Jahr einen Riesenaerger mit defekten Klimaanlagen im kuehlen Deutschland? (Kuehl im Vergleich zu Saudi Arabien)
Das schreckt potentielle Investoren in heissen Laendern sicher ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren