Forum: Reise
Neues Boarding-System der Lufthansa: Rein ins Flugzeug - aber schnell
FluxFactory/ E+/ Getty Images

Der Trolley passt nicht mehr ins Handgepäckfach, und ein Passagier versperrt den Gang: Boarding ist für Reisende oft eine Geduldsprobe. Dabei könnte das Einsteigen ins Flugzeug schneller gehen.

Seite 1 von 14
ruediger 05.11.2019, 11:15
1.

Das eigentliche Problem sind sowohl zu kleine Handgepäckfächer als auch die extrem langen Ausladezeiten bei aufgegebenem Gepäck. Wenn ein 45 Minuten Flug praktisch 30 Minuten länger dauert weil Gepäck aufgegeben wurde, wird auch dann nicht aufgegeben wenn es (wie heute in bestimmten Buchungsklassen) umsonst ist. Akzeptabel ist hier eine 0 Minuten Wartezeit (wie bei manchen Turboprop Flügen).. Hier ist das Bodenhandling gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pterodactylus 05.11.2019, 11:16
2. Bringt fast nichts

CGPGrey hat sich hier ausführlich mit beschäftigt (engl.) https://www.youtube.com/watch?v=oAHbLRjF0vo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsa 05.11.2019, 11:21
3. Lean travelling

Das Einsteigen ist bedeutlich langsamer geworden, seit alle dauernd ihren ganzen Hausstand in die Kabine mitbringen. 2 Koffer, dicke Handtasche, die shoppingtaschen. die Airlines sollten bedeutend strikter sein und die Leute mit mehr als 1 Handgepäck zurückweisen.
Bin selbe schonmehrfah ohne alles Handgepäck geflogen - herrlich befreit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stebetojas 05.11.2019, 11:50
4. Handgepäck kostenlos aufgeben unmöglich

Hatte bei Lufthansa unlängst angefragt, ob es möglich wäre, Handgepäck kostenlos aufzugeben (wegen des Wunsches, größere Flüssigkeitsmengen mitzunehmen). Antwort: Nein! So kann man sich auch selbst im Weg stehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 05.11.2019, 11:52
5. Es gibt Vielflieger mit einem Meilenkonto

und es gibt Ferienflieger ohne Meilenkonto. Für die Ferienflieger heisst das mindesten zwei Stunden vor Abflug an einer Dummikabine das Einsteigen üben. Handgepäckprobleme werden dadurch gelöst das an den Sicherheitskontrollen überzähliges Gepäck, also mehr als ein Gepäckstück, aussortiert wird und als Gepäck verladen wird. Ich kenne ein Land wo es keine Sitzplatzkartengibt und die Maschine wird von hinten nach vor "beladen". Damit hat der Ehemann zumindest während der Flugzeit Ruhe von seiner nervigen Angetrauten. Sie hinten Er vorne. Wünsche guten Flug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 05.11.2019, 12:08
6.

Als Vielflieger kann ich nur sagen, alles schon mal bei der LH (und auch bei anderen Airlines) da gewesen, es hieß nur nicht WILMA!
Auch das reihenweise Einsteigen versucht die LH noch heute, bisher ohne durchschlagenden Erfolg (und ohne ernsthafte Kontrolle beim Boarding).

Die Wiederholung des Systems wird genau an dem scheitern, an dem die Urfassung vor Jahren auch scheiterte: an der teilweise Rüpelhaftigkeit, an der "Wenn juckt's"-Methode und daran, das in jeder Reihe mindestens ein Passagier mit Gruppen-Sonderrechten nicht am Fenster sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 05.11.2019, 12:19
7.

Ich nehme grundsätzlich einen Fensterplatz und warte auch brav, bis das Fußvolk zum Boarding aufgerufen wird. In gefühlt 90% der Fälle ist der Inhaber des Gangplatzes aber vor mir da. Rein statistisch dürfte es nur in 50% der Fälle der Fall sein. Das System steht und fällt damit, dass sich die Leute diszipliniert an die vorgegebene Reihenfolge halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Domainator 05.11.2019, 12:23
8. Türen

Ich bin immer wieder erstaunt, dass niemand bemerkt, wie viele Türen so ein Flugzeug hat. Zumindest könnte man die hintere Tür auch zum Einsteigen benutzen. Mit etwas Logistik könnte sich der Gang von 2 Seiten füllen, die Einsteigezeit würde stark sinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltversteher 05.11.2019, 12:30
9. Handling am Boden...

Ich kann ruediger (#1) nur zustimmen: Solange Flughäfen wie z.B. HAM nicht in der Lage oder gewillt sind, das Ausladen und Bereitstellen von Gepäck auch mal in unter einer Stunde auszuprobieren, solange wird kaum jemand vom Angebot des kostenfreien Aufgebens von Handgepäck Gebrauch machen.

Ergo: Um das Ein- und Aussteigen wirklich zuverlässig zu beschleunigen, braucht es systemische Lösungen... die vermeintlich gute Idee eines einzelnen Systempartners hilft da vergleichsweise wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14